Plantae (Pflanzen)
!
3724
Gewicht: g

ALVIN, K.L. (1953):

Three Abietaceous cones from the Wealden of Belgium. 42 S., 10 Abb., 5 Taf.,
[„Tannenzapfen“ aus der unteren Kreide von Belgien. Folio.]
3735
Gewicht: g

ALVIN, K.L. (1957):

On the two cones Pseudoaraucaria heeri (Coemans) nov. comb. and Pityostrobus villerotensis nov. sp. from the Wealden of Belgium. 27 S., 4 Abb., 3 Taf.,
[Araucaria, untere Kreide.]
3725
Gewicht: g

ALVIN, K.L. (1960):

Further conifers of the Pinaceae from the Wealden Formation of Belgium. 39 S., 9 Abb., 10 Taf.,
[Holz und Zapfen von fossilen Nadelbäumen. Folio.]
1970
Gewicht: g

BENTON, M.J. (1993):

The Fossil Record 2. 864 S., 159 Abb., 4 Taf.,
[Eine der wichtigsten Publikationen auf dem Gebiet der Paläontologie. Alle bekannten Pflanzen- und Tiergruppen werden behandelt, der erste und letzte Vertreter einer jeden Familie wird mit Namen, Autor der Erstbeschreibung, Fundort und genauer Formationsangabe angeführt. Die stratigraphische Reichweite der einzelnen Familien wird graphisch dargestellt. Verwendet wird die aktuell gültige Systematik aller 7186 bekannten Familien des Tier- und Pflanzenreichs.]
3164
Gewicht: g

BERGBAUER, M. & HUMBERG, B. (2009):

Was lebt im Mittelmeer? 319 S., 413 Farbfotos, 113 Zeichnungen,
[Ein Bestimmungsbuch für Taucher und Schnorchler. 368 Tier- und Pflanzenarten werden vorgestellt.]
665
Gewicht: g

BERGER, W. (1959):

Die oberkarbonen Pflanzenreste der Bohrung Kastel 1 bei Altötting, Oberbayern. 8 S., 1 Abb.; ZIEGLER, J.H.: Mikropaläontologische Untersuchungen zur Stratigraphie des Braunjura in Nordbayern. 119 S., 1 Abb., 5 Taf., sowie ein weiterer Artikel von WEBER. 167 S., 11 Abb., 24 Tab., 5 Taf.,
3883
Gewicht: g
Größeres Bild

BEUG, G. (2004)

Leitfaden der Pollenbestimmung für Mitteleuropa und angrenzende Gebiete. - 542 Seiten, 120 Tafeln, 29 Abbildungen, 12 Tabellen, zahlreiche Bestimmungsschlüssel.
Die Untersuchung von fossilem und rezentem Blütenstaub, die Pollenanalyse oder Palynologie, ist eine Fachrichtung der Botanik mit interdisziplinärer Ausrichtung. Die Pollenanalyse wird in erster Linie zur Rekonstruktion der Vegetationsgeschichte des Eiszeitalters eingesetzt. Sie vermag klimatische und anthropogene Einflüsse auf die Entwicklung der Pflanzendecke aufzuzeigen. Von der interdisziplinären Ausrichtung der Palynologie profitieren nicht nur Botaniker, Paläoklimatologen und Archäologen, sondern auch Paläoökologen, Geologen, Paläontologen, Geographen, Forstwissenschaftler und Bodenkundler. Ferner findet die Pollenanalyse Anwendung bei der Bienen- und Honigforschung, bei der im Bereich der Allergologie wichtigen Pollenflugvorhersage und bei kriminalistischen Untersuchungen in den Kriminalämtern des Bundes und der Länder. Pollenanalytische Untersuchungen werden vor allem an botanischen, archäologischen, geologischen und geographischen Universitätsinstituten sowie an Landesinstituten, Landesämtern für Denkmalpflege, Geologischen Landesämtern und Museen durchgeführt.
Der »Leitfaden der Pollenbestimmung« deckt als erstes Werk für die Pollenbestimmung das Gesamtgebiet der Flora Mitteleuropas mit den Alpen ab. Zusätzlich wurden wichtige Arten aus Süd-, West- und Nord-Europa berücksichtigt. Das Buch ist für das gesamte europäische Eiszeitalter (Quartär) und für die Endphase des Tertiärs (Pliozän) zur Benutzung ausgelegt.
Die Untersuchung von 2500 Pflanzenarten ergab 586 bestimmbare Pollentypen. Das Buch enthält umfangreiche Bestimmungsschlüssel und ausführliche Beschreibungen für die einzelnen Pollentypen, die auf 120 ganzseitigen Fototafeln bei meist 1000facher Vergrößerung dokumentiert sind.
Der Autor ist Professor für Palynologie an der Universität Göttingen und war bis zu seiner Pensionierung Direktor des Instituts für Palynologie und Quartärwissenschaften.
403
Gewicht: g

