Bestseller
!
3803
Gewicht: g

AGRICOLA, G. (2006):

De Re Metallica Libri XII. Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen (1556). - 564 S., zahlreiche Holzschnitte.
Reprint.
25
Gewicht: g

AHLBERG, P. / BERGSTRÖM, J. (1978):

Lower Cambrian Ptychopariid Trilobites from Scandinavia. 41 S., 6 Fig., 1 Tab., 4 Taf.,
126
Gewicht: g

ANDERSON, H.-J. (1959):

Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 1: Prosobranchia Archaeogastropoda. (45 S.). SEIFERT, F.: Die Scaphopoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland (15 S.). KRUCKOW, T.: Eine untermiozäne Haifischfauna in Schleswig-Holstein (14 S.); WEILER, W.: Fisch-Otolithen aus dem Hemmoor Schleswig-Holsteins (9 S.). Mit 1 weiteren Artikel von DITTMER. 146 S., 21 Abb., 7 Tab., 8 Taf.,
127
Gewicht: g

ANDERSON, H.-J. (1960):

Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 2: Prosobranchia Mesogastropoda. I. Littorinacea, Rissoacea, Cerithiacea. (67 S.). ANDERSON, H.-J.: Die Gastropoden des jüngeren Tertiärs in Nordwestdeutschland. Teil 2: Prosobranchia Mesogastropoda. II. Revision der Naticacea. (18 S.). STURZ-KÖWING, I.: Variationsstatistische Untersuchungen an Belemniten des Lias zeta (12 S.). Mit 1 weiteren Artikel von WANDT. 187 S., 24 Abb., 7 Tab., 17 Taf.,
2385
Gewicht: g

ANSORGE, J. (1996):

Fossile Insekten aus dem oberen Lias von Grimmen (Norddeutschland). 150 S., 90 Abb., 17 Taf.,
[Von der ausgezeichnet erhaltenen Insektenfauna der kleinen Tongrube in Norddeutschland werden 77 Arten beschrieben, darunter 27 neue Arten, 11 neue Gattungen und 4 neue Familien.]
317
Gewicht: g

ARBEITSKREIS DEUTSCHER MIKROPALÄONTOLOGEN (1962):

Leitfossilien der Mikropaläontologie. 2 Bände. 432 S., 27 Abb., 22 Tab., 61 Taf.,
4351
Gewicht: g

ARRATIA, G., SCHULTZE, H.-P., TISCHLINGER, H. & VIOHL , G. (2015):

Solnhofen – Ein Fenster in die Jurazeit. Band 1: 324 Seiten, 608 Farb- und 57 Schwarzweißabbildungen, 4 Tabellen.Band 2. - ca. 292 Seiten, 388 Farb- und 40 Schwarzweißabbildungen, 1 Tabelle.

2 Bände im Schuber.

Fossilien aus den rund 150 Millionen Jahre alten Plattenkalken der Südlichen Frankenalb sind eng mit dem Namen »Solnhofen« verbunden. Sie sind in der ganzen Welt bekannt. Seit 500 Jahren werden sie in Museen gehütet und sind von Sammlern begehrt. Jedes Kind hört in der Schule vom Urvogel Archaeopteryx, dessen
erstes Exemplar 1861 in Solnhofen gefunden wurde und als »Missing Link« zur Ikone der Evolution geworden ist.

Heute kann Jung und Alt in Besuchersteinbrüchen selbst zum Entdecker werden. So manchen wertvollen Fund, sogar neue Arten, verdankt die Wissenschaft der Sammelleidenschaft und dem wissenschaftlichen Interesse von Laien.

Ein Team von vierzig kompetenten Autoren unter der Regie vier erfahrener Herausgeber öffnet wissenschaftlich korrekt, aber auch allgemein verständlich »ein Fenster in die Jurazeit«. Erstmals bekommt der Leser einen Einblick in die gesamte Fülle der bisher entdeckten Pflanzen und Tiere. Von den historischen Aspekten, über die Nutzung des Steins als Lithographiestein, die Geologie der unterschiedlichen Plattenkalkwannen, ihre auch heute noch umstrittene Stratigraphie, bis zu aktuellen Forschungsgrabungen und vergleichbaren anderen Plattenkalk-Fossillagerstätten werden alle Aspekte ausführlich und nachvollziehbar behandelt.

Es ist ein Brückenschlag zwischen Paläontologen und Laien, der beiderseits Impulse geben wird, die nötig sind, um die vielen noch offenen Fragen zu beantworten.

274
Gewicht: g

ASSMANN, P. (1937):

Revision der Fauna der Wirbellosen der oberschlesischen Trias. Mit einem Beitrag über die Spongien von H. RAUFF. 134 S., 1 Abb., 22 Taf.,
3948
Gewicht: g

AX, P. (1995):

Das System der Metazoa I. Ein Lehrbuch der phylogenetischen Systematik. - 226 S., 99 Abb.,
Das Buch ist eine Alternative zu den herkömmlichen Lehrbüchern der zoologischen Systematik. Es ist die konsequente Umsetzung eines Systems, das die realen Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Lebewesen anhand empirisch überprüfbarer Hypothesen aufzeigt. Im Anschluß an einleitende Kapitel zu Theorie und Praxis werden die Abstammungsgemeinschaften und ihre Grundmustermerkmale in Form von Diagrammen und als hierarchische Niederschrift dargestellt. Die Beschreibung der Vielzeller erfolgt in diesem Band von den Porifera und Coelenterata bis einschließlich der Kiefermündchen, Platt- und der Schnurwürmer.
2414
Gewicht: g
Größeres Bild

BACHOFEN-ECHT, A. (1949):

Der Bernstein und seine Einschlüsse. Reprint 1996. 204 S. + 30 S., Anhang, 188 Abb.,
[D e r deutschsprachige Klassiker unter den Bernsteinbüchern. Behandelt schwerpunktmäßig Inklusen. Verständlich und informativ für Laien und Spezialisten. Hier liegt nun endlich der um einen Anhang ergänzte Nachdruck vor.]
2523
Gewicht: g

BAHLBURG, H. & BREITKREUZ, C. (2012):

Grundlagen der Geologie. 4 Auflage. - 423 S., 390 Abb. in Farbe
Für Studenten der Geologie ein Muss! Im System Erde wirken geologische, geophysikalische, mineralogische, chemische und astronomische Vorgänge und Kräfte zusammen. Für die vierte Auflage haben Heinrich Bahlburg und Christoph Breitkreuz den Inhalt an vielen Stellen überarbeitet und erweitert, v.a. die Abschnitte über Sedimentation und über den Menschen im System Erde - hier sind neue oder erweiterte Abschnitte über Tsunamis und Hurrikane hervorzuheben.
1768
Gewicht: g

BÄHR, J. / KORTUM, G. (1987):

