Solnhofen
!
2659
Weight: g

ARCHAEOPTERYX (1993-1997):

Jahreszeitschrift der Freunde des Juramuseums Eichstätt.
[Bd. 11 (1993): 136 S., 12 (1994): 128 S., 13 (1995): 136 S., 14 (1996): 112 S., 15 (1997): 136 S., Preis je Band:]
4351
Weight: g

ARRATIA, G., SCHULTZE, H.-P., TISCHLINGER, H. & VIOHL , G. (2015):

Solnhofen – Ein Fenster in die Jurazeit. Band 1: 324 Seiten, 608 Farb- und 57 Schwarzweißabbildungen, 4 Tabellen.Band 2. - ca. 292 Seiten, 388 Farb- und 40 Schwarzweißabbildungen, 1 Tabelle.

2 Bände im Schuber.

Fossilien aus den rund 150 Millionen Jahre alten Plattenkalken der Südlichen Frankenalb sind eng mit dem Namen »Solnhofen« verbunden. Sie sind in der ganzen Welt bekannt. Seit 500 Jahren werden sie in Museen gehütet und sind von Sammlern begehrt. Jedes Kind hört in der Schule vom Urvogel Archaeopteryx, dessen
erstes Exemplar 1861 in Solnhofen gefunden wurde und als »Missing Link« zur Ikone der Evolution geworden ist.

Heute kann Jung und Alt in Besuchersteinbrüchen selbst zum Entdecker werden. So manchen wertvollen Fund, sogar neue Arten, verdankt die Wissenschaft der Sammelleidenschaft und dem wissenschaftlichen Interesse von Laien.

Ein Team von vierzig kompetenten Autoren unter der Regie vier erfahrener Herausgeber öffnet wissenschaftlich korrekt, aber auch allgemein verständlich »ein Fenster in die Jurazeit«. Erstmals bekommt der Leser einen Einblick in die gesamte Fülle der bisher entdeckten Pflanzen und Tiere. Von den historischen Aspekten, über die Nutzung des Steins als Lithographiestein, die Geologie der unterschiedlichen Plattenkalkwannen, ihre auch heute noch umstrittene Stratigraphie, bis zu aktuellen Forschungsgrabungen und vergleichbaren anderen Plattenkalk-Fossillagerstätten werden alle Aspekte ausführlich und nachvollziehbar behandelt.

Es ist ein Brückenschlag zwischen Paläontologen und Laien, der beiderseits Impulse geben wird, die nötig sind, um die vielen noch offenen Fragen zu beantworten.

3541
Weight: g

BOCK, W. & BÜHLER, P. (1995):

Origin of Birds: Feathers, Flight and Homoiothermy. 9 S.; mit: CHATTERJEE, S.: The Triassic bird Protoavis. 16 S., 7 Abb.; mit: MARTIN, L.D.: A New Skeletal Model of Archaeopteryx. 8 S., 3 Abb.; mit: ELZANOWSKI, A. & WELLNHOFER, P.: The skull of Archaeopteryx and the origin of birds. 6 S., 2 Abb.; mit: KUROCHKIN, E.N.: Synopsis of Mesozoic birds and early evolution of class Aves. 20 S., 1 Abb.; mit: POLZ, H.: Ein außergewöhnliches Jugendstadium eines palinuriden Krebses aus den Solnhofener Plattenkalken. 8 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: LEICH, H.: Fossile Quallen aus den Solnhofener Plattenkalken. 10 S., 9 Abb.; mit: KUTSCHER, M. & RÖPER, M.: Die Ophiuren des „Papierschiefers“ von Hienheim (Malm zeta 3, Untertithon). 15 S., 1 Abb., 5 Taf.;
3417
Weight: g
Größeres Bild

DIETL, G. & SCHWEIGERT, G. (2001):

Im Reich der Meerengel - Der Nusplinger Plattenkalk und seine Fossilien. 148 S., 192 farbige und 17 sw-Abb.,
[Unter den mehr als 7000 Funden wurden inzwischen über 250 Arten von Pflanzen und Tieren der Jura-Zeit nachgewiesen, darunter auch die als „Meerengel“ bekannten rochenähnlichen Haie, Meereskrokodile, Flugsaurier, Riesenlibellen, Krebse und Landpflanzen i
3542
Weight: g

GRIFFITHS, P.J. (1996):

