Gotland
!
3880
Weight: g
Größeres Bild

COPPER, P. (2003):

Silurian (Late Llandovery-Ludlow) Atrypid Brachiopods from Gotland, Sweden, and the Welsh Borderlands, Britain. 215 S., 97 Abb., 29 Taf.,
Die lang erwartete Monographie über silurische Brachiopoden von Gotland, Schweden.
3156
Weight: g
Größeres Bild

ELIASON, S. (2000):

Fossilien auf Gotland. Entstehung, Bestimmung und Fundorte. 166 S., sehr viele, meist farbige Abb.,
[Ein Leckerbissen für alle Gotlandfans, Geschiebesammler und Fossilienfreunde. Eine fantastische Einführung in die tropische Riff-Fauna von Schwedens Sonneninsel. Sehr empfehlenswert.]
3447
Weight: g

GROSS, W. (1933):

Die Fische des baltischen Devons. 74 S., 34 Abb., 6 Taf.,
2272
Weight: g

HEDSTRÖM, H. (1917):

Über die Gattung Phragmoceras in der Obersilurformation Gotlands. 35 S., 27 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch mit hervorragender Tafelqualität. Nur sehr begrenzt lieferbar.]
26
Weight: g

HEDSTRÖM, H. (1923):

Remarks on some fossils from the Diamond boring at the Visby cement factory. 26 S., 1 Abb., 2 Taf.,
2690
Weight: g

HOLM, G. (1890):

Gotlands Graptoliter. 32 S., ? Taf.,
1648
Weight: g

JAANUSSON, V. / LAUFELD, S. / SKOGLUND, R. [ED.] (1979):

Lower Wenlock faunal and floral dynamics - Vattenfallet section, Gotland. 294 S., 79 Abb.,
[Eine umfangreiche Darstellung des Vattenfallet Profiles und seiner Fauna.]
3591
Weight: g

JAEGER, H. & MARTINSSON, A. (1967):

Remarks on the problematic fossil Xenusion auerswaldae. 18 S., 5 Abb., Mit: NEUMAN, B.: The coral genus Coelostylus. 10 S., 4 Abb.; Mit: ADAMCZAK, F.: Morphology of two Silurian metacope ostracodes from Gotland. 14 S., 12 Abb., Mit: LÜTTIG, G.: Ostsee-Küstenlinien, Nordsee-Ingressiva und Geochronologie des Holozäns. 14 S., 5 Abb.;
[Der erste Beitrag über das berühmteste Geschiebe-Fossil, das Xenusion. Der zweite Beitrag behandelt eine Koralle aus dem Macrourus-Kalk (Ordovizium) von Öland, die auch im Geschiebe vorkommt.]
2510
Weight: g

KIELAN-JAWOROWSKA, Z. / BERGSTRÖM, J. / AHLBERG, P. (1991):

Cheirurina (Trilobita) from the Upper Ordovician of Västergötland and other regions of Sweden. 26 S., 13 Abb.; Mit: STURKELL, E.: Tremadocian Ceratopyge Limestone identified by means of conodonts, in Jämtland, Sweden. 4 S., 2 Abb., Mit: LINDSTRÖM, M. / CHEN JUN-YUAN / ZHANG JUN-MING: Section at Daping reveals Sino-Baltoscandian parallelism of facies in the Ordovician. 17 S., 3 Abb.; Mit: KANO, A.: Deposition and diagenesis of a reef-like limestone of the Wenlockian Slite Beds on Gotland, Sweden. 12 S., 9 Abb; other regions of Sweden.
[Gerade der erste Beitrag ist eine äußerst wertvolle Bestimmungshilfe für skandinavische Trilobiten des Oberordoviziums.]
2520
Weight: g

LAUFELD, S. (1974):

Reference localities for paleontology and geology in the Silurian of Gotland. 172 S., div. Abb.,
50
Weight: g

LAUFELD, S. [ED.] (1981):

Proceedings of Project Ecostratigraphy Plenary Meeting, Gotland, 1981. 38 S., 1 Tab.,
1652
Weight: g