BIRKS, H.H. (1980):

Plant macrofossils in quaternary lake sediments. 60 S., 6 Abb.,
3426
Gewicht: g

BOSE, M.N. & MANUM, S.B. (1990):

Mesozoic conifer leaves with Sciadopitys - like stomatal distribution. A re-evaluation based on fossils from Spitsbergen, Greenland and Baffin Island. 81 S., ? Abb.,
4014
Gewicht: g
Größeres Bild

BOWDEN, A.J. & BUREK, C.V. & WILDING, R. (2005):

History of Palaeobotany. - 312 S., sehr viele Abb.,

Often regarded as the ‘Cinderella’ of palaeontological studies, palaeobotany has a history that contains some fascinating insights into scientific endeavour, especially by palaeontologists who were perusing a personal interest rather than a career. The problems of maintaining research facilities in universities, especially in the modern era, are described and reveal a noticeable absence of a national UK strategy to preserve centres of excellence in an avowedly specialist area. Accounts of some of the pioneers demonstrate the importance of collaboration between taxonomists and illustrators. The importance of palaeobotany in the rise of geoconservation is outlined, as well as the significant and influential role of women in the discipline. Although this volume has a predominantly UK focus, two very interesting studies outline the history of palaeobotanical work in Argentina and China.


Contents: History of Palaeobotany: an Introduction, A J Bowden, C V Burek and R Wilding • The Beginnings • From the rise of the Enlightenment to the beginnings of Romanticism, R Wilding • The Moravian Minister Rev. Henry Steinhauer (1782-1818); his work on fossil plants, their first 'scientific' description and the planned Mineral Botany, H S Torrens • The early 19th century• John Lindley, the reluctant palaeobotanist, W G Chaloner and H L Pearson • Illustrations and illustrations during the 'Golden Age' of palaeobotany: 1800-1840, C J Cleal, M Lazarus and A Townsend • The later 19th century and into the 20th century • Hugh Miller: introducing palaeobotany to a wider audience, L I Anderson • Baron Achille de Zigno: an Italian palaeobotanist of the 19th century, H L Pearson • The palaeobotanical beginnings of geological conservation: with case studies from the USA, Canada and Great Britain, B A Thomas • Palaeobotanical studies and collecting in the 19th century with particular reference to the Ravenhead Collection and Henry Hugh Higgins, W Simkiss and A J Bowden • The palaeobotanical work of Marie Stopes, W G Chaloner • James Lomax (1857-1934): palaeobotanical catalyst or hindrance? A C Howell • D.H. Scott and A.C Seward: modern pioneers in the structure and architecture of fossil plants, R Wilding • Arthur Raistrick: Britain's premier palynologist, J E A Marshall • The life and work of Emily Dix (1904-1972), C V Burek and C J Cleal • The fate of three university schools of palaeobotany/palynology • The 'other' Glasgow Boys: the rise and fall of a school of palaeobotany, J J Liston and H L Sanders • One hundred and fifty years of Palaeobotany at Manchester University, J Watson • Half a century of palynology at the University of Sheffield, C H Wellman • From other continents • The history of palaeobotany in Argentina during the 19th century, E G Ottone • The rise of Chinese palaeobotany emphasizing the global context, Q G Sun •

3198
Gewicht: g

BRANDT, S. (1997):

Die Fossilien des Mansfelder und Sangerhäuser Kupferschiefers. 68 S., 42 Abb.,
1929
Gewicht: g

BROADHEAD, T.W. / GASTALDO, R.A. (1986):

Land Plants, notes for a short course. 226 S., ? Abb.,
[12 Beiträge über zahlreiche Aspekte der Paläoökologie, Evolution und Biogeographie von Landpflanzen.]
533
Gewicht: g

BROCKMANN, C. (1928):

