Zum Wechseln des Bilds hier doppelklicken
Gesteine
Zur Bearbeitung der Einleitung hier klicken
Zur Bearbeitung der Beschreibung hier klicken
!
4399
Weight: g

BECKER, H. (2016):

Die Gesteine Deutschlands. Fundorte - Bestimmung - Verwendung. - 328 S., 530 Farbfotos, 4 Tab.
Deutschland ist im wahrsten Sinne "steinreich"! In der Landschaft, im Gebirge, auf Wegen, an Flussufern oder in Gebäuden: Überall stoßen wir auf Steine - in der Regel, ohne sie groß wahrzunehmen. Dabei hat jeder Stein eine Geschichte, die zugleich ein Stück Geschichte der Erde selbst ist! Dieses Buch stellt die in Deutschland anzutreffenden Gesteinsformen detailliert vor, beschreibt deren Entstehung und führt zu den typischen Fundstellen - aber auch zu Landschaften, die durch die jeweiligen Gesteine geprägt wurden. Auch auf die traditionellen und aktuellen Verwendungsmöglichkeiten wird, unterlegt mit zahlreichen Beispielen, eingegangen. Ein zentraler Teil des Werkes widmet sich der Bestimmung von Gesteinen, für die der Verfasser, ein erfahrener Geologe, besondere Techniken und sogar einen eigens entwickelten Bestimmungsschlüssel bereithält. Dieses hervorragend illustrierte Praxisbuch wird deshalb für jeden, der sich beruflich oder aus persönlichem Interesse mit Steinen beschäftigt, ein wertvoller und zugleich inspirierender Begleiter bei Exkursionen oder Wanderungen sein.
GS47(1)
Weight: g

Der Geschiebesammler 1 (2014):

Frank Rudolph: "Nur" Donnerkeile. - 3-24, 29 Abb.; Jörg-Florian Jensch: Bestimmungspraxis Oslo-Basalte. - 25-36, 15 Abb.; Sven Koschinski & Ingo Ludwichowski: Gefahr für Steinesammler. Brisante Strandfunde an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. 37-45, 12 Abb.;
4198
Weight: g

FÜCHTBAUER, H. (2009):

Sedimente und Sedimentgesteine. Sediment-Petrologie, Teil II. - 1141 Seiten, 660 Abbildungen, 113 Tabellen. Neuausgabe der 4. Auflage von 1988.
Bei der Neuaufteilung des Stoffes wurde die in früheren Auflagen gegenüber der Sedimentpetrographie etwas in den Hintergrund getretene Sedimentgeologie stärker einbezogen. Dies geschah durch zwei umfangreiche, zusätzliche Kapitel, welche die Sedimentstrukturen und ihre Entstehung (Kap. 13) sowie die sedimentären Environments (Kap. 14) behandeln und sich dabei bewußt etwas überschneiden. Zugleich wurden in vielen Kapiteln verstärkt geochemische und isotopengeochemische Gesichtspunkte berücksichtigt, entsprechend der schnellen Weiterentwicklung gerade auf diesem Gebiet. Neu sind auch Kapitel über Wasser und über Verwitterung. Die Konglomerate und (neu) die Breccien wurden von den Sandsteinen abgetrennt, und ein umfangreiches Kapitel über Erzlagerstätten in Sedimenten konnte hinzugefügt werden. Dafür mußten andererseits manche Details, z. B. bei den Schwermineralen und Korngrößenanalysen, sowie manche Fallstudien gegenüber der Erstauflage (unter Verweis auf diese) etwas gekürzt werden. Es mag befremden, daß dem Wasser, den Salzen, den Phosphaten, den Erzen und den Kohlen eigene Kapitel gewidmet sind, nicht aber dem Erdöl und Erdgas. Die Exploration auf diese beiden Rohstoffe bezieht jedoch in besonderem Maße das Gesamtgebiet der Sedimentologie ein; umgekehrt ist die letztere fast als ein Kind der Erdölexploration zu bezeichnen. So ist vieles in den Kapiteln 1, 4, 5, 6, 13 und 14 mit dem Hintergedanken der Anwendung in der Erdölgeologie geschrieben.