LILJEDAHL, L. (1983):

Two silicified Silurian bivalves from Gotland. ? S., div. Abb.,
1653
Weight: g

LILJEDAHL, L. (1984):

Silurian silicified bivalves from Gotland. ? S., div. Abb.,
3678
Weight: g

LILJEDAHL, L. (1994):

Silurian nuculoid and modiomorphid bivalves from Sweden. 89 S., 56 Abb.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die silurischen Muscheln von Gotland. Sehr empfehlenswert.]
8
Weight: g

LUNDQVIST, G. / HEDE, J.E. / SUNDIUS, N. (1940):

Beskrivning till kartbladen Visby och Lummelunda. 167 S., 61 Fig., div. Tab., 1 Taf.,
6
Weight: g

LUNDQVIST, G. / HÖGBOM, A. / WESTERGÅRD, A.H. (1931):

Beskrivning till kartbladet Lugnås. 185 S., 74 Fig., 1 Tab., 1 Taf.,
993
Weight: g

MAGNUSSEN, N.H. / MUNTHE, H. / ROSEN, S. (1922):

Beskrivning till kartbladet Mjölby. 144 S., 56 Fig.,
2612
Weight: g

MUNNECKE, A. (1997):

Bildung mikritischer Kalke im Silur auf Gotland. 131 S., 23 Abb., 4 Tab., 11 Taf.,
46
Weight: g

MUNTHE, H. / HEDE, J.E. / LUNDQVIST, G. (1927):

Beskrivning till kartbladet Klintehamn. 109 S., 43 Fig., 1 Taf.,
31
Weight: g

MUNTHE, H. / HEDE, J.E. / LUNDQVIST, G. (1928):

Beskrivning till kartbladet Slite. 130 S., 44 Fig., 1 Taf.,
[Regional-Führer Gotland.]
33
Weight: g

MUNTHE, H. / HEDE, J.E. / LUNDQVIST, G. (1929):

Beskrivning till kartbladet Katthammarsvik. 120 S., 51 Fig., 1 Taf.,
[Regional-Führer Gotland.]
38
Weight: g

MUNTHE, H. / HEDE, J.E. / LUNDQVIST, G. (1933):

Beskrivning till kartbladet Kappelshamn. 129 S., 40 Fig., 1 Taf.,
[Regional-Führer Gotland.]
42
Weight: g

MUNTHE, H. / HEDE, J.E. / POST, L. VON (1927):

Beskrivning till kartbladet Hemse. 155 S., 93 Fig., 1 Taf.,
[Regional-Führer Gotland.]
7
Weight: g

MUNTHE, H. / WESTERGÅRD, A.H. / LUNDQVIST, G. (1928):

Beskrivning till kartbladet Skövde. 182 S., 96 Fig., 2 Taf.,
1647
Weight: g

MUNTHE. H. / HEDE, J.E. / POST, L. VON (1925):

Gotlands Geologi. 130 S., 74 Abb., 9 Taf.,
[Eine Einführung in die Geologie Gotlands, als Führer und einfaches Bestimmungsbuch sehr gut geeignet.]
2693
Weight: g

REGNELL, G. (1956):

Silurian Echinoids from Gotland. 24 S., ? Taf.,
F&S60
Weight: g

RHEBERGEN, F. & BOTTING, J. (2014)

A New Silurian (Llandovery, Telychian) Sponge Assemblage from Gotland, Sweden. - 88 S., 11 Abb., 23 Taf.,
A newly discovered, diverse sponge fauna of early Silurian age, is described from Gotland, Sweden. This is the first Silurian sponge assemblage known from Baltica, and the only diverse Llandoverian assemblage known worldwide. The fauna includes 20 genera and 29 species, of which three genera and six species are new. Eighteen species are new to Baltica. The fauna shows strong similarities to later Silurian assemblages in Arctic Canada, but one endemic species comprises ca. 50% of the fauna. The fauna shows that lithistid sponges recovered well from the late Ordovician extinction in some areas, and became widely spread in the early Silurian. In contrast, non-lithistid sponges like, such as hexactinellids, appear to have evolved rapidly during the Late Ordovician - early Silurian interval, and some modern groups probably originated in inshore habitats.
4069
Weight: g
Größeres Bild

