Bestseller

!
25
Gewicht: g

AHLBERG, P. / BERGSTRÖM, J. (1978):

Lower Cambrian Ptychopariid Trilobites from Scandinavia. 41 S., 6 Fig., 1 Tab., 4 Taf.,
126
Gewicht: g

ANDERSON, H.-J. (1959):

Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 1: Prosobranchia Archaeogastropoda. (45 S.). SEIFERT, F.: Die Scaphopoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland (15 S.). KRUCKOW, T.: Eine untermiozäne Haifischfauna in Schleswig-Holstein (14 S.); WEILER, W.: Fisch-Otolithen aus dem Hemmoor Schleswig-Holsteins (9 S.). Mit 1 weiteren Artikel von DITTMER. 146 S., 21 Abb., 7 Tab., 8 Taf.,
127
Gewicht: g

ANDERSON, H.-J. (1960):

Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 2: Prosobranchia Mesogastropoda. I. Littorinacea, Rissoacea, Cerithiacea. (67 S.). ANDERSON, H.-J.: Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 2: Prosobranchia Mesogastropoda. II. Revision der Naticacea. (18 S.). STURZ-KÖWING, I.: Variationsstatistische Untersuchungen an Belemniten des Lias zeta (12 S.). Mit 1 weiteren Artikel von WANDT. 187 S., 24 Abb., 7 Tab., 17 Taf.,
2385
Gewicht: g

ANSORGE, J. (1996):

Fossile Insekten aus dem oberen Lias von Grimmen (Norddeutschland). 150 S., 90 Abb., 17 Taf.,
[Von der ausgezeichnet erhaltenen Insektenfauna der kleinen Tongrube in Norddeutschland werden 77 Arten beschrieben, darunter 27 neue Arten, 11 neue Gattungen und 4 neue Familien.]
317
Gewicht: g

ARBEITSKREIS DEUTSCHER MIKROPALÄONTOLOGEN (1962):

Leitfossilien der Mikropaläontologie. 2 Bände. 432 S., 27 Abb., 22 Tab., 61 Taf.,
4351
Gewicht: g

ARRATIA, G., SCHULTZE, H.-P., TISCHLINGER, H. & VIOHL , G. (2015):

Solnhofen – Ein Fenster in die Jurazeit. Band 1: 324 Seiten, 608 Farb- und 57 Schwarzweißabbildungen, 4 Tabellen.Band 2. - ca. 292 Seiten, 388 Farb- und 40 Schwarzweißabbildungen, 1 Tabelle.

2 Bände im Schuber.

Fossilien aus den rund 150 Millionen Jahre alten Plattenkalken der Südlichen Frankenalb sind eng mit dem Namen »Solnhofen« verbunden. Sie sind in der ganzen Welt bekannt. Seit 500 Jahren werden sie in Museen gehütet und sind von Sammlern begehrt. Jedes Kind hört in der Schule vom Urvogel Archaeopteryx, dessen
erstes Exemplar 1861 in Solnhofen gefunden wurde und als »Missing Link« zur Ikone der Evolution geworden ist.

Heute kann Jung und Alt in Besuchersteinbrüchen selbst zum Entdecker werden. So manchen wertvollen Fund, sogar neue Arten, verdankt die Wissenschaft der Sammelleidenschaft und dem wissenschaftlichen Interesse von Laien.

Ein Team von vierzig kompetenten Autoren unter der Regie vier erfahrener Herausgeber öffnet wissenschaftlich korrekt, aber auch allgemein verständlich »ein Fenster in die Jurazeit«. Erstmals bekommt der Leser einen Einblick in die gesamte Fülle der bisher entdeckten Pflanzen und Tiere. Von den historischen Aspekten, über die Nutzung des Steins als Lithographiestein, die Geologie der unterschiedlichen Plattenkalkwannen, ihre auch heute noch umstrittene Stratigraphie, bis zu aktuellen Forschungsgrabungen und vergleichbaren anderen Plattenkalk-Fossillagerstätten werden alle Aspekte ausführlich und nachvollziehbar behandelt.