Die Diatomeen im marinen Quartär Hollands. 73 S., 9 Abb., 4 Taf.,
120
Gewicht: g

BROCKMANN, C. (1954):

Die Diatomeen in den Ablagerungen der ostpreußischen Haffe. 95 S., 6 Abb., 3 Tab., 10 Taf.,
1089
Gewicht: g

BUREAU, E. (1914):

Bassin Houiller de la Basse-Loire. Fasc. 2. Flores fossiles. 2 Vol. 418 S., 80 Taf.,
[Devon und Karbon.]
1030
Gewicht: g

BURGH, J. VAN DER (1974):

Wood-remains from the Lower Pleisocene of Tegelen (The Netherlands). 35 S., 2 Tab., 6 Taf.,
2292
Gewicht: g

CHANDLER, M.E.J. (1961):

Lower Tertiary Floras of Southern England. Vol. 3. 169 S., 25 Abb., 33 Taf.,
[Großformatig mit vielen Tafeln.]
2293
Gewicht: g

CHANDLER, M.E.J. (1964):

Lower Tertiary Floras of Southern England. Vol. 4. 151 S., 6 Abb., 4 Taf.,
[Großformatig mit vielen Tafeln.]
2949
Gewicht: g

CHRISTIE, R.L. & MC MILLAN, N.J. (1991):

Tertiary fossil forests, geodetic hills, Axel Heiberg Island, Artic Archipelago. ? S., ? Abb., ? Taf.,
1910
Gewicht: g

CHURE, D.J. (1994):

Koparion douglassi, a New Dinosaur from the Morrison Formation (Upper Jurassic) of Dinosaur National Monument; The Oldest Troodontid (Theropoda; Maniraptora). Mit: JIASONG, F. / RIGBY, J.K.: Upper Carboniferous Phylloid Algal Mounds in Southern Guizhou, China. Mit: KIRKLAND, J. / CARPENTER, K.: North America’s First Pre-Cretaceous Ankylosaur (Dinosauria) from the Upper Jurassic Morrison Formation of Western Colorado. Mit: RIGBY, K.J. / JIASONG, F. / WEI, Z. / SHENGHAI, W. / XIAOLIN, Z.: Sphinctozoan and Inozoan Sponges from the Permian Reefs of South China. Mit: RIGBY, K.J. / MEHL, D.: Devonian Sponges from the Northern Simpson Park Range, Nevada. Mit: SHENGHAI, W. / JIASONG, F. / RIGBY, K.J.: The Permian Reefs in Ziyun County, Southern Guizhou, China. ? S., ? Abb.,
3019
Gewicht: g
Größeres Bild

CLEAL, C.J. & THOMAS, B.A. (1994):

Plant Fossils of the British Coal Measures. 222 S., 29 Taf.,
Richly illustrated, and with useful identification keys, this guide should enable determination of most of the commonly encountered plant fossils from the Coal Measures. Aspects of palaeoecology, taphonomy and biostratigraphy are also covered and a helpful glossary defines the technical terms used.
1073
Gewicht: g

COJAN, I. (1980):

Approche paléoécologiques de Bassins Carbonifères Français. 178 S., 62 Abb.,
9783510614004
Gewicht: g

COLLISON, M.E., MANCHESTER, S.R. & WILDE, V. (2012):

Fossil Fruits and Seeds of the Middle Eocene Messel biota, Germany. - 251 pages, 2 figures, 3 tables, 76 plates,


The oil shale of the Middle Eocene Messel Formation as exposed in the Messel Pit near Darmstadt, Hessen, Germany, is a famous and widely known source for extremely well preserved fossils documenting a wealth of terrestrial biota. For this reason the Messel Pit Fossil Site was awarded the status of a UNESCO World Heritage Site documenting the ecosystem on the European mainland which existed under a paratropical climate during Paleogene greenhouse conditions.

A survey of the extensive fruit and seed collections from the Middle Eocene oil shale of the Messel Formation now reveals at least 140 genera, representing more than 34 families of seed plants. The flora includes occasional conifer and numerous angiosperm remains. There are 34 extant angiosperm families represented of which ten are new records for Messel, plus 65 morphotypes of unknown familial affinity. Three extant genera are recorded for the first time from the Paleogene. The assemblage indicates a wide range of dispersal strategies including pods, capsules, explosive dehiscence, a single arillate seed, two seed-types with dispersal hairs and most modern categories of winged disseminules. In terms of mammalian frugivory the flora contains examples of all potential dietary categories.