Sammlung Geographischer Führer: Schleswig-Holstein. 350 S., 35 Abb., 7 Tab.,
3022
Gewicht: g
Größeres Bild

BARRANDE, J. (1852):

Systême Silurien de Centre de la Bohême: Pt. I: Trilobites. 128 S., 51 Taf. mit ca. 1.700 Einzeldarstellungen,
[Ein aufwendiges Reprint des Tafelbandes dieses großen Klassikers.]
3830
Gewicht: g
Größeres Bild

BARTON, M. & BEAN, N. & DUNLEAVY, S. (2003):

Wildes Amerika. 192 S., zahlr. farbige Abb.,
[Zeugen der Eiszeit.]
3450
Gewicht: g

BAUMEISTER, W. (1993):

Farbatlas Meeresfauna. Niedere Tiere. Rotes Meer, Indischer Ozean (Malediven). 300 S., 320 Farbfotos,
3797
Gewicht: g
Größeres Bild

BAYRISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN [HRSG.] (2003):

Biologische Vielfalt: Sammeln, Sammlungen und Systematik. 144 S., 51 Abb., 5 Tab.,
[Der Band berichtet über die „Art“ und „Artkonzepte“, über Aufgaben und Möglichkeiten von Sammlungen, Kriterien für wissenschaftliches Sammeln, über die wichtige Rolle des Privatsammlers für staatliche Sammlungen und stellt unterschiedliche Sammlungstypen vor. Ein Ergebnisband der „Rundgespräche der Kommission für Ökologie“.]
3599
Gewicht: g
Größeres Bild

BECHLY, G. (2001):

Urgeziefer. Die faszinierende Evolution der Insekten. 96 S., 4 Abb., 73 Farbb.,
[Die Evolution und Vielfalt der Insekten - spannend beschrieben.]
3118
Gewicht: g

BEGON, M.E. & HARPER, J.L. & TOWNSEND, C.R. (1998):

Ökologie. 750 S., sehr viele Abbildungen,
[Ein grundlegendes und umfassendes Lehrbuch zur Ökologie. Kt. 49,95 Euro. Gebunden:]
3037
Gewicht: g

BEKRAN, A. & QUIROS, F.B. DE. & CORRUCHAGA, J.A.L. & PÉREZ-SEOANE, M.M. (199?):

Altamira. 184 S., 154 Abb., davon 103 farbig,
[Eine faszinierende Bilddokumentation einer der berühmtesten Bilderhöhlen.]
1970
Gewicht: g

BENTON, M.J. (1993):

The Fossil Record 2. 864 S., 159 Abb., 4 Taf.,
[Eine der wichtigsten Publikationen auf dem Gebiet der Paläontologie. Alle bekannten Pflanzen- und Tiergruppen werden behandelt, der erste und letzte Vertreter einer jeden Familie wird mit Namen, Autor der Erstbeschreibung, Fundort und genauer Formationsangabe angeführt. Die stratigraphische Reichweite der einzelnen Familien wird graphisch dargestellt. Verwendet wird die aktuell gültige Systematik aller 7186 bekannten Familien des Tier- und Pflanzenreichs.]
4096
Gewicht: g
Größeres Bild

BENTON, M.J. (2007):

Paläontologie der Wirbeltiere. Übersetzung der 3. englischen Auflage durch Hans-Ulrich PFRETZSCHNER. - 472 Seiten, 312 Abbildungen (zahlreiche Stammbäume), 1 Tabelle.
Mit der »Paläontologie der Wirbeltiere« von Michael J. BENTON in der Übersetzung von Hans-Ulrich PFRETZSCHNER steht endlich auch in deutscher Sprache ein umfassendes und aktuelles Lehrbuch zur Paläontologie der Wirbeltiere zur Verfügung. Vom Auftreten der ersten Fische bis hin zum Menschen wird die Evolution der Wirbeltiere wissenschaftlich korrekt und verständlich erklärt. Die verwandtschaftlichen Beziehungen der Gruppen untereinander werden mit Kladogrammen in Kästen, separat vom übrigen Text, dargestellt und diskutiert. Die Merkmale der Tiere werden mit hervorragenden und ausführlich beschrifteten Zeichnungen veranschaulicht. Eine Liste der Taxa, angeordnet nach den Prinzipien der phylogenetischen Systematik, erleichtert die Übersicht. Ein umfangreicher Index dient dem schnellen Auffinden von Tiernamen und Fachbegriffen.

Die »Paläontologie der Wirbeltiere« richtet sich an Lehrende und Lernende der Bio- und Geowissenschaften, aber auch an Sammler von Fossilien, denen in der Praxis Wirbeltierreste begegnen. Wer einen Überblick über die stammesgeschichtliche Entwicklung der Wirbeltiere bekommen will, wird kaum ein geeigneteres Buch finden.

Der Autor Michael J. BENTON ist Professor für Wirbeltierpaläontologie an der Universität Bristol. Sein Hauptarbeitsgebiet sind die frühen Reptilien, die Dinosaurier der Trias und die Makroevolution. Er ist einer der bedeutendsten Autoren der Paläontologie.

Der Übersetzer Hans-Ulrich PFRETZSCHNER ist Professor für Paläontologie am Institut und Museum für Geologie und Paläontologie der Universität Tübingen. Er leitet die Arbeitsgruppe Wirbeltierpaläontologie.
3164
Gewicht: g

BERGBAUER, M. & HUMBERG, B. (2009):

Was lebt im Mittelmeer? 319 S., 413 Farbfotos, 113 Zeichnungen,
[Ein Bestimmungsbuch für Taucher und Schnorchler. 368 Tier- und Pflanzenarten werden vorgestellt.]
865
Gewicht: g

BIERNAT, G. (1973):

Ordovician inarticulate brachiopods from Poland and Estonia. 120 S., 40 Abb., 40 Taf.,
265
Gewicht: g

BIESE, W. (1927):

Über die Encriniten des unteren Muschelkalkes von Mitteldeutschland. 119 S., 6 Abb., 10 Tab., 4 Taf.,
2382
Gewicht: g

BILZ, W. (1995):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 2. Sedimentärgeschiebe aus dem Mittelkambrium. 13 S., 10 Abb., Mit: LADWIG, J.: Haizähne aus dem Obercampan von Kronsmoor. 10 S., 9 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Ein bemerkenswertes trochurinides Pygidium aus einem obersilurischen Geschiebe. 5 S., 2 Abb., Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A.: Einige Freß- und Wohnbautendes nordischen Ordoviz-Silur karbonatischer Flachwasserfazies. 8 S., 6 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
2381
Gewicht: g