The isolated Archaeopteryx feather. 26 S., 10 Taf.; mit: Reichholf, J.H.: Die Feder, die Mauser und der Ursprung der Vögel. 12 S., 4 Abb.; mit: OSTROM, J.H.: The questionable validity of Protoavis. 4 S., 3 Abb.; mit: POLZ, H.: Eine Form-C-Krebslarve mit erhaltenem Kopfschild (Crustacea, Decapoda, Palinuroidea) aus den Solnhofener Plattenkalken. 8 S., 3 Abb., 1 Taf.; mit: BECHLY, G. & NEL, A. & MARTINEZ DELCLOS, X.: Redescription of Nannogomphus bavaricus from the Upper Jurassic of Germany, with an analysis of its phylogenetic position (Odonata: Anisoptera: Gomphidae or Libelluloidea). 15 S., 1 Taf.; mit: MARTINEZ DELCLOS, X. & NEL, A.: Discovery of a new Protomyrmeleontidae in the Upper Jurassic of Germany (Odonata: Archizygoptera). 7 S., 2 Abb.; mit: GALL, J.-C. et al.: Decouverte de Limules dans les Calcaires Lithographiques de Cerin (Kimmeridgium, France). 6 S., 1 Abb.; mit: WEICKMANN, D.: Spinnen - 400 Millionen Jahre alt. 5 S., 2 Abb., 4 Tab.;
3436
Weight: g

HOLZAPFEL, E. (1887):

Die Mollusken der Aachener Kreide. Teil 1 und 2. S. 29-180, 18 Taf.; Mit: RIESS, Ueber einige fossile Chimaeriden-Reste im Münchener palaeontologischen Museum. 28 S., 3 Taf.; Mit: RÜST, Beiträge zur Kenntnis der fossilen Radiolarien aus Gesteinen der Kreide. S. 181-214, 8 Taf.; Mit: OPPENHEIM, P.: Die Insectenwelt des lithographischen Schiefers in Bayern. S. 215-247, 2 Taf.;
3543
Weight: g

KUTSCHER, M. (1997):

Bemerkungen zu den Plattenkalk-Ophiuren, insbesondere Geocoma carinata (v. Münster, 1826). 10 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: THIES, D. & ZAPP, M.: Ein Lepidotes (Actinopterygii, Semionotiformes) aus den Plattenkalken (Oberjura, oberes Kimmeridgium) bei Schamhaupten (Süddeutschland). 15 S., 7 Abb.; mit: RENESTO, S. & VIOHL, G.: Aa Sphenodontid (Reptilia, Diapsida) from the Late Kimmeridgian of Schamhaupten (Southern Franconian Alb, Bavaria, Germany). 20 S., 9 Abb.; mit ENGESER, T. & KEUPP, H.: Zwei neue Gattungen und eine neue Art von vampyromorphen Tintenfischen (Coleoidea, Cephalopoda) aus dem Untertithonium von Eichstätt. 12 S., 7 Abb.; mit: POLZ, H.: Der Carapax von Mayrocaris (Thylacocephala, Conchyliocarida). 13 S., 2 Abb., 3 Taf.; mit: KOHRING, R. & SACHS, O.: Erhaltungsbedingungen und Diagenese fossiler Vogeleischalen aus dem Nördlinger Ries (Miozän, MN 6). 24 S., 8 Abb.; mit: VIOHL, G.: Chinesische Vögel im Jura-Museum. 6 S., 3 Taf.; mit: YALDEN, D.W.: Climbing Archaeopteryx. 2 S., 1 Abb.; mit: CHIAPPE, L.M.: Climbing Archaeopteryx? A response to YALDEN. 4 S., 1 Abb.;
1498
Weight: g
Größeres Bild

MEYER, R.K.F. / SCHMIDT-KALER, H. (1991):

Durchs Urdonautal nach Eichstätt. - 112 S., 94 Abb.,
Band 2 der »Wanderungen in die Erdgeschichte« schließt sich östlich an den vorigen an. Er führt nach Eichstätt, das Herz der Südlichen Frankenalb, in dessen Umgebung das zweitwichtigste Plattenkalkgebiet des süddeutschen Jura liegt. Die Exkursionen führen durch die Ablagerungen der Obereichstätter und Eichstätter Lagune sowie durch das Urdonautal von Neuburg nach Eichstätt.
1638
Weight: g
Größeres Bild

MEYER, R.K.F. / SCHMIDT-KALER, H. (1994):