Das Buch wendet sich, wie seine Vorgänger, an fortgeschrittene Studenten sowie an Geowissenschaftler in Praxis und Universität. Es wurde deshalb reichlich mit Literaturzitaten ausgestattet, die bei umfangreichen Arbeiten oder Büchern häufig auch Seitenhinweise enthalten. Dabei konnte wegen der gebotenen Kürze die ältere Literatur nicht in dem ihr gebührenden Umfang zitiert werden. Wichtiger erschien es uns, die jüngere Literatur zu erfassen, welche ja in vielen Fällen den Zugang zu älteren Arbeiten erschließt. Darum wurde nur ein Drittel der Zitate, nämlich 1656 von insgesamt 4977 Titeln, aus der 1. Auflage übernommen, beziehungsweise betrifft Arbeiten vor 1970.

Es ist heute schon fast ein Luxus, ein Lehrbuch in deutscher Sprache herauszubringen. Wir haben jedoch stärker als in deutschen Lehrbüchern üblich die weithin benutzten englischen Fachausdrücke in Klammern angefügt oder ganz übernommen, so daß ein nahtloser Anschluß an die englischsprachige Literatur gewährleistet ist. Aus diesem Grunde wurde auch in vielen aus anderen Arbeiten übernommenen Abbildungen die englische Beschriftung beibehalten.

Dieses klassische Lehrbuch ist eine Fundgrube für alle Geowissenschaftler. Es wendet sich -- wie sein Vorgänger -- an fortgeschrittene Studenten und alle Geowissenschaftler in Praxis, Lehre und Forschung.
4361
Weight: g

HANN, H.P. (2015):

Grundlagen und Praxis der Gesteinsbestimmung. - 352 S., 500 Illustr., ca. 500 Farbabb., gebunden.
Dieses Grundlagenbuch versetzt Studierende der relevanten Fächer, aber auch alle an der Gesteinskunde interessierten Laien in die Lage, die wichtigsten Gesteinsarten mit einfachsten Hilfsmitteln zu bestimmen. Jedem der nach Gesteinsarten gegliederten Kapitel ist eine kurze Einführung vorangestellt, die erläutert, wie und wo sie jeweils entstanden sind, unter welchen Bedingungen sie sich gebildet und welche mineralogische bzw. chemische Zusammensetzung sie haben. Sämtliche Gesteine werden durch brillante und detailgenaue Fotos von entsprechenden Proben (Handstücke) vorgestellt und exakt beschrieben. Der gelungene didaktische Aufbau und vertiefende Exkurse tragen dazu bei, die Prinzipien der Bestimmung rasch zu verstehen, und Gesteine überall erfolgreich einordnen zu können.
GS46(2-3)
Weight: g

JENSCH, J.-F. (2013):

Bestimmungspraxis Rhombenporphyre. - 57 S., 35 farb. Abb., 3 Tab., 1 Kt., 18 Farbtaf.;
Eine sehr brauchbare Bestimmungshilfe für Geschiebefunde der norwegischen Rhombenporphyre.
4254
Weight: g

LEPPER, J. & RICHTER, A. (2010):

Steine an der Leine - Naturwerksteine im Stadtbild von Hannover. - 96 Seiten, 1 Abbildung, 74 Fotos,
Der vorliegende, erste von mehreren geplanten Bänden über Hannover ist herausragenden steinsichtigen Bauwerken und Denkmalen der Hannoveraner Innenstadt gewidmet.

Die Gesteinsvarietäten der Unterkreide-zeitlichen Wealden-Sandstein-Familie dominieren das Erscheinungsbild der Stadt. Sie können daher mit Fug und Recht als Charaktergestein Hannovers bezeichnet werden.
Demzufolge kommt ihnen in dem vorliegenden Werk eine Sonderstellung zu. Ansonsten wurde bei Auswahl der vorgestellten Objekte besonderer Wert auf eine ausgewogene Darstellung verschiedener Gesteine sämtlicher Großgruppen (Magmatite: Plutonite und Vulkanite; Metamorphite; Sedimentite: Sandsteine und Kalksteine) gelegt. Des Weiteren sollten die behandelten Bauwerke möglichst gut zugänglich sein.