Tough and hard materials are abundant and soft material is common. Gut contents preserved in many birds and mammals prove that fruits and seeds played an integral part in vertebrate diets and borings in one seed type indicate seed predation by weevils. Previous quantitative studies suggesting an equable warm and humid palaeoclimate with some seasonality for Messel are supported by the newly recognised taxa. Judging from the habit of related living taxa, the vegetation appears to have been a multilevel canopy forest, including a high proportion of lianas in addition to shrubby to arborescent taxa. Herbaceous components are also present but relatively underrepresented. Among other large and well-studied Eocene macrofloras, the Messel assemblage shows overlap with the genera known from the London Clay flora of England and the Clarno Nut Beds Flora of Oregon, but relatively little similarity with floras known from eastern Asia. Compared with extant floras, the Messel flora includes a temperate component with mostly Asian endemics, and some genera that are now disjunctly distributed in the Northern Hemisphere. A large tropical-paratropical component includes genera now confined to the Old World tropics, particularly southeastern Asia and Malaysia, but there are also a few exclusively Neotropical elements. Altogether, the Messel flora can be regarded as one of the most diverse Paleogene floras worldwide.
4134
Gewicht: g

CONWENTZ, H. W. (2008):

Die Flora des Bernsteins. 2. Band. Die Angiospermen des Bernsteins. - 140 S., 1 schw.-w. Abb., 13 farb. Taf.;

Reprint der Ausgabe von 1886.

Die 1886 in Danzig erschienene Monographie über die Blütenpflanzen im Baltischen Bernstein gehört zu den Klassikern wissenschaftlicher Literatur in der Botanik. Der Verfasser beschreibt 78 Arten aus 43 Familien, mit Diagnosen - wie es damals üblich war - in lateinischer Sprache. Ein derart umfassendes Werk eines Einzelnen, dessen Systematik noch immer seine Gültigkeit hat, wäre in heutiger Zeit kaum denkbar. Schon die 13 fantastischen lithographischen Farbtafeln mit den Bernsteinstücken in Originalgröße sind es wert, für die Nachwelt bewahrt zu werden. Das bedeutende Werk, das seit langem vergriffen war, erfährt durch diesen Nachdruck die ihm gebührende Würdigung.

4082
Gewicht: g
Größeres Bild

CRAWLEY, M. (2001):

Angiosperm woods from British Lower Cretaceous and Palaeogene deposits. - 100 pp., 13 pls, 18 figs, 16 tabs.;
1509
Gewicht: g

CROFT, W.N. / GEORGE, E.A. (1959):

Blue-Green algae from the Middle Devonian of Rhynie, Aberdeenshire. 14 S., 4 Taf., Mit: STONELEY, H.M.M.: The Upper Permian Flora of England. 45 S., 16 Abb., 5 Taf.,
3293
Gewicht: g

DANIELS, F. (1999):

Petrified Wood. 176 S., zahlr. farb. Abb.,
[Eines der schönsten Bücher zum Thema. Eindrucksvoll illustriert.]
639
Gewicht: g

DAS KARBON DER SUBVARISCISCHEN SAUMSENKE (1962):

Ein Symposium. Teil 2: Das Steinkohlengebirge. Petrographie und Paläontologie. 444 S., 103 Abb., 52 Tab., 74 Taf.,
3837
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (1992):

Araucaria. 160 S., zahlreiche Farbfotos,
[Eine prachtvolle ausgestattete Monographie über die fantastischen Araukarien Argentiniens.]
2567
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (1995):

Versteinerte Wälder. 188 S., 350 Farbfotos,
[Ein prachtvolles Werk mit hervorragenden Fotografien.]
3620
Gewicht: g
Größeres Bild

DERNBACH, U. (2002):

Geheimnisse versteinerter Pflanzen. 292 S., 396 Farbfotos,
[Ein wahrhaft fesselndes Sachbuch voller spannender Berichte und einzigartiger Fotos.]
3417
Gewicht: g
Größeres Bild

DIETL, G. & SCHWEIGERT, G. (2001):