Treuchtlingen - Solnhofen - Mörnsheim - Dollnstein. 80 S., 62 Abb.,
Den Schwerpunkt bildet das weltberühmte Solnhofener Plattenkalkgebiet. Nach einem Einblick in den tieferen Untergrund wird der Aufbau der Weißjura-Schichten erläutert, gefolgt von einem Kapitel zur Landschaftsgeschichte. Die Exkursionen beinhalten das Altmühltal zwischen Treuchtlingen und Dollnstein sowie einen Streifzug durch die Solnhofener Lagune. Den Abschluss bilden farbige Abbildungen bedeutender Fossilien.
3228
Weight: g
Größeres Bild

RÖPER / LEICH / ROTHGAENGER (199?):

Die Plattenkalke von Pfalzpaint (Landkreis Eichstätt). 120 S., 138 Abb., 8 Taf.,
[Faszination fossiler Quallen. In Pfalzpaint fand man besonders gur erhaltene Exemplare, die weltberühmt sind.]
3460
Weight: g
Größeres Bild

RÖPER, M. & ROTHGÄNGER, M. (1998):

Die Plattenkalke von Solnhofen. 96 S., div. sw-Abb.,
[„EinBlick“ in die Welt in Stein von Solnhofen, Mörnsheim, Langenaltheim mit ihrer Entstehungsgeschichte und ihren Fossilien.]
2823
Weight: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. (1998):

Die Plattenkalke von Hienheim (Landkreis Kelheim). Echinodermen-Biotope im südfränkischen Jura. 110 S., 156 Abb., davon 8 Farbtaf., 11 Zeich.,
[Berühmt für Seesterne und Schlagensterne.]
3558
Weight: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. (2000):

Die Plattenkalke von Schernfeld (Landkreis Eichstätt). 128 S., 182 Abb., davon 8 Farbtaf., 16 Zeich.,
[Museum Berger am Blumenberg, u.a. die Fundstelle des berühmten Archaeopteryx.]
2556
Weight: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. / ROTHGAENGER, K. (1996):

Die Plattenkalke von Brunn (Landkreis Regensburg). 102 S., 126 Abb., 10 Taf.,
[Sensationelle Fossilien aus dem oberpfälzer Jura.]
3540
Weight: g

SENN, D.G. (1994):

Wie Fische schwimmen. 10 S., 6 Abb.; mit: GUTMANN, W.F. & EDLINGER, K.: Neues Evolutionsdenken: Die Abkopplung der Lebensentwicklung von der Erdgeschichte. 24 S., 13 Abb.; mit: POLZ, H.: Mayrocaris bucculenta gen.nov. sp. nov. (Thyalocephala, Conchyliocarida) aus den Solnhofener Plattenkalken. 10 S., 4 Abb., 2 Taf.; mit: KEUPP, H. & MEHL, D.: Ammonella quadrata WALTHER 1904 (Porifera, Heaxctinellida) aus dem Solnhofener Plattenkalk von Pfalzpaint: Relikt aus dem Altpaläozoikum? 10 S., 3 Abb., 1 Taf.; mit: TISCHLINGER, H.: „Ein Sammler, wie es keinen zweiten vor ihm gegeben hat“ - Zum 150. Todestag des „Solnhofen-Sammlers“ Graf MÜNSTER. 13 S., 8 Abb.; mit einigen anderen Aufsätzen.
536
Weight: g

WEITZEL, K. (1930):

Drei Riesenfische aus den Solnhofener Schiefern von Langenaltheim. 29 S., 23 Abb.,
3539
Weight: g

WELLNHOFER, P. (1993):

Das siebte Exemplar von Archaeopteryx aus den Solnhofener Schichten. 48 S., 16 Abb., 9 Taf.; mit: HERZOG, K.: Stammesgeschichtliche Entwicklung des Flugvermögens der Vögel. 12 S., 9 Abb.; mit: TISCHLINGER, H.: Überlegungen zur Lebensweise der Pterosaurier anhand eines verheilten Oberschenkelbruchs beo Pterodactylus kochi. 8 S., 7 Abb.; mit: JÄGER, M.: Die Crinoiden aus dem Pliensbachium vom Rhein-Main-Donau-Kanal bei Sulzkirchen. Teil 2: Gestielte Cyrtocrinina und Millericrinina: Amaltheocrinus, Shroshaecrinus?, Plicatocrinus und Nachtrag zu Teil 1 (Eudesicrinus). 32 S., 120 Abb.; mit: POLZ, H.: Zur Metamerie von Clausocaris lithographica (Thyalocephala, ?Crustacea). Die Bestätigung vorderer Extremitäten und ihre Bedeutung für die Körpergliederung der Tyalocephala. 8 S., 6 Abb.;
4141
Weight: g