BILZ, W. (1995):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 1. Sedimentärgeschiebe des Präkambrium und Unterkambrium. 20 S., 23 Abb., Mit: MOTHS, H. / ALBRECHT, F.: Erster Nachweis von Plinthicus cf. kruibekensis BOR 1990 (Teufelsrochen) im Obermiozän (Langenfeldium) von Groß Pampau und im Oberoligozän (Sternberger Gestein) von Norddeutschland. 10 S., 1 Abb., 3 Taf.;
[Der erste Artikel bietet eine hervorragende Bstimmungshilfe für unterkambrische Geschiebefossilien, speziell Lebensspuren. Der Geschiebesammler.]
2383
Gewicht: g

BILZ, W. (1996):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 3. Sedimentärgeschiebe des Oberkambrium. 11 S., 14 Abb., Mit: BÖHMECKE, E. / BARTHOLOMÄUS, W.A.: Gyropleura cf. ciplayana De RYCKHOLT, eine kretazische Muschel in einem Flintgeschiebe. 8 S., 3 Abb.; Mit: RUDOLPH, F.: Die Namen der Steine. Erläuterungen zur zoologischen Nomenklatur. 6 S.;
[Der erste Artikel gibt eine einführende Bestimmungshilfe für Fossilien der oberkambrischen Stinkkalk-Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
4024
Gewicht: g

BONEWITZ, R.L. (2009):

Steine & Mineralien. Gesteine, Mineralien, Edelsteine, Fossilien. - 360 S, zahlreiche farbige Abbildungen.
Gebunden mit Schutzumschlag. Ein modern aufgemachtes, sehr gutes Bestimmungsbuch. Gesteine, Mineralien und Fossilien werden beschrieben, deren Eigenschaften tabellarisch gelistet und meist mehrere Fotos erklären den Fund, seine Herkunft und Verwendung. Auch kleine Fotos vom Herkunftsort sind abgebildet. Eine hervorragende Einführung, die Lust auf "mehr" macht, leicht zu lesen und hoher Informationsgehalt. Sehr zu empfehlen!
632
Gewicht: g

BOY, J.A. (1972):

Die Branchiosaurier (Amphibia) des saarpfälzischen Rotliegenden (Perm, SW-Deutschland). 137 S., 70 Abb., 2 Tab., 2 Taf.,
3866
Gewicht: g
Größeres Bild

BRANDT, M. (1995):

Der Ursprung des aufrechten Ganges. Zur Fortbewegung der plio-pleistozänen Hominiden. 168 S.,
Die Entstehung des zweibeinigen Ganges ist ein Kernstück in allen Theorien zur Evolution des Menschen. Als wichtiges Bindeglied zwischen Menschenaffen und Menschen gilt Australopithecus, der neben zahlreichen großaffenähnlichen Merkmalen auch Anpassungen an den zweibeinigen Gang besitzt. Das Fortbewegungsrepertoire von Australopithecus wird allerdings kontrovers diskutiert. Das Homo habilis zugeordnete postcranielle Skelettmaterial weist Beziehungen teilweise zu Homo, aber auch zu Australopithecus auf. Diese Arbeit präsentiert eine Gesamtdarstellung unseres Wissen über die Fortbewegung der frühen Hominiden (Menschenartigen). Sie weist nach, daß entgegen der verbreiteten Sichtweise das unter den Primaten einmalige Fortbewegungsrepertoire der Australopithecinen dem des Menschen nicht besonders ähnlich ist.
3937
Gewicht: g
Größeres Bild

BRIGGS, D. & CROWTHER, P. (2003):

Palaeobiology II. - 600 S., 206 Abb., Paperback.
"Palaeobiology: A Synthesis" was widely acclaimed both for its content and production quality. Ten years on, Derek Briggs and Peter Crowther have once again brought together over 150 leading authorities from around the world to produce Palaeobiology II. Using the same successful formula, the content is arranged as a series of concise articles, taking a thematic approach to the subject, rather than treating the various fossil groups systematically.

This entirely new book, with its diversity of new topics and over 100 new contributors, reflects the exciting developments in the field, including accounts of spectacular newly discovered fossils, and embraces data from other disciplines such as astrobiology, geochemistry and genetics.

Palaeobiology II will be an invaluable resource, not only for palaeontologists, but also for students and researchers in other branches of the earth and life sciences.

Part I: Major Events in the History of Life:
1. Early Life.
2. The Cambrian Radiation.
3. Palaeozoic Events.
4. Mesozoic Events.
5. Cenozoic Events.
Part II: The Evolutionary Process and the Fossil Record:
6. Species Evolution.
7. Evolution of Form.
8. Macroevolution.
9. Patterns of Diversity.
Part III: Taphonomy:
10. Fossilized Materials.
11. Fossilization Processes.
12. Preservation in Different Ecological Settings.
13. Lagerstatten.
Part IV: Palaeoecology:
14. Fossils as Living Organisms.
15. Ancient Communities.
16. Fossils as Environmental Indicators.
Part V: Systematics, Phylogeny and Stratigraphy:
17. Morphology and Taxonomy.
18. Calibrating Diversity.
19. Reconstructing Phylogeny.
20. Fossils in Stratigraphy.
889
Gewicht: g

BRÖNSTED, J. (1962):

Bronzezeit in Dänemark. 320 S., 14 Taf.,
890
Gewicht: g

BRÖNSTED, J. (1963):

Eisenzeit in Dänemark. 464 S., 14 Taf.,
766
Gewicht: g

BROTZEN, F. (1959):

On Tylocidaris species (Echinoidea) and the stratigraphy of the Danien of Sweden. 81 S., 19 Abb., 2 Tab., 3 Taf.,
3144
Gewicht: g

BUCHHOLZ, A. (1999):

Agnostida (Trilobita) aus oberkambrischen Geschieben Mecklenburg-Vorpommerns. 25 S., 2 Taf.; Mit: KRUEGER, H.-H.: Wanenstacheltragende Asaphiden aus baltoskandischen Geschieben der Aseri-Stufe. 17 S., 2 Abb., 4 Taf.; Mit: HINZ-SCHALLREUTER, I.: Systematics and Phylogeny of the Oepikalutidae. 33 S., 7 Abb., 3 Taf.; Mit: KUTSCHER, M.: Bemerkungen zu postlarvalen Echiniden und Nannoglyphus wehrlii aus dem Unter-Maastrichtium der Insel Rügen. 9 S., 2 Abb., 1 Taf.; Mit: BANDEL, K.: On the origin of the carnivorous gastropod group Naticoidea in the Cretaceous..., 35 S., 4 Taf.; Mit: GRÜNDEL, Neue Arten der Heterostropha (Gastopoda) aus dem Dogger Deutschlands und Nordpolens. 9 S., 2 Taf.; Mit: MALETZ, J.: Heisograptus micropoma (Monograptidae) in a north German erratic boulde. 12 S., 3 Abb.; mit zahlreichen weiteren Arbeiten. 535 S., sehr viele Abb. und Taf.;
[Mit sehr vielen weiteren Arbeiten über Holothurien, Bryozoen, Spurenfossilien, Muscheln, Eiszeit und Geschiebe. Ein sehr vielseitigesund qualitativ hochwertiges Werk.]
591
Gewicht: g
Größeres Bild

CAPPETTA, H. (2004):

Chondrichthyes II. Mesozoic and Cenozoic Elasmobranchii. in: KUHN / SCHULZE [Ed.]: Handbook of Palaeoichthyology. - 193 Seiten, 148 Abbildungen.