Zum besseren Verständnis einzelner Buchabschnitte werden wichtige Zusammenhänge wo angebracht wiederholt. Dies soll dem Leser ermöglichen, jedes Kapitel auch alleinstehend betrachtet zu verstehen. Die verwendeten Fachbegriffe aus Geologie, Gesteinskunde und Steinmetzhandwerk finden sich am Ende in einem Glossar. Eine geologische Ausklappkarte mit den Ursprungsorten der behandelten Bausteine, sowie ein Stadtplanausschnitt mit den im Buch behandelten Gebäuden runden das Büchlein ab.

Das Büchlein richtet sich an Studierende und Fachkollegen der Geologie, Architektur, Baugeschichte und Denkmalpflege sowie an stadtgeschichtlich und baugeschichtlich Interessierte.
9783510652853
Weight: g

MARESCH, W., SCHERTL, H.-P. & MEDENBACH, O. (2016)

Gesteine. Systematik, Bestimmung, Entstehung. 3. vollständig neu bearb. Auflage. - 368 Seiten, 72 Abbildungen, 5 Tabellen, 430 Gesteinsphotos, 3 Bestimmungsschlüssel.
Der 3. Auflage dieses aktuellen, kompakten Bestimmungsbuchs und Nachschlagewerks für Gesteine im Gelände sind ca. 50 neue detaillierte Gesteinsaufnahmen hinzugefügt worden. Einige ersetzen vorhandene Photos mit verbesserter Bildqualität; hinzugekommen sind zusätzliche Beispiele bereits beschriebener Gesteinstypen sowie kontinentale Borat-reiche Evaporite, Duricrusts und Kontakt-Adinole als Neuzugänge. Rund 450 Gesteinstypen werden wissenschaftlich präzise und doch allgemein verständlich vorgestellt. Durch vermehrte Hinzunahme viertelseitiger Abbildungen konnte der Umfang des Buches weitgehend konstant gehalten werde.
Im ersten Teil des Buches werden die Bildungsprozesse magmatischer Gesteine, Sedimentgesteine und metamorpher Gesteine im Rahmen der modernen Plattentektonik beschrieben. Gleichzeitig werden die wichtigsten gesteinsbildenden Minerale vorgestellt, denn diese bauen die Gesteine auf und sind für deren Identifikation, Charakterisierung und Klassifikation notwendig. Das Gefüge der Gesteine (die Anordnung der Minerale bzw. Komponenten) wird nicht nur im klassischen Sinne beschrieben, sondern vielmehr als Ausdruck und Ergebnis der Bildungsprozesse. Der zweite, spezielle Teil dieses Werkes beschreibt in klar strukturierter Form an Hand repräsentativer und diagnostisch eindeutiger Farbfotos die oben erwähnten ca. 450 Gesteinstypen.
Die Autoren berücksichtigen dabei die neuesten Klassifikations-Empfehlungen der International Union of Geosciences (IUGS). Als Hilfe zum schnellen Einstieg in eine Bestimmung werden am Ende des Buches die Eigenschaften der wichtigsten gesteinsbildenden Minerale tabellarisch zusammengefasst und Bestimmungshilfen für die drei großen Gesteinsgruppen in Form von übersichtlichen Flussdiagrammen vorgestellt. Sowohl für interessierte Laien als auch für Studierende und Geowissenschaftler ist dieses verlässliche, aktuelle und kompakte Bestimmungsbuch für Gesteine als Hilfe im Gelände und als Nachschlagewerk unentbehrlich.
3979
Weight: g
Größeres Bild

MARKL, G. (2004):

Minerale und Gesteine.  -  367 S., 268 s/w Abb., 249 farb. Abb., 224 2-farbig
Das vorliegende Buch ist eine verständliche Einführung in die Grundlagen der Mineralogie und Petrologie. Es stellt die wichtigsten Minerale und Gesteine vor und ermöglicht deren Bestimmung. Mineralogische Konzepte werden ebenso erläutert wie die Prozesse der Gesteinsentstehung und -veränderung. Zudem bietet das Werk einen Überblick über die wichtigsten optischen und
analytischen Methoden.