Im Reich der Meerengel - Der Nusplinger Plattenkalk und seine Fossilien. 148 S., 192 farbige und 17 sw-Abb.,
[Unter den mehr als 7000 Funden wurden inzwischen über 250 Arten von Pflanzen und Tieren der Jura-Zeit nachgewiesen, darunter auch die als „Meerengel“ bekannten rochenähnlichen Haie, Meereskrokodile, Flugsaurier, Riesenlibellen, Krebse und Landpflanzen i
2886
Gewicht: g

DONALDSON, J.A. (1969):

Stromatolites in the Denault Formation, Marion Lake, coast of Labrador, Newfoundland. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2707
Gewicht: g

DOUBINGER, J. (1995):

La Flore Fossile du Bassin Houiller de Saint-Étienne. 358 S., 395 Abb.,
1796
Gewicht: g

DOWNIE, C. (19??):

Acritarchs in British Stratigraphy. ? S., ? Abb.
2084
Gewicht: g

EISERHARDT, K.-H. (1989):

Baltisphären aus Gotländer Öljemyrflint ( Acritarcha, Oberordoviz, Geschiebe, Schweden).51 S., 10 Taf.; Mit: van KEMPEN, T.M.G.: On a new anthaspidellid sponge from the Baltic Early Palaeozoic. 27 S., 2 Abb., 2 Tab., 5 Taf.; Mit: REITNER, J. / ENGESER, T. : Chaetosclera klipsteini n.gen.n.sp. (Halichondriida, Demospongiae) aus dem Unterkarn der Cassianer Schichten (Dolomiten, Italien). 7 S., 1 Taf.; Mit: REITNER, J. / ENGESER, T.: Coralline Demospongiae (Porifera) aus dem Campan von Pobla de Segur (Pyrenäen, Nordspanien). 11 S., 2 Taf.; 213 S.,
2290
Gewicht: g

ELLIOT, G.F. (1989):

Permian to Paleocene Calcareos Algae (Dasycladaceae) of the Middle East. 111 S., 16 Abb., 24 Taf.,
3357
Gewicht: g

ENGELHARDT G. (2000):

Äußere Formen und innere Strukturen massiver trepostomer Bryozoen aus ordovizischen Geschieben. 12 S., 2 Abb., 2 Taf.; Mit: KRAUSE, K.: Tertiäre Muscheln und Schnecken mit Bohrlöchern. 5 S., 2 Abb.; Mit: JÄNICKE, K.-D.: Crinoidenfund mit Anomalie. 2 S., 3 Abb.; Mit: JÄNICKE, K.-D.: Ein Receptaculit aus dem Backsteinkalk. 4 S., 5 Abb.; Mit: Ladwig, J.: Fischzhne aus dem Obercampan von Kronsmoor. 6 S., 4 Abb.. 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
409
Gewicht: g

FENSOME, R.A. (1987):

Taxonomy and Biostratigraphy of Schizaealan Spores from the Jurassic - Cretacous Boundary Beds of the Aklavik Range, District of Mackenzie. 49 S., 5 Taf.,
1769
Gewicht: g

FIEGE, K. (1961):

Beobachtungen an rezenten Insektenfährten und ihre ihre palichnologische Bedeutung. 7 S., 4 Abb., 1 Taf.; Mit: GÜNTHER, E.W. Die Halswirbelsäulen der Rene des altsteinzeitlichen Jagdplatzes von Meiendorf. 15 S., 1 Abb., 14 Tab.; WETZEL, W. Über tertiäre Treibhölzer der cimbrischen Halbisel. 6 S., 1 Taf.; mit 3 weiteren Artikeln von KÖSTER, SEIBOLD et al. und GRIPP.
3696
Gewicht: g

FLORIN, R. (1954):

Note on Ullmannia from the Upper Permian Formation of north-eastern Belgium. 6 S., 2 Taf.,
1160
Gewicht: g

FOGED, N. (1989):

The subfossil diatom flora of four geographically widely separated cores in Greenland. 75 S., 7 Tab., 21 Taf.,
1586
Gewicht: g

FORTEY, R.A. / OWENS, R.M. (1987):

The Arenig Series in South Wales: Stratigraphy and Palaeontology. II. Appendix. Acritarchs and Chitinozoa from the Arenig Series of South-west Wales. 298 S., 289 Abb.,
3250
Gewicht: g