Das 1987 erschienene und seit Jahren vergriffene Handbuch nun endlich in unveränderter Neuauflage. Ein Bestseller und absolutes Standardwerk.

4079
Gewicht: g
Größeres Bild

CARION, A. & DEVILLE, J. & LEBRUN, P. (2003):

Météorites en France. - 120 S., zahlr. Abb.,
Hohe Qualität und viel Information.
3603
Gewicht: g

CAVALLO, O. & REPETTO, G. (1992):

Conchiglie Fossili del Roero. Atlante Iconografico. 251 S., 17 Abb., 101 Taf. mit 711 Abb.,
[Ein Bestimmungsatlas mit hunderten von qualitativ sehr hochwertigen Aufnahmen tertiärer Muscheln und Schnecken Italiens. In Italienisch.]
3941
Gewicht: g
Größeres Bild

CHATTERJEE, S. & TEMPLIN, R.J. (2004):

Posture, Locomotion, and Paleoecology of Pterosaurs. - 68 S, div. Abb.;
Pterosaurs were flying archosaurs that lived during the age of dinosaurs from 225 million to 65 million years ago. The ecology of pterosaurs was similar to those of modern seabirds, spending much time in coastal areas for feeding. Small and medium-size pterosaurs probably foraged by plunge diving like modern pelicans. Large pterodactyloids were probably active waders or surface riders during feeding, using their feet to propel while folding their wings sidewise. This volume investigates the flight performance of pterosaurs using 10 genera in a wide size spectrum during their 160 million years of evolution. With body masses ranging from 0.015 kg to 70 kg and wingspans from 0.4 m to 10.4 m, the largest pterosaur weighed about 4700 times more than the smallest species, and the longest wingspan was 25 times the shortest. The authors adapted helicopter momentum stream tube theory to estimate the scaling of aerial locomotion of pterosaurs and to minimize the complexities of animal physiology. Detailed figures illustrate findings on gliding performance, angles, and airspeed, styles of flight, and takeoffs and landings. Possible functions of the pterosaur’s physiological features also are explored.
2744
Gewicht: g

CLEEVELY, R.J. (1993):

World Palaeontological Collections. 365 S.,
[Contents: Introduction, History of earlier guides to geological collections, Fossil collecting and collectors, Raesons for compiling this index, Bibliography, Alphabetical index of collectors, Index of Institutions and their collection holdings. Composed by the British Museum.]
2170
Gewicht: g

CLOOS, H. (195?):

Gespräch mit der Erde. 388 S., 79 Taf.,
[Neben der Großen Ausgabe in Leinen (39,-) und Halbleinen (34,-) sind eine Reihe von Lizenz-Ausgaben lieferbar, Preis 24,- bis 19,- Euro.] Antiquarisch.
3880
Gewicht: g
Größeres Bild

COPPER, P. (2003):

Silurian (Late Llandovery-Ludlow) Atrypid Brachiopods from Gotland, Sweden, and the Welsh Borderlands, Britain. 215 S., 97 Abb., 29 Taf.,
Die lang erwartete Monographie über silurische Brachiopoden von Gotland, Schweden.
3807
Gewicht: g
Größeres Bild

COSSIGNANI, T. (1994):

Bursidae of the World. 118 S., sehr viele farbige Abb., meist auf Tafeln,
[Eine tolle Monographie über Schnecken der Familie Bursidae (Bufonaria, Bursa, Crossata, Tutufa).]
3036
Gewicht: g
Größeres Bild

COURTIN, J. (1998):

Die vergessene Höhle. 400 S.,
Der packendste Steinzeitroman seit Rulaman aus der Feder eines großen Archäologen. Südfrankreich vor 20.000 Jahren: Im Tal der Ardèche wird der Jäger Ruud vom Leoparden-Klan verstoßen, weil er seine Freundin Leti in das Höhlenheiligtum (die 1994 entdeckte Grotte Chauvet) mitgenommen hat.
3293
Gewicht: g

DANIELS, F. (1999):

Petrified Wood. 176 S., zahlr. farb. Abb.,
[Eines der schönsten Bücher zum Thema. Eindrucksvoll illustriert.]
887
Gewicht: g
Größeres Bild

DEGN, C. & MUUß, U. (1979):

Topographischer Atlas Schleswig-Holstein und Hamburg. - 234 S.,  95 Karten, 1 Übersichtskarte.
1005
Gewicht: g
Größeres Bild

DER GESCHIEBESAMMLER (1966-1992):

Jahrgang 9-25. Es fehlen 2 Einzel- und 2 Doppelhefte; als Zugabe einige Einzelhefte der Jg. 1-8.
[Eine Zeitschrift für Sammler der nordischen Geschiebe mit vielen interessante Artikeln über Fossilien, Minearlien und Gesteine.]
3609
Gewicht: g
Größeres Bild

DER GESCHIEBESAMMLER (1993-2002):

Jahrgang 26-35. 36 Einzelhefte und 1 Doppelheft. Es fehlen 27 (4), 29 (4) und 31 (1). 
[Eine Zeitschrift für Sammler der nordischen Geschiebe mit vielen interessanten Artikeln über Fossilien, Mineralien und Gesteine. Pro Jahrgang ca. 196 S., sehr viele Abbildungen. Sonderpreis: statt 300,- Euro Neupreis im Paket nur]
3610
Gewicht: g
Größeres Bild

DER GESCHIEBESAMMLER (1993-2005):

Jahrgang 26-38. Pro Jahrgang 4 Einzelhefte. Preis pro Jahrgang.
[Eine Zeitschrift für Sammler der nordischen Geschiebe mit vielen interessanten Artikeln über Fossilien, Mineralien und Gesteine. Pro Jahrgang ca. 196 S., sehr viele Abbildungen. Preis pro Jahrgang:]
942

DER GESCHIEBESAMMLER (2016):

Pro Jahrgang vier Einzelhefte. Abonnement inkl. Porto. ca. 180 S., zahlr., farb. Abb.,
[Eine Zeitschrift für Sammler der nordischen Geschiebe mit vielen interessante Artikeln über Fossilien, Mineralien und Gesteine. Seit 2010 komplett in Farbe!]
3837
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (1992):

Araucaria. 160 S., zahlreiche Farbfotos,
[Eine prachtvolle ausgestattete Monographie über die fantastischen Araukarien Argentiniens.]
2567
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (1995):