WELLNHOFER, P. (2008):

ARCHAEOPTERYX. Der Urvogel von Solnhofen. - 256 Seiten, 453 Farb- und 57 Schwarzweißabbildungen, 24 Tabellen.
Die in den Solnhofener Jura-Plattenkalken Bayerns gefundenen 10 Skelettexemplare und eine Feder des Urvogels Archaeopteryx gehören weltweit zu den bedeutendsten Fossilien. Mit einem Alter von 150 Millionen Jahren ist er bis heute der erdgeschichtlich älteste Vogel. Als das klassische »Missing Link« zwischen Sauriern und Vögeln wurde Archaeopteryx zum bekanntesten Kronzeugen für die Abstammungslehre von Charles Darwin.

Die Geschichte und die spannenden Geschichten um die Solnhofener Archaeopteryx-Funde und ihre Bedeutung für die Wissenschaft sind Gegenstand dieses Buches. Ein historischer Exkurs zum Ort Solnhofen, seiner Steinindustrie, der Geologie und der in den weltberühmten Solnhofener lithographischen Plattenkalken dokumentierten Lebewelt der Jurazeit bilden den Rahmen. Eingehend werden sodann die einzelnen Archaeopteryx-Exemplare beschrieben, illustriert und analysiert. Archaeopteryx wird als biologische Art untersucht, im Einzelnen seine Skelettanatomie, Befiederung, Physiologie, Lebensweise und sein ehemaliger Lebensraum, ergänzt durch zahlreiche Rekonstruktionen. Die weiteren Kapitel behandeln die stammesgeschichtlichen Wurzeln von Archaeopteryx, seine Stellung als Zwischenglied in der Evolution von Dinosauriern zu Vögeln sowie die widersprüchlich diskutierten Hypothesen zur Entstehung des Vogelfluges und zum Ursprung der Vogelfeder unter Berücksichtigung der aktuellen Funde »befiederter« Dinosaurier aus China.
4212
Weight: g

WELLNHOFER, P. (2009):

ARCHAEOPTERYX. The Icon of Evolution. Überarbeitete englische Ausgabe, Übersetzt von Frank Haase. - 208 Seiten, 313 Farb- und 54 Schwarzweißabbildungen, 5 Tabellen.
32,5 x 24,3 cm. Hardcover.
Dr. Wellnhofer is the world’s authority on the 150-million-year-old Archaeopteryx and he has been so for over thirty years. He has published major studies on many specimens of Archaeopteryx, has curated exhibitions about the Urvogel, written popular accounts, lectured extensively, and participated in media-related interviews.

Archaeopteryx is what I like to describe as a “paleontological Mona Lisa”. Its priceless fossils – up to now ten skeletal specimens and a single feather imprint discovered during the last 145 years – have had a tremendous significance in our understanding of evolution, and their impact has gone way beyond science and into social grounds. Dr. Wellnhofer’s book narrates the history of the discoveries of the individual specimens, and the stories behind them – those of the collectors, dealers, museum curators and scholars whose lives became entangled with these discoveries. It includes chapters of the world-famous Solnhofen lithographic limestone, covering aspects of its geology and special fossil preservation, and interpretations of the ancient environment inhabited by Archaeopteryx.

The core of the book includes detailed descriptions and illustrations of each specimen. These and other chapters discuss the different interpretations regarding the size, growth and life history, plumage, physiology, and life style. Because Archaeopteryx has played a key role in discussions about the origin of birds and of their flight, the book also adresses the rise of birds – highlighting the evidence that supports the evolutionary connection between birds and the carnivorous theropod dinosaurs – and the controversial issue of the beginning of avian flight. The text is written for a general audience and is thoroughly supplemented by photographs, drawings, diagrams, and maps, and detailed notes and references.

There has never been a book like this one and no one else could write it today. Dr. Wellnhofer’s evenhandedness assures a fair coverage of the multitude of ideas that have been proposed about the life of Archaeopteryx and readers will undoubtedly find this book to be a powerful, authoritative treatment of one of the most significant fossils in the history of paleontology. The book will unquestionably provide a very useful source to professionals but its non-technical approach will also make it accessible to teachers, students, and the general public. I can’t think of a timelier book on avian paleontology and a more qualified person to write a comprehensive analysis of such an important and legendary fossil bird.