FRECH, F. (1886-1902):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Lethaea palaeozoica. Textband II: Lieferung 1 (1897): 256 S., 31 Holzschnitte, 13 Taf., 3 Kt.; Lieferung 3 (1901): Dyas, 1. Hälfte. Allgemeine Kennzeichen. Fauna. bgrenzung und Gliederung. Dyas der Nordhemisphäre, 142 S., div. Taf.; Lieferung 4 (1902): Days 2. Die dyadische Eiszeit der Südhemisphäre und die Kontinentalbildungen triadischen Alters. Grenze des marinen Paläozoikum und Mesozoikum. Rückblick auf das paläozoische Zeitalter. 209 S., 186 Abb.;
[Mit Original-Papierumschlag. Viele schöne Litho-Tafeln.]
3253
Gewicht: g

FRECH, F. (1904):

Lethaea geognostica - Handbuch der Erdgeschichte. Mit Abbildung der für die Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Känozoikum. Band 2. Quartär. Abt. 1. Flora und Fauna des Quartärs. Das Quartär Nordeuropas. Lieferung 1: 144 S., 59 Abb., 13 Taf.; Lie
[Komplett, ein Klassiker.]
3559
Gewicht: g

FREES, W.B. (1991):

Beiträge zur Kenntnis von Fauna und Flora des marinen Mitteloligozäns bei Leipzig. 74 S., 54 Abb., 3 Tab.,
3474
Gewicht: g

FRENZEL, B. (1968):

Grundzüge der pleistozänen Vegetationsgeschichte Nord-Eurasiens. 326 S., 67 Abb., 17 Taf.,
3475
Gewicht: g

FRENZEL, B. (1977):

Dendrochronologie und postglaziale Klimaschwankungen in Europa. 330 S., 114 Abb., 11 Tab., 4 Taf.,
1044
Gewicht: g

GERMERAAD, J.H. (1980):

Fossil remains of fungi, algae and other organisms from Jamaica. 39 S., 19 Abb., 6 Taf.,
282
Gewicht: g

GOTHAN, W. (1941):

Die Steinkohlenflora der westlichen paralischen Steinkohlenreviere Deutschlands. 54 S., 25 Taf.,
234
Gewicht: g

GOTHAN, W. (1953):

Die Steinkohlenflora der westlichen paralischen Steinkohlenreviere Deutschlands. 83 S., 8 Abb., 1 Tab., 44 Taf.,
3593
Gewicht: g

GOTHAN, W. (1959):

Die Steinkohlenflora der westlichen paralischen Steinkohlenreviere Deutschlands. Lieferung 6. 90 S., 6 Abb., 1 Tab., 50 Taf.,
1319
Gewicht: g

GREGOR, H.-J. (1982):

Die miozäne Flora aus dem Böttinger Thermalsinterkalk - eine Revision. 15 S., 1 Abb., 3 Taf.,
1318
Gewicht: g

GREGOR, H.-J. (1982):

Pinus aurimontana n.sp. - eine neue Kiefernart aus dem Jungtertiär des Goldbergs (Ries). 19 S., 3 Abb., 3 Taf.,
1311
Gewicht: g

GREGOR, H.-J. / GOTH, K. (1979):

Erster Nachweis der Gattung Canarium STICKMANN 1759 (Burseraceae) im europäischen Alttertiär. 15 S., 4 Abb., 2 Taf.,
121
Gewicht: g

GRIPP, K. (1961):

Bericht über das Internationale Symposium zur Stratigraphie des Miozän im Nordseebecken. Kiel, 21-29. April 1959. Mit 29 Artikel von ANDERSON, HINSCH, KRUCKOW, SORGENFREI, RASSMUSSEN u.a. 256 S., 22 Abb., 12 Tab., 4 Taf.,
3362
Gewicht: g

GRIPP, K. (1964):

Erdgeschichte von Schleswig-Holstein. 411 S., 63 Abb., 11 Tab., 57 Taf.,
[Der Klassiker - sehr gesucht - jetzt als Paperback-Neuauflage (2000), ohne die drei Karten im Anhang. Ein umfassendes und grundlegendes Werk zur Erdgeschichte Schleswig-Holsteins. Eiszeit, Geschiebe und Fossilien, Vor- und Frühgeschichte etc. werden beschrieben. Bis heute unerreicht!]
1773
Gewicht: g

GRIPP, K. (1968):