Es ist ein Brückenschlag zwischen Paläontologen und Laien, der beiderseits Impulse geben wird, die nötig sind, um die vielen noch offenen Fragen zu beantworten.

274
Gewicht: g

ASSMANN, P. (1937):

Revision der Fauna der Wirbellosen der oberschlesischen Trias. Mit einem Beitrag über die Spongien von H. RAUFF. 134 S., 1 Abb., 22 Taf.,
3948
Gewicht: g

AX, P. (1995):

Das System der Metazoa I. Ein Lehrbuch der phylogenetischen Systematik. - 226 S., 99 Abb.,
Das Buch ist eine Alternative zu den herkömmlichen Lehrbüchern der zoologischen Systematik. Es ist die konsequente Umsetzung eines Systems, das die realen Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Lebewesen anhand empirisch überprüfbarer Hypothesen aufzeigt. Im Anschluß an einleitende Kapitel zu Theorie und Praxis werden die Abstammungsgemeinschaften und ihre Grundmustermerkmale in Form von Diagrammen und als hierarchische Niederschrift dargestellt. Die Beschreibung der Vielzeller erfolgt in diesem Band von den Porifera und Coelenterata bis einschließlich der Kiefermündchen, Platt- und der Schnurwürmer.
2414
Gewicht: g

BACHOFEN-ECHT, A. (1949):

Der Bernstein und seine Einschlüsse. Reprint 1996. 204 S. + 30 S., Anhang, 188 Abb.,
[D e r deutschsprachige Klassiker unter den Bernsteinbüchern. Behandelt schwerpunktmäßig Inklusen. Verständlich und informativ für Laien und Spezialisten. Hier liegt nun endlich der um einen Anhang ergänzte Nachdruck vor.]
2523
Gewicht: g

BAHLBURG, H. & BREITKREUZ, C. (2012):

Grundlagen der Geologie. 4 Auflage. - 423 S., 390 Abb. in Farbe
Für Studenten der Geologie ein Muss! Im System Erde wirken geologische, geophysikalische, mineralogische, chemische und astronomische Vorgänge und Kräfte zusammen. Für die vierte Auflage haben Heinrich Bahlburg und Christoph Breitkreuz den Inhalt an vielen Stellen überarbeitet und erweitert, v.a. die Abschnitte über Sedimentation und über den Menschen im System Erde - hier sind neue oder erweiterte Abschnitte über Tsunamis und Hurrikane hervorzuheben.
1768
Gewicht: g

BÄHR, J. / KORTUM, G. (1987):

Sammlung Geographischer Führer: Schleswig-Holstein. 350 S., 35 Abb., 7 Tab.,
3022
Gewicht: g

BARRANDE, J. (1852):

Systême Silurien de Centre de la Bohême: Pt. I: Trilobites. 128 S., 51 Taf. mit ca. 1.700 Einzeldarstellungen,
[Ein aufwendiges Reprint des Tafelbandes dieses großen Klassikers.]
3830
Gewicht: g

BARTON, M. & BEAN, N. & DUNLEAVY, S. (2003):

Wildes Amerika. 192 S., zahlr. farbige Abb.,
[Zeugen der Eiszeit.]
3450
Gewicht: g

BAUMEISTER, W. (1993):

Farbatlas Meeresfauna. Niedere Tiere. Rotes Meer, Indischer Ozean (Malediven). 300 S., 320 Farbfotos,
3797
Gewicht: g

BAYRISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN [HRSG.] (2003):

Biologische Vielfalt: Sammeln, Sammlungen und Systematik. 144 S., 51 Abb., 5 Tab.,
[Der Band berichtet über die „Art“ und „Artkonzepte“, über Aufgaben und Möglichkeiten von Sammlungen, Kriterien für wissenschaftliches Sammeln, über die wichtige Rolle des Privatsammlers für staatliche Sammlungen und stellt unterschiedliche Sammlungstypen vor. Ein Ergebnisband der „Rundgespräche der Kommission für Ökologie“.]
3599
Gewicht: g

BECHLY, G. (2001):

