Ries & Steinheimer Becken
!
1209
Gewicht: g

ADAM, K.D. (1974):

Die „Artefakte des Homo steinheimensis“ als Belege urgeschichtlichen Irrens. 99 S., 24 Abb., 22 Tab.,
1361
Gewicht: g

GAUDANT, J. (1989):

Nouvelles observations sur l’ichthyofaune miocène de Steinheim am Albuch (Wurtemberg, Allemagne). 33 S., 21 Abb., 4 Taf.,
1318
Gewicht: g

GREGOR, H.-J. (1982):

Pinus aurimontana n.sp. - eine neue Kiefernart aus dem Jungtertiär des Goldbergs (Ries). 19 S., 3 Abb., 3 Taf.,
3635
Gewicht: g

GROIS, J.T. & HAUNSCHILD, H. & ZEISS, A. (2000):

Sammlung geologischer Führer: Ries und Vorland. 271 S., 58 Abb., 6 Tab.,
2675
Gewicht: g
Größeres Bild

HEIZMANN, E.P.J. (1998):

Erdgeschichte mitteleuropäischer Regionen, 2. Vom Schwarzwald zum Ries. 276 S., 500 meist farbige Abb.,
[18 Fachbeiträge zu weitgestreuten Themen der abwechslungsreichen Schichtstufenlandschaft Württembergs: von den Schwamm- und Korallenriffen über Ammoniten, Ostracoden und Saurier bis zu den Säugetieren; von Eisenerzen über Höhlen bis hin zum Vulkanismus.]
3612
Gewicht: g
Größeres Bild

HEIZMANN, E.P.J. & REIFF, W. (2002):

Der Steinheimer Meteorkrater. 160 S., 192 Abb.,
[Beschreibt die Forschungs-, Erd- und Lebensgeschichte des Meteorkraters Steinheimer Becken in hervorragend verständlicher und anschaulicher Form.]
2984
Gewicht: g
Größeres Bild

HÜTTNER, R. & SCHMIDT-KALER, H. (2015):

Meteoritenkrater Nördlinger Ries. 3. Auflage. - 160 S., 160 Abb.,
Zunächst werden die Entwicklung der Landschaft und die Ereignisse beim Einschlag des Meteoriten ausführlich geschildert. Besondere Beachtung finden die charakteristischen Ries-Gesteine. Es folgen die Beschreibungen der 9 Exkursionen und der 25 Aufschlüsse.
1368
Gewicht: g

JANZ, H. (1992):

Die miozänen Süßwasserostracoden des Steinheimer Beckens (Schwäbische Alb, Süddeutschland). 117 S., 20 Abb., 18 Tab., 18 Taf.,
3543
Gewicht: g

KUTSCHER, M. (1997):

Bemerkungen zu den Plattenkalk-Ophiuren, insbesondere Geocoma carinata (v. Münster, 1826). 10 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: THIES, D. & ZAPP, M.: Ein Lepidotes (Actinopterygii, Semionotiformes) aus den Plattenkalken (Oberjura, oberes Kimmeridgium) bei Schamhaupten (Süddeutschland). 15 S., 7 Abb.; mit: RENESTO, S. & VIOHL, G.: Aa Sphenodontid (Reptilia, Diapsida) from the Late Kimmeridgian of Schamhaupten (Southern Franconian Alb, Bavaria, Germany). 20 S., 9 Abb.; mit ENGESER, T. & KEUPP, H.: Zwei neue Gattungen und eine neue Art von vampyromorphen Tintenfischen (Coleoidea, Cephalopoda) aus dem Untertithonium von Eichstätt. 12 S., 7 Abb.; mit: POLZ, H.: Der Carapax von Mayrocaris (Thylacocephala, Conchyliocarida). 13 S., 2 Abb., 3 Taf.; mit: KOHRING, R. & SACHS, O.: Erhaltungsbedingungen und Diagenese fossiler Vogeleischalen aus dem Nördlinger Ries (Miozän, MN 6). 24 S., 8 Abb.; mit: VIOHL, G.: Chinesische Vögel im Jura-Museum. 6 S., 3 Taf.; mit: YALDEN, D.W.: Climbing Archaeopteryx. 2 S., 1 Abb.; mit: CHIAPPE, L.M.: Climbing Archaeopteryx? A response to YALDEN. 4 S., 1 Abb.;