Das Lehrbuch besticht durch


* moderne Stoffauswahl und -darstellung,

* übersichtlich strukturierte und verständliche Texte,

* die im deutschen Sprachraum einzigartige Verbindung von Bestimmungsteil mit den Grundlagen und Methoden der Mineralogie und Petrologie

* sowie eine große Zahl von farbigen Fotos und instruktiven zweifarbigen Grafiken.



Studenten der klassischen Fächer Mineralogie, Geologie und Geographie wie auch des modernen Studiengangs der Geowissenschaften wird dieses Buch vom Grundstudium bis zum Bachelor oder Diplom begleiten.

4116
Weight: g

REINICKE, R. (2007)

Steine am Ostseestrand. 80 S., sehr viele farbige Abb.,
Ein wunderschönes Buch über Steine am Strand.
3623
Weight: g
Größeres Bild

ROTHE, P. (2002):

Gesteine. Entstehung - Zerstörung - Umbildung. 192 S., 177 meist farbige Abb.,
[Ein fantastisches Buch über den Kreislauf der Gesteine. Der verständlich geschriebene Text und die klare Illustration machen das Werk zu einem spannenden Lehrbuch. Sehr empfehlenswert.]
4149
Weight: g

RUDOLPH, F. (2008):

Noch mehr Strandsteine. - 224 S., 277 farbige Abb.;
Gehören Sie zu denjenigen, die am Strand stets den Blick nach unten gerichtet haben und erst den Heimweg antreten, wenn alle Taschen mit Steinen gefüllt sind? Haben Sie begonnen, Schubladen, Vitrinen und sogar ganze Kellerräume mit Ihren Funden zu füllen? Sind Sie auch steinreich und wollen wissen, was sich hinter ihren Schätzen verbirgt? Dann nehmen Sie dieses Buch zur Hand. Es ist die Fortsetzung der "Strandsteine". Rund 180 "neue" Steine werden beschrieben und farbig abgebildet, Bestimmungsmerkmale, Alter und Herkunft genannt.
Tauchen Sie noch tiefer ein in die Geschichte unseres Planeten und staunen Sie über die Dimensionen der Geologie. Die Vielfalt der Steine am Strand ist faszinierend!
Beide Bücher ergänzen sich, es gibt keine Überschneidungen. Insgesamt können Sie nun rund 300 verschiedene Strandsteine bestimmen. Beide Bände zusammen gehören damit zu den bisher umfangreichsten Bestimmungsbüchern für Strandsteine.
9783529054709
Weight: g

RUDOLPH, F. (2014):

Strandsteine bestimmen. Wachholtz kompakt. - 96 S., zahlr. farb. Abb.,
"Die beliebten Naturführer sind die Sommer-Stars des Wachholtz-Verlages. Jetzt gibt es sie auch für die Hosentasche. Im praktischen Format können die Bücher mit auf wirklich jeden Ausflug. Schnell und sicher lassen sich mit ihnen Strandsteine, Wattbewohner, Fossilien und Treibgut bestimmen. Wer jetzt noch keine Lust auf Expeditionen vor der Haustür bekommt, ist selber schuld."
4376
Weight: g

RUDOLPH, F. (2016):

Wie bestimme ich Steine am Strand? (Wachholtz Kompakt) - 96 S., sehre viele farb. Abb.;
Gehören Sie zu denjenigen, die am Strand stets den Blick nach unten gerichtet haben und erst den Heimweg antreten, wenn alle Taschen mit Steinen gefüllt sind? Dann wissen Sie: Strandsteine sehen nicht alle gleich aus. Da gibt es rote, gelbe und grüne, gestreifte und gefleckte, leichte und schwere. Sie kommen aus allen skandinavischen Ländern; manche sind »nur« wenige Millionen, manche über zwei Milliarden Jahre alt. In diesem kompakten Buch erhalten begeisterte Steinesammler nun endlich eine konkrete Anleitung, mit der sie Ordnung in das Sammelsurium bringen können. Werden auch Sie zum Steinexperten!
3927
Weight: g
Größeres Bild