Versteinerte Wälder. 188 S., 350 Farbfotos,
[Ein prachtvolles Werk mit hervorragenden Fotografien.]
3620
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (2002):

Geheimnisse versteinerter Pflanzen. 292 S., 396 Farbfotos,
[Ein wahrhaft fesselndes Sachbuch voller spannender Berichte und einzigartiger Fotos.]
3417
Gewicht: g
Größeres Bild

DIETL, G. & SCHWEIGERT, G. (2001):

Im Reich der Meerengel - Der Nusplinger Plattenkalk und seine Fossilien. 148 S., 192 farbige und 17 sw-Abb.,
[Unter den mehr als 7000 Funden wurden inzwischen über 250 Arten von Pflanzen und Tieren der Jura-Zeit nachgewiesen, darunter auch die als „Meerengel“ bekannten rochenähnlichen Haie, Meereskrokodile, Flugsaurier, Riesenlibellen, Krebse und Landpflanzen i
1222
Gewicht: g

DIETL, G. (1977):

The Braunjura (Brown Jurassic) in Southwestern Germany. 41 S., 14 Abb., 1 Tab., 7 Taf.,
3378
Gewicht: g

DIGGELEN, J. VAN & STEMVERS-VAN BEMMEL, J. (1982):

Graptolieten. 32 S., sehr viele Abb.,
[Alles über Graptolithen, eine sehr gute Bestimmungshilfe. Im Anschluß wird die Geologie von Bornholm (von Granit bis Belemnit) dargestellt, Fundorte aufgezeigt. In holländisch.]
2544
Gewicht: g

DOYLE, P. (1996):

Understanding Fossils. An Introduction to Invertebrate Paleontology. 409 S., sehr viele Abb.,
[Eine äußerst brauchbare Einführung in die Paläontologie.]
3793
Gewicht: g

DURANTHON, F. (2003):

Ensslins kleine Naturführer. Mineralien und Edelsteine sammeln. 32 S., zahlreiche farbige Abbildungen, .,
[Ab 9 Jahre.]
3660
Gewicht: g
Größeres Bild

DURANTHON, F. (2003):

Ensslins kleine Naturführer. Fossilien entdecken. 40 S., zahlreiche farbige Abbildungen, .,
[Ab 9 Jahre.]
3139
Gewicht: g

EBBESTAD, J.O.R. (1999):

Trilobites of the Tremadoc Bjorkåholmen Formation in the Oslo Region, Norway. 118 S., 85 Abb.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die Trilobitenfauna des Ceratopyge-Kalkes und gleichaltrigen Bildungen. Sehr empfehlenswert.]
3933
Gewicht: g
Größeres Bild

EDELMANN, J. (2004):

Geologische Erscheinungen entdecken und verstehen. - 160 S., zahlr. Abb.;
Praxis-Ratgeber für Entdeckungen am Wegesrand: Erdzeitalter. Tektonik. Gesteine. Minerale. Fossilien. Gebirge. Erosion. Geologische Exkursionen. Im Aufschluss.
817
Gewicht: g

EICHBAUM, K.W. (1983):

Krebsreste im Geschiebe-Feuerstein. 28 S., 16 Abb.,
3156
Gewicht: g
Größeres Bild

ELIASON, S. (2011):

Fossilien auf Gotland. Entstehung, Bestimmung und Fundorte. 166 S., sehr viele, meist farbige Abb.,

[Ein Leckerbissen für alle Gotlandfans, Geschiebesammler und Fossilienfreunde. Eine fantastische Einführung in die tropische Riff-Fauna von Schwedens Sonneninsel. Sehr empfehlenswert.]

 

3584
Gewicht: g
Größeres Bild

ERNST, H.U. & RUDOLPH, F. (2002):

Trilobiten weltweit. Die Welt der Dreilapper und ihr Spiegelbild in der Philatelie. The World of Trilobites and their Reflection in Philately. 118 S., 173 farbige Abb.,
[Alle bekannten Briefmarken, Stempel und Ganzsachen mit dem Motiv „Trilobit“ werden beschrieben, insgesamt über 100 Stück! Von jedem Trilobiten wird das entsprechende fossile Gegenstück beschrieben und abgebildet. Zudem gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen über Trilobiten. Sehr empfehlenswert!]
3214
Gewicht: g

FAUPL, P. (2000):

Historische Geologie. Eine Einführung. 270 S., div. Abb.,
[Das Lehrbuch zeigt die Entwicklung unseres Planeten und seiner Kruste, der Atmosphäre, Hydrosphäre und die frühe Entwiklung des Lebens. Anhand der Gliederung der Erdgeschichte werden die geologischen Abläufe übersichtsartig bis hin zur Gegenwart dargestellt. Europa und der alpine Raum nehmen dabei einen besonderen Platz ein.]
3032
Gewicht: g
Größeres Bild

FOLEY, R.A. (1999):

Menschen vor Homo sapiens. Wie und warum unsere Art sich durchsetzte. 240 S., 20 Abb., 33 Grafiken,
[Robert Foley ist mit seinem Buch die Beantwortung der Schlüsselfragen der Evolution gelungen. Er läßt die versunkene Welt der Hominiden wiederauferstehen und erklärt in allgemeinverständlicher Sprache, wie, wann und warum sich der Mensch entwickelt hat.
3142
Gewicht: g
Größeres Bild

FORTEY, R. (1999):

Leben. Die ersten 4 Milliarden Jahre. 442 S., div. Abb.,
[Ein faszinierendes Buch über das Leben und seine Entwicklung, geschrieben von einem der besten Kenner der Materie.]
2570
Gewicht: g
2570

FRATER, H. (2001):

Landschaftsformen. Phänomene der Erde. CD-ROM. Version 2.0.

Wie entstehen Landschaften, Gebirge, Täler? Die multimediale CD-ROM Landschaftsformen demonstriert dies auf anschauliche Weise. Der Kreislauf der Kräfte, die zur Gestaltung der Erdoberfläche, zur Bildung und Abtragung des Reliefs geführt haben, sowie die Prozesse der Plattentektonik werden ausführlich erläutert. Auf den Forschungstouren entdeckt der Anwender die aufregende Welt der Meere, Wüsten, Vulkane und vieles mehr. In zahlreichen Wissenselementen - aktuelle Fotos, Satellitenaufnahmen, 3D-Bilder, 360-Grad-Panoramen, aufwendig gestaltete Info-Grafiken, Videosequenzen, Animationen und interaktive Sequenzen, ergänzt durch Text und Sprachausgabe - werden Landschaften und deren Entstehung an Beispielen aus aller Welt verständlich dargestellt. Aus diesen Elementen lassen sich individuelle Präsentationen zusammenstellen, wobei jedes Element auch durch eigene Texte ergänzt werden kann.