ROHDE, A. (2007):

Fossilien sammeln an der Ostseeküste.
Trilobiten, Seeigel, Donnerkeile und Co. - Fossilführende Gesteine des südwestlichen Ostseeraumes.- 224 S., zahlr. farbige Abb.;
Dieses Sammel- und Bestimmungsbuch befasst sich mit den fossilführenden Sedimenten der verschiedenen geologischen Formationen, die man in Schleswig-Holstein, dem angrenzenden Dänemark und Mecklenburg-Vorpommern an Stränden, in Kiesgruben und auf gepflügten Äckern finden kann. Viele geologische Prozesse haben die Ostseelandschaften geprägt und in der langen Zeit seit der Entstehung der Erdkruste stetig verändert. Die Zeugnisse dieser Vorgänge sind die rund um die Ostsee vorkommenden Gesteine sowie die Landschaften mit ihren Felsen, Hügeln und Stränden. Auch viele Lebewesen, die in den letzten 545 Millionen Jahren in diesem Gebiet lebten, sind in Gesteinen erhalten. Mit dem Fossilienführer in der Tasche kann sich jeder auf seine eigene Entdeckungsreise in die erdgeschichtliche Vergangenheit begeben. Der klar strukturierte Aufbau ermöglicht eine einfache Benutzung und somit die eindeutige Bestimmung der gesammelten Funde. "Fossilien" ist neben den beiden Titeln von Frank Rudolph "Strandsteine" und "Strandfunde" ein weiterer Band der Reihe "Sammeln & Bestimmen".
4406
Weight: g

ROHDE, A. (2016):

Fossilien Sonderheft 'Gotland'. Fossilien aus der silurischen Südsee. - 64 S., durchgehend farbig illustriert.
Gotland liegt ca. 80 km vor der schwedischen Küste in der Ostsee. Die Insel ist von zahlreichen weiteren kleinen und kleinsten Eilanden umgeben. Das größte dieser Inselchen ist Fårö im Norden. Die beiden Karlsinseln – Stora Karlsö und Lilla Karlsö – vor der Westküste Gotlands sind bekannte Vogelreservate. Andere Kleinstinseln sind Standorte von Leuchttürmen oder Seezeichen oder werden saisonal als Schafweide genutzt. Ein gutes Stück nördlich von Gotland liegt außerdem noch Gotska Sandön (die „Sandinsel“), die als Nationalpark ausgewiesen ist.

Es gibt eine interessante Erscheinung bei Menschen, die irgendwann in ihrem Leben die schwedische Ostseeinsel Gotland besucht haben. Man könnte es das „Phänomen der leuchtenden Augen“ nennen. Denn spricht man mit Gotland-Reisenden, erlebt man dies: Ihre Gesichter beginnen zu strahlen, und in kürzester Zeit befindet man sich mitten in einem angeregten Gespräch über die landschaftliche Schönheit und die fantastische Natur dieser Insel.
699
Weight: g

STASINSKA, A. (1967):

Tabulata from Norway, Sweden and from erratic boulders of Poland. 112 S., 14 Abb., 6 Tab., 38 Taf.,
28
Weight: g

THORSLUND, P. / WESTERGARD, A.H. (1938):

Deep boring through the Cambro-Silurian at File Haidar, Gotland. 48 S., 7 Abb., 2 Tab., 4 Taf.,
13
Weight: g

WÄNGBERG-ERIKSSON, K. (1979):

Macluritacean Gastropods from the Ordovician and Silurian of Sweden. 33 S., 11 Fig.,
1651
Weight: g

WEDEKIND, R. (1927):

Die Zoantharia rugosa von Gotland (bes. Nordgotland). Nebst Bemerkungen zur Biostratigraphie des Gotlandium. 95 S., 30 Taf.,
[Ein gutes Bestimmungsbuch. Selten.]