RUDOLPH, F. (2006):

Strandsteine. Sammeln und Bestimmen von Steinen an der Ostseeküste. 5. Auflage. - 160 S., 180 farbige Abb.;
Steine sammeln am Ostseestrand - wer tut es nicht? Kinder, Eltern, Spaziergänger, Strandwanderer, Touristen, Studenten, Sammler. Strandsteine sind interessant, schön, Andenken an den Urlaub, Dekorationsobjekte und Sammlungsstücke. Die Gletscher der Eiszeit haben sie hier vor Jahrtausenden am Ostseestrand zurückgelassen. Und nun wandern sie in die Jackentasche oder in den Rucksack, um zu Hause die Terrasse zu verschönern, als wertvolle Ausstellungsobjekte in der Vitrine des Wohnzimmerschrankes ihren Platz zu finden oder die Schatzkiste im Kinderzimmer zu füllen.
Wer etwas mehr wissen will über die Herkunft und das Alter der Strandsteine, ihre Entstehung und Zusammensetzung, der wird in diesem Buch einen praktischen Helfer haben. Es ist für den Anfänger geschrieben, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. In kleinen Schritten wird der Leser an Geologie und Eiszeit herangeführt. Er lernt, wie Gesteine zusammengesetzt sind und wie man sie bestimmen kann. Mehr als einhundert verschiedene Steine sind in dem vorliegenden Buch beschrieben. Mit ein wenig Übung erhalten schließlich die gesammelten Steine einen Namen. Und bei der nächsten Wanderung an den Ostseeküsten von Dänemark, Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern sieht man die Strandsteine mit ganz neuen Augen an. Aber Vorsicht - Steinefieber ist ansteckend.
4345
Weight: g

RUDOLPH, F., BAYER, B., BARTHOLOMÄUS, W. & LOGA, S. von (2015):

Steine an Fluss, Strand und Küste. finden, sammeln, bestimmen. - 224 S., 247 Farbfotos, 8 Kt.,

Nordsee, Ostsee, Weser & Elbe, Rhein & Mosel, Alpenflüsse (Isar etc.). Geschiebe und Gerölle einfach und sicher bestimmen.

Spaziergänger am Wasser sammeln gerne Steine, egal ob an Fluss, Küste oder Meeresstrand. Wer wissen möchte, worauf er achten muss, um besonders schöne Exemplare zu finden, oder wer ganz bestimmte Steine sucht, findet in diesem Buch die richtigen Tipps. Auch die Frage, welche Schätze man da nach Hause trägt, wird detailliert beantwortet.

200 Steine einfach bestimmen – der ideale Begleiter für Sammler.

4211
Weight: g

SCHROEDER, J.H. [Hrsg.] (2009):

Steine in deutschen Städten. 18 Entdeckungsrouten in Architektur und Stadtgeschichte. - 288 Seiten, 405 Farbfotos, 18 Routenkarten, 41 weitere grafische Darstellungen, 27 Tabellen.

Herausgegeben von J. H. Schroeder, verfasst von 31 Autoren aus 18 Städten. - Selbstverlag Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.

Wer sieht schon Steine in der Stadt?
Die Naturwerksteine in unseren Städten sind wahrscheinlich die am meisten ignorierten Elemente des urbanen Lebensraumes. Eigentlich merkwürdig: Es gibt ja wirklich sehr viel von diesem natürlichen Material - wir alle laufen täglich an Natursteinfassaden vorbei und über Natursteinpflaster hinweg. ... Wer beachtet schon den Stein in der Stadt?

Die Autoren dieses Führers wollen das Interesse an diesem vielfältigen Material wecken, zum Entdecken und zur Freude daran anregen. Wer beginnt auf Steine zu achten, wird immer wieder von ihnen angesprochen: Jeder Stein erzählt seine Geschichte von Entstehung, Herkunft und Einsatz.