 
Wie entstehen Landschaften, Gebirge, Täler? Die multimediale CD-ROM Landschaftsformen demonstriert dies auf anschauliche Weise. Der Kreislauf der Kräfte, die zur Gestaltung der Erdoberfläche, zur Bildung und Abtragung des Reliefs geführt haben, sowie die Prozesse der Plattentektonik werden ausführlich erläutert. Auf den Forschungstouren entdeckt der Anwender die aufregende Welt der Meere, Wüsten, Vulkane und vieles mehr. In zahlreichen Wissenselementen - aktuelle Fotos, Satellitenaufnahmen, 3D-Bilder, 360-Grad-Panoramen, aufwendig gestaltete Info-Grafiken, Videosequenzen, Animationen und interaktive Sequenzen, ergänzt durch Text und Sprachausgabe - werden Landschaften und deren Entstehung an Beispielen aus aller Welt verständlich dargestellt. Aus diesen Elementen lassen sich individuelle Präsentationen zusammenstellen, wobei jedes Element auch durch eigene Texte ergänzt werden kann.

3250
Gewicht: g

FRECH, F. (1886-1902):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Lethaea palaeozoica. Textband II: Lieferung 1 (1897): 256 S., 31 Holzschnitte, 13 Taf., 3 Kt.; Lieferung 3 (1901): Dyas, 1. Hälfte. Allgemeine Kennzeichen. Fauna. bgrenzung und Gliederung. Dyas der Nordhemisphäre, 142 S., div. Taf.; Lieferung 4 (1902): Days 2. Die dyadische Eiszeit der Südhemisphäre und die Kontinentalbildungen triadischen Alters. Grenze des marinen Paläozoikum und Mesozoikum. Rückblick auf das paläozoische Zeitalter. 209 S., 186 Abb.;
[Mit Original-Papierumschlag. Viele schöne Litho-Tafeln.]
3251
Gewicht: g

FRECH, F. (1903-1908):

Lethaea geognostica - Handbuch der Erdgeschichte. Mit Abbildung der für die Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Mesozoikum. Band 1. Trias. Lieferung 1 (1903): Einleitung, Kontinentale Trias. 105 S., 76 Abb., 6 Tab.; 21 Taf.; Lieferung 2 (1905): Die asiatische Trias. 114 S., 32 Abb., 25 Taf.; Lieferung 3 (1905): Die alpine Trias des Mediterrangebietes. 249 S., 67 Abb., 7 Taf.; Lieferung 4 (1908): Nachträge zu der mediterranen Trias. Amerikanische und circumpazifische Trias. Rückblick auf die Trias. Register. 150 S., 23 Abb., 12 Taf.;
[Komplett, ein Klassiker.]
3253
Gewicht: g

FRECH, F. (1904):

Lethaea geognostica - Handbuch der Erdgeschichte. Mit Abbildung der für die Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Känozoikum. Band 2. Quartär. Abt. 1. Flora und Fauna des Quartärs. Das Quartär Nordeuropas. Lieferung 1: 144 S., 59 Abb., 13 Taf.; Lie
[Komplett, ein Klassiker.]
3252
Gewicht: g

FRECH, F. (1907-1913):

Lethaea geognostica - Handbuch der Erdgeschichte. Mit Abbildung der für die Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Mesozoikum. Band 3. Kreide. Abt. 1. Unterkreide (Paläokretazikum). Lieferung 1 (1907): Allgemeine über das Paläokretazikum. Unterkreide im südöstlichen Frankreich, Einleitung. 168 S., 7 Abb., 2 Kt.; Lieferung 2 (1910): Das bathyale Paläokretazikum im südöstlichen Frankreich. Valendis-Stufe, Hauterive-Stufe, Barrême-Stufe, Apt-Stufe. 118 S., 1 Tab., 12 Taf.; Lieferung 3 (1913): Das bathyale Paläokretazikum m südöstlichen Frankreich. Apt-Stufe. Urgonfacies im südöstlichen Frankreich. 108 S., 1 Tab., 6 Taf., 1 Kt.;
[Komplett, ein Klassiker.]
3572
Gewicht: g
Größeres Bild

FREDEN, C. [ED.] (1994):

Berg och Jord. [National Atlas of Sweden: Geology]. 208 S., sehr viele Farbabb.,
[Ein großformatiger Atlas über die Geologie von Schweden. Vom Bergbau über das Grundgebirge bis zur Eiszeit, eindrucksvoll illustriert, viele Karten. Herausgegeben vom Geological Survey of Sweden. Zur Zeit nur schwedisch lieferbar.]
3529054372
Gewicht: g

FRIEDLÄNDER, B., GRUNDMANN, B., LINKE, P. & ZIERUL, S. (2012):

Am Puls der Erde. Naturkatastrophen verstehen. - 200 S., zahlr. Abb. und Fotos, geb. mit Schutzumschlag.
Nur aus dem All betrachtet leben wir auf einer ruhigen, blauen Kugel. Unter der Oberfläche unseres Planeten brodelt ein heißer Kern, der Platten kollidieren und Ozeanrücken aufreißen lässt. Die gewaltigen Phänomene zu verstehen, ist seit 2001 das Ziel von rund 120 Wissenschaftlern in Kiel, deren Arbeiten inzwischen weltweit Beachtung finden.

Die Forschergruppen an der Universität Kiel und dem Institut für Meereswissenschaften GEOMAR sind auf der Spur der Klimarückkopplungen und Auslösemechanismen von Naturkatastrophen. Dafür heben sie die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen auf und gelangen so zu völlig neuen Erkenntnissen - eine Arbeit, die das Wissen über unseren Planeten verändern wird.

Dieses Buch begleitet die Wissenschaftler hautnah auf ihrer Suche nach dem "Puls der Erde". Es nimmt den Leser mit auf wochenlangen Expeditionen und berichten von erstaunlichen Ergebnissen, die vor künftigen Katastrophen schützen können.
2380
Gewicht: g

FRITZSCHE, T. (1995):

Kristalline Geschiebe und die Zusammensetzung der Erdkruste. 11 S., 6 Tab.; Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A. / ELSNER, H.: Quartär bei Helmstedt: Über der derzeitigen quartärgeologischen Aufschlußstand im Braunkohlentagebau Schöningen-Sülfeld. 10 S., 1 Abb., Mit: REMELE, A.: Die versteinerungsführenden Diluvialgeschiebe des Norddeutschen Flachlandes. Tafelnachdruck. [6 Tafeln ordovizischer Cephalopoden in einzigartiger Qualität].
[Der Geschiebesammler.]
839
Gewicht: g

GIESSLER, M. (1991):

Spuren auf mittelkambrischem „Siltstein“. 20 S., 13 Abb.,
3875
Gewicht: g
Größeres Bild

GITT, W. (1998):