Neue Funde aus dem Miozän und Pliozän von Amrum und Sylt. 8 S., 3 Taf.; Mit: TUFAR, W.: Pyritisierte Hölzer eozänen Alters aus Ost-Holstein. 14 S., 1 Abb., 12 Taf.; Mit: LUTZE, G.-F.: Jahresgang der Foraminiferen-Fauna in der Bottsand-Lagune (westliche Ostsee). 8 S., 21 Abb., 1 Tab., 1 Taf.; Mit: LUTZE, G.-F.: Siedlungsstrukturen rezenter Foraminiferen. 4 S., 8 Abb., 1 Tab.; mit 4 weiteren Artikeln von HALLIK, MENKE, NACHTIGALL und WERNER.
1265
Gewicht: g

GROLLE, R. (1983):

Leucolejeunea antiqua n.sp., das erste Lebermoos aus Dominikanischem Bernstein 8 S., 9 Abb.,
1266
Gewicht: g

GROLLE, R. (1984):

Lejeunea palaeomexicana n.sp., das erste Moos aus Mexikanischem Bernstein. 6 S., 7 Abb.,
1942
Gewicht: g

GRUBE, F. (1955):

Tektonische Untersuchungen in der Oberkreide von Lägerdorf (Holstein). 28 S., 4 Abb.; Mit: BEIER, M.: Pseudoskorpione im baltischen Bernstein aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg. 7 S., 4 Abb.; Mit: WEIDNER, H.: Die Bernstein-Termiten der Sammlungen des Geologischen Staatsinstituts in Hamburg. 20 S., 8 Abb., 23 Taf.; Mit: VOIGT, E. / DOMKE, W.: Thalassocharis bosqueti DEBEY ex MIQUEL, ein strukturell erhaltenes Seegras aus der holländischen Kreide. 16 S., 3 Abb.; 6 Taf.;
135
Gewicht: g

HAAKE, F.-W. (1962):

Untersuchungen an der Foraminiferen-Fauna im Wattgebiet zwischen Langeoog und dem Festland (40 S.); WOSZIDLO, H.: Foraminiferen und Ostrakoden aus dem marinen Elster-Saale-Interglazial in Schleswig-Holstein (32 S.); mit 3 weiteren Artikeln von SEIBOLD/WA
3723
Gewicht: g

HARRIS, T.M. (1953):

Conifers of the Taxodiaceae from the Wealden Formation of Belgium. 43 S., 6 Abb., 8 Taf.,
[Folio.]
2295
Gewicht: g

HARRIS, T.M. (1979):

Yorkshire Jurassic Flora. 5: Coniferales. 166 S., ? Abb., ? Taf.,
271
Gewicht: g

HECK, H.-L. (1932):

Die Eem- und ihre begleitenden Junginterglazialablagerungen bei Oldenbüttel in Holstein. Mit einem Beitrag über die Diatomeen aus dem Interglazial von Oldenbüttel von C. BROCKMANN. 80 S., 6 Abb., 3 Taf.,
2675
Gewicht: g
Größeres Bild

HEIZMANN, E.P.J. (1998):

Erdgeschichte mitteleuropäischer Regionen, 2. Vom Schwarzwald zum Ries. 276 S., 500 meist farbige Abb.,
[18 Fachbeiträge zu weitgestreuten Themen der abwechslungsreichen Schichtstufenlandschaft Württembergs: von den Schwamm- und Korallenriffen über Ammoniten, Ostracoden und Saurier bis zu den Säugetieren; von Eisenerzen über Höhlen bis hin zum Vulkanismus.]
Best.-Nr.: 16-3427
Gewicht: g

HOEG, O.A. (1931):

The Fossil Wood from the Tertiary at Myggbukta, East Greenland. Mit: ORVIN, A.K.: A Fossil River Bed in East Greenland. 35 S., ? Abb.,
Best.-Nr.: 16-3428
Gewicht: g

HOEG, O.A. (1932):

Notes on some Arctic Fossil Wood. With a redescription of Cupressinoxylon polyommatum. 12 S., ? Abb.,
2343
Gewicht: g

HÖEG, O.A. (1942):

The Downtonian and Devonian Flora of Spitsbergen. 227 S., ? Abb.,
326
Gewicht: g

HOMANN, M. (1990):

Die Diatomeen der Fur-Formation (Alttertiär, Limfjord/Dänemark). 285 S., 3 Abb., 8 Tab., 57 Taf.;
1648
Gewicht: g