Ein Führer für wen?
Die Autoren wollen den interessierten Laien ansprechen, ihm den Reichtum der Steine in den jeweiligen Städten vorführen und erläutern. Dieser Band ist also nichts für die Sofa-Ecke - und ebenso wenig für den wissenschaftlichen Arbeitstisch: Er soll den Nutzer auf seinem Stadtbummel begleiten, unterwegs möglichst gezielt informieren und so zum unmittelbarem Finden und Erkennen anregen.

…… Dieser Band soll anregen, eine oder mehrere der 18 Städte zu besuchen und die dortigen Steine für sich zu entdecken. Um solche Touren einfach zu gestalten, sind vor allem Steine in unmittelbar zugänglichen Außenbereichen angesprochen, ob nun an Häuserfassaden, an Denkmalssockeln, an Brunnen oder im Pflaster; nur einzelne nicht immer zugängliche Innenräume sind einbezogen.

Rahmen der Route und der Steine
Der vorgegebene Zeit-Rahmen für ein Tour/Führung sind zwei Stunden. Die Zahlen der Punkte und der vorgestellten Steine sind mit Bedacht begrenzt nach dem Motto: „Auswählen und Akzente setzen“. Akzente können z.B. architektonisch, baugeschichtlich oder gesteinskundlich gesetzt werden. So unterscheiden die Autoren - Verweilpunkte als Schwerpunkte mit wichtigen, regional typischen oder einmaligen Steinen oder aber mit besonderen Ensembles von Steinen - Vorbeigehpunkte mit weiteren, aber vielleicht nicht ganz so wichtigen oder allgemein interessanten Steinen.

Die jeweils einführenden tabellarischen Abschnitte Stadt-Information und Stadt-Geschichte zeigen den örtlichen Rahmen: Sie sollen Verständnis dafür wecken, wie sich die Nutzung der Naturwerksteine - örtlich sehr unterschiedlich - im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Eine gesteinskundliche Einführung wird anhand des Kreislaufes der Gesteine geboten. Spezielle Gesteins-Information bieten die 18 Tabellen für die einzelnen Städte sowie zusammenfassend für die 370 verschiedenen Gesteine Register und Tabellen. Den erdgeschichtlichen Rahmen zeigt ein allgemeines Säulenprofil.

3369
Weight: g
Größeres Bild

SCHUMANN, W. (2000):

Mineralien, Gesteine. Merkmale, Vorkommen, Verwendung. 127 S., sehr viele farbig Abb.
[BLV-Naturführer. Ein sehr gutes und preiswertes Einstiegs-Bestimmungsbuch.]
4217-9
Weight: g

SCHUMANN, W. (2009):

Der große BLV Steine- und Mineralienführer. Das Standardwerk für jeden Sammler. 9. , überarbeitete Auflage. - 400 S., 11 Schwarz-Weiß- Abbildungen, 671 farbige Abbildungen, 330 Illustrationen.
Mineralien, Erze, Edelsteine, Gesteine und Meteoriten - wer sich zurechtfinden möchte in der Welt der Steine, für den ist Der große BLV Steine- und Mineralienführer von Walter Schumann ein unübertroffenes Standardwerk.
Walter Schumann ist emeritierter Professor für Geologie der Universität München und international anerkannter Experte für Steine und Mineralien. Sein Bestimmungsbuch liegt jetzt in einer weiteren überarbeiteten Fassung vor und ist eine Fundgrube an Informationen sowohl für Steine- und Mineraliensammler als auch für Liebhaber von Edelsteinen, für Studenten und auch Fachleute, die Edelsteine oder Mineralien verarbeiten. Der Autor führt zunächst in die Gesteins- sowie die Mineralienkunde ein und beschreibt ebenso präzise wie auf den Punkt gebracht mehr als 600 Mineralien, Gesteine und Meteoriten auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft, Handel wie Technik. Ausgezeichnete Fotos zeigen die Fundstücke einzeln und in Originalgröße. Der Text liefert exakte Informationen zu Aussehen, Eigenschaften und Zusammensetzung, zu Fundorten, Unterscheidungsmerkmalen und Verwendungsmöglichkeiten. Die übersichtliche Gestaltung macht das Buch extrem benutzerfreundlich. Ein sicheres, exaktes Bestimmen garantiert darüber hinaus ein tabellarischer Bestimmungsschlüssel, der die Mineralien nach Strichfarbe und Mohshärte sortiert, ein ausführliches Register verhilft zu einem raschen Zugriff. Neu entwickelt wurde ein Praxisteil, der Sammler konkrete Hilfestellung gibt zu Werkzeugen und dessen Handhabung sowie zum Sammeln, Bestimmen und Archivieren.
4156
Weight: g
4156