Schuf Gott durch Evolution? ? S., div. Abb.,
Nach der Vorstellung der theistischen Evolution hat Gott den Evolutionsvorgang angestoßen und dann diesen Prozeß gelenkt. Dieser Gedanke hat bei Nichtchristen, aber auch bei Christen an Einfluß gewonnen. Sachlich und gut belegt stellt der Autor die beiden Standpunkte von Evolution und Schöpfung gegenüber und beleuchtet das Problem unter Berücksichtigung der Wissenschaftsfrage, der Anthropologie, der Astronomie, der Biologie und der Informatik. Als Konsequenz wird die Unvereinbarkeit von Evolution und Schöpfung deutlich, und die in dem Gedankengut der theistischen Evolution liegenden Gefahren werden aufgezeigt.
3023
Gewicht: g

GOLDRING, R. (1999):

Field Palaeontology, 2nd edition. 191 S., div. Abb.,
1678
Gewicht: g
Größeres Bild

GOMEZ-ALBA, J.A.S. (1988):

Guía de Campo de los Fósiles de España y de Europa. 925 S., 5775 Abb., 38 Farbfotos,
Auf 388 (!) Tafeln werden Fossilien aus allen systematischen und stratigraphischen Bereichen gezeigt. Ein universelles Nachschlagewerk und Bestimmungsbuch für unzählige europäische (auch deutsche und marokkanische) Fossilien. Sehr hohe Druckqualität und Ausstattung. Auch ohne Spanischkenntnisse wird jeder Sammler von dem Werk profitieren, denn aus den Tafelerläuterungen sind alle wesentlichen Informationen zu entnehmen.
617
Gewicht: g

GÖRGES, J. (1952):

Die Lamellibranchiaten und Gastropoden des oberoligozänen Meeressandes von Kassel. 134 S., 3 Taf.,
4301-2
Gewicht: g

GRAVESEN, P. & JACOBSEN, S.L. (2013):

Skrivekridtets Fossiler. 2. Auflage. - 168 S., mehr als 700 farbige Abbildungen.
Ein reich illustriertes Bestimmungsbuch für die wichtigsten Fossilien der dänischen Schreibkreide. Auch für Funde in der Oberkreide Norddeutschlands sowie für Feuerstein-Fossilien sehr gut geeignet. Absolute Kaufempfehlung! Nach nur einem Jahr in revidierter und erweiterter 2. Auflage.
3613
Gewicht: g

GREEN, O.R. (2001):

A Manual of Practical Laboratory and Field Techniques in Palaeobiology. 538 S., div. Abb.,
This manual provides a comprehensive approach to procedures and techniques used in the collection and preparation of palaeobiological materials. Procedures used in both the field and laboratory by professional and amateur for research or aesthetic display are detailed. The manual is divided into three sections. An introductory section outlines the scope of practical procedures, and the importance of documentation within the laboratory. The second section covers techniques primarily, although not exclusively, used in the field. The third section, the bulk of the manual, details the physical (mechanical) and chemical procedures used in the preparation, conservation and preservation of palaeobiological materials. Concluding chapters cover preliminary analytical procedures, and the preparation of specimens for display. This manual will assist all those concerned with the preparation, display and documentation of palaeontological specimens and the teaching and understanding of practical techniques.
122
Gewicht: g

GRIPP, K. (1952):

Die Entstehung der Landschaft Ostholsteins. (11 S.); Auswertungen von Bohrungen beiderseits des Nord-Ostsee-Kanals (51 S.); u.a. ROTTGARDT, D.: Mikropaläontologisch wichtige Bestandteile recenter brackischer Sedimente an den Küsten Schleswig-Holsteins (60 S.); Der tiefe Untergrund (8 S.); Mit 11 weiteren Artikeln von WETZEL, DITTMER, GUENTHER, WEYL, WERNER u.a. 260 S., 52 Abb., 16 Tab., 4 Taf.,
124
Gewicht: g

GRIPP, K. (1955):

Wie lese ich Erdgeschichte aus den hiesigen Geschieben? (6 S.); KÖSTER, E.: Zur Kenntnis der Scutelliden aus der Hemmoorer Stufe NW-Deutschlands (5 S.); GUENTHER, E.: Mißbildungen an den Backenzähnen diluvialer Elefanten (25 S.). Mit 6 weiteren Artikeln von SEIFERT, KÖSTER, BRAND und HINTZ. 205 S., 64 Abb., 1 Tab., 3 Taf.,
3362
Gewicht: g

GRIPP, K. (1964):

Erdgeschichte von Schleswig-Holstein. 411 S., 63 Abb., 11 Tab., 57 Taf.,
[Der Klassiker - sehr gesucht - jetzt als Paperback-Neuauflage (2000), ohne die drei Karten im Anhang. Ein umfassendes und grundlegendes Werk zur Erdgeschichte Schleswig-Holsteins. Eiszeit, Geschiebe und Fossilien, Vor- und Frühgeschichte etc. werden beschrieben. Bis heute unerreicht!]
3529054380
Gewicht: g

GRÖHN, C. (2012):

Alles über Bernstein. - 208 S., zahlr. Abb. und Fotos, Hardcover.

Wo finde ich Bernstein? Wie finde ich Bernstein? Wie bearbeite ich Bernstein? Wie erkenne ich Fälschungen? Auf diese Fragen gibt dieses Buch ausführlich Antwort. Bernsteinentstehung, Erscheinungsformen und Farbvarianten, Einschlüsse im Bernstein und der Aufbau einer Sammlung werden kapitelweise erläutert.

Sehr empfehlenswert!

3884
Gewicht: g

GRÜNDEL, J. (2003):

Die Gastropoden der Dogger-Geschiebe Deutschlands und der nordwestlichen Polens. - 104 S., 27 Taf.;
Rund 100 Arten werden behandelt, eine gute Bestimmungshilfe.
3502
Gewicht: g
Größeres Bild

GRZONKOWSKI, J. (2004):

Bernstein. - 131 S., 40 tls. farbige Abb., 3. Auflage.
[Von der Entstehung über die Inklusen bis zur kunsthandwerklichen Verwendung. Hinweise zum Erkennen von echtem Bernstein und mit Anleitung zum Schleifen.]
3254
Gewicht: g
Größeres Bild

HAAKE, R. (2000):

Achate in Deutschland. Teil 1: Ostdeutschland (Sachsen, Brandenburg, Thüringen, Sa.-Anhalt). - 100 S., 120 Farb- und s/w-Fotos,
Achat ist eines der farbenprächtigsten Mineralien und nicht allzu häufig zu finden. Wegen seiner großen Härte, wechselnden Farbgebung und anderer hervorragender Eigenschaften, dient es als begehrter Schmuck- und Edelstein. Auch Kultgegenstände wurden in vergangenen Zeiten aus Achat gefertigt. Im technischen Bereich fand und findet er eine vielfältige Anwendung. Achat ist seit Jahrhunderten auch ein begehrtes Sammelobjekt der Mineralienfreunde und anderer Naturliebhaber. Und gerade in unserer Zeit, in der zunehmend Reglementierungen und Verbote das Sammeln von Mineralen behindern, kann man Achate meist ohne solche Beschränkungen auf den Fluren als Lesesteine aufsammeln.Die zunächst oft recht unscheinbaren Achatstücke, die man in der Natur finden kann, zeigen ihren ganzen Farb- und Formenreichtum besonders dann, wenn sie in geeigneter Weise bearbeitet worden sind, das heißt, wenn sie zerlegt, geschliffen und poliert wurden.