Urgeziefer. Die faszinierende Evolution der Insekten. 96 S., 4 Abb., 73 Farbb.,
[Die Evolution und Vielfalt der Insekten - spannend beschrieben.]
3118
Gewicht: g

BEGON, M.E. & HARPER, J.L. & TOWNSEND, C.R. (1998):

Ökologie. 750 S., sehr viele Abbildungen,
[Ein grundlegendes und umfassendes Lehrbuch zur Ökologie. Kt. 49,95 Euro. Gebunden:]
3037
Gewicht: g

BEKRAN, A. & QUIROS, F.B. DE. & CORRUCHAGA, J.A.L. & PÉREZ-SEOANE, M.M. (199?):

Altamira. 184 S., 154 Abb., davon 103 farbig,
[Eine faszinierende Bilddokumentation einer der berühmtesten Bilderhöhlen.]
3164
Gewicht: g

BERGBAUER, M. & HUMBERG, B. (2009):

Was lebt im Mittelmeer? 319 S., 413 Farbfotos, 113 Zeichnungen,
[Ein Bestimmungsbuch für Taucher und Schnorchler. 368 Tier- und Pflanzenarten werden vorgestellt.]
865
Gewicht: g

BIERNAT, G. (1973):

Ordovician inarticulate brachiopods from Poland and Estonia. 120 S., 40 Abb., 40 Taf.,
265
Gewicht: g

BIESE, W. (1927):

Über die Encriniten des unteren Muschelkalkes von Mitteldeutschland. 119 S., 6 Abb., 10 Tab., 4 Taf.,
2382
Gewicht: g

BILZ, W. (1995):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 2. Sedimentärgeschiebe aus dem Mittelkambrium. 13 S., 10 Abb., Mit: LADWIG, J.: Haizähne aus dem Obercampan von Kronsmoor. 10 S., 9 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Ein bemerkenswertes trochurinides Pygidium aus einem obersilurischen Geschiebe. 5 S., 2 Abb., Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A.: Einige Freß- und Wohnbautendes nordischen Ordoviz-Silur karbonatischer Flachwasserfazies. 8 S., 6 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
2381
Gewicht: g

BILZ, W. (1995):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 1. Sedimentärgeschiebe des Präkambrium und Unterkambrium. 20 S., 23 Abb., Mit: MOTHS, H. / ALBRECHT, F.: Erster Nachweis von Plinthicus cf. kruibekensis BOR 1990 (Teufelsrochen) im Obermiozän (Langenfeldium) von Groß Pampau und im Oberoligozän (Sternberger Gestein) von Norddeutschland. 10 S., 1 Abb., 3 Taf.;
[Der erste Artikel bietet eine hervorragende Bstimmungshilfe für unterkambrische Geschiebefossilien, speziell Lebensspuren. Der Geschiebesammler.]
2383
Gewicht: g

BILZ, W. (1996):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 3. Sedimentärgeschiebe des Oberkambrium. 11 S., 14 Abb., Mit: BÖHMECKE, E. / BARTHOLOMÄUS, W.A.: Gyropleura cf. ciplayana De RYCKHOLT, eine kretazische Muschel in einem Flintgeschiebe. 8 S., 3 Abb.; Mit: RUDOLPH, F.: Die Namen der Steine. Erläuterungen zur zoologischen Nomenklatur. 6 S.;
[Der erste Artikel gibt eine einführende Bestimmungshilfe für Fossilien der oberkambrischen Stinkkalk-Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
4024
Gewicht: g

BONEWITZ, R.L. (2009):

Steine & Mineralien. Gesteine, Mineralien, Edelsteine, Fossilien. - 360 S, zahlreiche farbige Abbildungen.
Gebunden mit Schutzumschlag. Ein modern aufgemachtes, sehr gutes Bestimmungsbuch. Gesteine, Mineralien und Fossilien werden beschrieben, deren Eigenschaften tabellarisch gelistet und meist mehrere Fotos erklären den Fund, seine Herkunft und Verwendung. Auch kleine Fotos vom Herkunftsort sind abgebildet. Eine hervorragende Einführung, die Lust auf "mehr" macht, leicht zu lesen und hoher Informationsgehalt. Sehr zu empfehlen!