SEBASTIAN, U. (2009):

Gesteinskunde. Ein Leitfaden für Einsteiger und Anwender. 175 S., 120 farb. Abb.,

Gesteine - wie sie heißen und wozu man sie verwenden kann
Das vorliegende Buch vermittelt einen leicht verständlichen Überblick über das Gebiet der Petrographie. Einsteiger werden nicht durch theoretisches Detailwissen überfordert oder gar abgeschreckt, sondern erlangen schnell ein umfassendes Grundwissen in Mineralogie mit den wichtigsten gesteinsbildenden Mineralen, Petrographie mit den häufigsten Gesteinen, technischer Gesteinskunde mit den Eigenschaften der Gesteine, die für die Verwendung wichtig sind.
Instruktive Fotos, Übersichten und Schaubilder erleichtern das Lernen und Verstehen. Sie sind ein hervorstechendes Merkmal des Werkes und machen es auch zu einem hilfreicher Begleiter für alle Praktiker und Wiedereinsteiger, die die Petrographie sonst eher selten benötigen.
Durch die Teilung des Buches in einen klassisch-petrographischen und einen angewandten Teil kann jeder Nutzer selbst wählen, welche Gesichtspunkte der Gesteinskunde für ihn wichtig sind.
Gesteinskunde - Ein Leitfaden für Einsteiger und Anwender richtet sich an Schüler und Studenten von Fach- und Hochschulen, an Profis wie Bauingenieure, Bohrer und Geowissenschaftler sowie an interessierte Laien.
Dr. Ulrich Sebastian ist Geologe, Gegenstand seiner Doktorarbeit waren metamorphe Gesteine. Er unterrichtet an der Fachschule für Technik in Freiberg/Sachsen, wo Staatlich geprüfte Techniker für Geologie- bzw. Bohrtechnik ausgebildet werden. TOC:Vorwort.- I Einleitung.- 1 Der Baustoff der Gesteine.- 2 Die Bestimmung Gesteinsbildender Minerale.- 3 Einteilung der Gesteine.- II Die Gesteine.- 4 Sedimente und Sedimentgesteine.- 5 Magmatische Gesteine.- 6 Metamorphe Gesteine.- III Praktische Gesteinskunde.- 7 Lockergesteine (Böden).- 8 Festgesteine (Fels).- 9 Darstellung von Gesteinen.- Auflösungen der Aufgaben.- Literatur.- Kleines Lexikon der Gesteinsnamen (und Gesteinsregister).- Index.- Schätzhilfe zum Volumenanteil von Gesteinskomponenten.

Angekündigt für November 2008.

3565
Weight: g
Größeres Bild

SMED, P. & EHLERS, J. (2002):

Steine aus dem Norden. Geschiebe als Zeugen der Eiszeit in Norddeutschland. 2. Auflage. 194 S., 83 Abb., 34 Farbtaf.,
[Ein hervorragendes Bestimmungsbuch für Leitgeschiebe. Auf qualitativ hochwertigen Farbtafeln werden alle wichtigen kristallinen und sehr viele sedimentären Geschiebe vorgestellt. Ein Standardwerk. Hier in der zweiten, veränderten Auflage, in der einige neue Geschiebe aufgenommen wurden. Sehr empfehlenswert und von hohem praktischen Nutzen.]
3972
Weight: g
Größeres Bild

VINX, R. (2005):

Gesteinsbestimmung im Gelände. 452 S., 360 farbige Abb.,
Mit einfachen Methoden und wenigen Hilfsmitteln ist eine Gesteinsbestimmung im Gelände möglich. Am wichtigsten sind wohl genaue Beobachtungen und eine Lupe. Aber natürlich muss man auch die gesteinsbildenden Minerale kennen und die petrographischen Gesetzmäßigkeiten und die Klassifikationen von Gesteinen verstehen.