Das vorliegende Buch soll eine Übersicht über die Entstehung, die Vorkommen und die Verwendung der Achate in Deutschland geben. Zahlreiche Achatfundpunkte werden beschrieben, kurze Hinweise zur Geologie des Vorkommens gegeben.

Den Achatsammlern wird ein Nachschlagewerk in die Hand gegeben, das etwas über die Entstehung der Achate und die Fundmöglichkeiten in den einzelnen Vorkommen mitteilt. Und so wird in den Fundortbeschreibungen auf die Vielfalt der in den einzelnen Vorkommen auftretenden Achatbildungen hingewiesen. Zahlreiche Bilder unterstützen diesen Zweck.
998
Gewicht: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1987):

Fossilien von Sylt. II. 327 S., 43 Abb., div. Tab., 74 Taf.,
[Zur Bestimmung von Geschiebefossilien aller Formationen geeignet.]
3134
Gewicht: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1990):

Fossilien von Sylt. II und III.
[Günstiger Paket-Preis.]
999
Gewicht: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1990):

Fossilien von Sylt. III. 338 + XX S., 23 Abb., div. Tab., 80 Taf.,
[Zur Bestimmung von Geschiebefossilien aller Formationen geeignet.]
3928
Gewicht: g
Größeres Bild

HAECKEL, E. (2004):

Kunstformen der Natur. - 279 S.,
Der Zoologe und Philosoph Ernst Heinrich Haeckel (1834-1919) war einer der wichtigsten und vehementesten Wegbereiter des Darwinismus. In Verbindung mit der Evolutionstheorie vertrat Haeckel die Vorstellung des Kosmos als "allumfassendes Naturganzes". Einen Gott als "persönlichen Schöpfer" sowie die Trennung von Geist und Materie lehnte er ab. In dem Tafelwerk "Kunstformen der Natur" (1899-1904) verleiht Haeckel seinem Monismus eine künstlerische Ausdrucksform und verbindet auf geniale Weise die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit seiner außerordentlichen künstlerischen Begabung.
701
Gewicht: g

HÄGG, R. (1930):

Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. I. Eriksdahl. 93 S., 5 Taf.,
52
Gewicht: g

HÄGG, R. (1935):

Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. II. Kullemölla, Lyckås, Kåseberga und Gräsryd. 94 S., div. Tab., 10 Taf.,
702
Gewicht: g

HÄGG, R. (1947):

Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. III. Das Kriatianstadgebiet. 143 S.,
53
Gewicht: g

HÄGG, R. (1954):

Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. IV. Die Mammillaten- und Mucronatenkreide des Ystadgebietes. 72 S., 9 Taf.,
1959
Gewicht: g

HALLER, J. (1973):

Die ordovizische Trilobitengattung Chasmops aus baltoskandischen Geschieben. 48 S., 6 Abb., 2 Tab., 17 Taf.; Mit: SCHRANK, E.: Trilobiten aus Geschieben der oberkambrischen Stufen 3 - 5. 53 S., 5 Abb., 1 Tab., 15 Taf.; Mit: VOIGT, E.: Vinelloidea CANU, 1913 (angebliche jurassische Bryozoa Ctenostomata) = Nubeculinella CUSHMAN, 1930 (Foraminifera). 8 S., 1 Taf.; Mit: WEYER, D.: Über Rhopalolasma HUDSON, 1936 (Anthozoa, Rugosa, Karbon). & Famennelasma gen. nov. (Anthozoa Rugosa) aus der Cephalopoden-Fazies des mitteleuropäischen Oberdevons. & Über Protozaphrentis YÜ, 1957 (Anthozoa, Rugosa, Mittelordoviz). 32 S., 7 Abb., 2 Taf.; Mit: GALLE, A. / WEYER, D.: Bitraia gen. nov. (Anthozoa, Rugosa) aus dem Mittelordoviz der CSSR. 8 S., 4 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für Trilobiten aus den kambrischen Stinkkalken und für die ordovizische Gattung Chasmops. Ein klassisches Standardwerk.]
3877
Gewicht: g
Größeres Bild

HAM, K. (2001):

Fragen an den Anfang. Die Logik der Schöpfung.
Antworten auf die zwanzig am häufigsten gestellten Fragen über Schöpfung, Evolution und das 1. Buch Mose.

1. Gibt es Gott wirklich?
2. Hat Gott die Welt wirklich in sechs Tagen geschaffen?
3. Was ist von der Lückentheorie zu halten?
4. Was ist von der Radiocarbon- (C-14) Datierungsmethode zu halten?
5. Wie können wir in einem jungen Universum weit entfernte Sterne sehen?
6. Wie kam das Böse in die Welt?
7. Was ist von den Argumenten für Evolution zu halten?
8. Woher kam die Frau von Kain?
9. Waren die „Söhne Gottes" bzw. die „Nephilim" Außerirdische?
10. War die Sintflut weltweit?
11. Wie ist das mit der Kontinentaldrift?
12. Wo kam all das Wasser bei der Sintflut her?
13. Wie passten die vielen Tiere in die Arche?
14. Wie haben Süß- und Salzwasserfische bei der Sintflut überlebt?
15. Wo sind die Fossilien der Menschen geblieben?
16. Wie konnten die Tiere nach Australien kommen?
17. Gab es wirklich Eiszeiten?
18. Woher stammen die verschiedenen „Menschenrassen"?
19. Was ist mit den Dinosauriern passiert?
20. Was kann ich tun?

Die Autoren des australischen Schöpfungsforschungs-Instituts kombinieren wissenschaftliche und biblische Argumentation in gelungener Weise, ohne Faktenwissen und Weltanschauung zu vermischen. Es ist überzeugend fachlich versiert und doch einfach zu verstehen.
2826
Gewicht: g

HAM, R. VAN DER & WIT, W. DE & ZUIDEMA, G. & BIRGELEN, M. VAN (1987)

Zeeëgels uit het Krijt en Tertiair van Maastricht, Luik en Aken. Een atlas van de zeeëgels uit het Campaniën, Maastrichtiën en Daniën van Suid-Limburg en aangrenzende delen van België en Duitsland. 91 S., 17 Abb., 3 Tab., 24 Taf.,
[Ein brauchbares Bestimmungsbuch für Seeigel der Kreide und des Danien (u.a. Feuerstein) mit zahlreichen guten Zeichnungen auf den Tafeln.]