Dieses Buch erläutert die wichtigsten Arbeitsmethoden für eine erfolgreiche petrographische Feldarbeit und gibt an, welche Werkzeuge und Hilfsmittel man benötigt. Es stellt die wichtigsten gesteinsbildenden Minerale vor und erläutert die Merkmale, die man tatsächlich im Gestein beobachten kann. Alle wichtigen Gesteine werden knapp und einheitlich strukturiert beschrieben. Es wird deutlich gemacht, woran man sie tatsächlich erkennt.

Der Autor weist auf unkonventionelle Ansätze aus der Praxis hin, die bei der Bestimmung helfen können. Er gibt an, welche Gesteine ohne Mikroskop nicht zu unterscheiden sind und zeigt, wie man am sinnvollsten Proben für die Untersuchung im Labor nimmt, ohne die oft empfindlichen Aufschlüsse zu zerstören.

Die Gesteinsuntersuchung beschränkt sich aber nicht nur auf die Bestimmung und Benennung der Gesteine. Sie umfasst ebenso die Bedingungen ihrer Entstehung und die geologische Geschichte des Fundgebietes. Natürlich geht es auch um die Schönheit mancher Gesteine, präsentiert in durchgehend farbigen Fotos. Denn: Gesteinsbestimmung soll auch Spaß machen.

Dieses Buch ist durch und durch praxisorientiert. Notwendige Grundlagen werden leicht verständlich erläutert. Der Leser lernt die charakteristischen Merkmale der Gesteine zu verstehen. Petrographische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Buch füllt damit eine Lücke zwischen Lehrbüchern der Petrographie und Petrologie einerseits und Gesteins- und Mineralienführern andererseits. Ein Buch dieser Art hat bisher gefehlt.
4398
Weight: g

VINX, R. (2016):

Steine an deutschen Küsten. Finden und Bestimmen. - 279 S., 300 Farbfotos, 5 Grafiken, Diagramme, Schaubilder.
Nirgendwo anders in Deutschland lässt sich eine solche Vielzahl schöner und interessanter Steine unterschiedlichster Herkunft finden wie bei Spaziergängen an den Steilufern der Meeresküsten. Insbesondere die Ostseeküste ist reich an Steinen, die aus Skandinavien, vom Grund der Ostsee, aus Finnland und aus dem Baltikum von den gewaltigen Inlandeismassen der letzten Eiszeiten mitgebracht (geschoben) wurden, weshalb man auch von "Glazialgeschiebe" oder einfach "Geschiebe" spricht. Jeder Stein am Strand hat seine eigene, meist spannende Geschichte, die oft mehr als eine Milliarde Jahre zurückreicht. Der Verfasser, ein ausgewiesener Petrograf, legt hier ein neu konzipiertes Buch vor, das nicht nur eine sichere Bestimmung der meisten Steine am Strand ermöglicht, sondern diese in leicht verständlicher Weise auch in ihre Zusammenhänge mit Landschaften, Geologie und Erdgeschichte der Herkunftsgebiete stellt. Hierzu gehören auch geologische Vorgänge, z. B. im tiefen Untergrund ehemaliger Gebirge, die von manchen Steinen bilderbuchartig sichtbar dokumentiert werden. Brillante Fotos und auf das Wesentliche reduzierte Erläuterungen machen dieses Buch nicht nur zu einem fundierten Begleiter bei allen Streifzügen an deutschen Stränden, sondern auch zu einem Kompendium, in dem man weitab der Küste mit Gewinn blättern und sich "festlesen" kann.