JAANUSSON, V. / LAUFELD, S. / SKOGLUND, R. [ED.] (1979):

Lower Wenlock faunal and floral dynamics - Vattenfallet section, Gotland. 294 S., 79 Abb.,
[Eine umfangreiche Darstellung des Vattenfallet Profiles und seiner Fauna.]
1149
Gewicht: g

JANSEN, H.A. (1985):

Catalogue of late- and postglacial macrofossils of spermatophyta from Denmark, Schleswig, Scania, Halland, and Blekinge datet 13.000 B.P. to 1536 A.D.. 95 S., viele Abb.,
3576
Gewicht: g
Größeres Bild

JANSEN, U. & KÖNIGSHOF, P. & STEININGER, F. (2002):

Zeugen der Erdgeschichte. Ein Reiseführer zu den schönsten Fossilien in deutschen Naturkundemuseen. 97 S., 194 Abb.,
[48 Museen, nach einzelnen Bundesländern gruppiert, beschreiben ihre schönsten paläontologischen Objekte. Ein Reiseführer, der die Faszination und Ästhetik fossiler Lebensformen wiederspiegelt und den Lesern den Weg zu diesen Schausammlungen weist.]
643
Gewicht: g
Größeres Bild

JOSTEN, K. (1983):

Die fossilen Floren im Namur des Ruhrkarbons. 327 S., 112 Abb., 10 Tab., 56 Taf.,
Josten 1999
Gewicht: g

JOSTEN, K.-H. (1999):

Die Pflanzenfossilien im Westfal D, Stefan und Rotliegend Norddeutschlands. - 168 S., 39 Abb., 4 Tab., 25 Taf.;
Josten 2003 GPW61
Gewicht: g

JOSTEN. K.-H. (2003):

Die Flora des Namur B aus Hagen-Vorhalle.  303 S., 87 Abb., 117 Taf.;
1680
Gewicht: g

JUNG, W. / SELMEIER, A. / DERNBACH, U. (1992):

Araucaria. Die versteinerten Araukarien von Cerro Cuadrado, Argentinien. 160 S., 96 Abb., 112 Farbfotos,
[Versteinertes Holz und versteinerte Zapfen der Araukarien. Ein prachtvolles Werk mit hervorragenden Fotografien.]
1703
Gewicht: g

KAMPMANN, H. (1983):

Mikrofossilien, Hölzer, Zapfen und Pflanzenreste aus der unterkretazischen bei Brilon-Nehden. 146 S., 20 Abb., 1 Tab., 61 Taf.,
3416
Gewicht: g
Größeres Bild

KEMPER, E. (1992):

Die tiefe Unterkreide im Vechte-Dinkel-Gebiet (westliches Niedersächsisches Becken). Mit einem paläobotanischen Beitrag von J. vn der BURGH. 95 S., 20 Abb., 66 Taf.,
[Ein aufwendiges Bestimmungsbuch mit hervorragenden Tafeln. Behandelt in der Hauptsache die Ammonitenfauna.]
Best.-Nr.: 16-197
Gewicht: g

KNOBLOCH, E. / KVACEK, Z. (1976):

Miozäne Blätterfloren vom Westrand der böhmischen Masse. 172 S., 52 Abb., 40 Taf.,
Best.-Nr.: 16-198
Gewicht: g

KNOBLOCH, E. / KVACEK, Z. [ED.] (1990):

Proceedings of the Symposium „Paleofloristic and Paleoclimatic Changes in the Cretaceous and Tertiary. 332 S., ? Abb., ? Taf.,
Best.-Nr.: 16-196
Gewicht: g

KNOBLOCH, E. / MAI, D.H. (1986):

Monographie der Früchte und Samen in der Kreide von Mitteleuropa. 331 S., 52 Abb., 56 Taf.,
3776
Gewicht: g

KOCH, B.E. (1963):

Fossil Plants from the Lower Paleocene. 120 S., 27 Fig., 55 Taf.,
3155
Gewicht: g

KOENIGSWALD, W. VON [HRSG.] (1996):

Fossillagerstätte Rott bei Hennef im Siebengebirge. Das Leben an einem subtropischen See or 25 Millionen Jahren. 109 S., 102 Abb.,
3021
Gewicht: g
Größeres Bild

KONIJNENBURG-VAN CITTERT, J.H.A. & MORGANS, H.S. (1999):

The Jurassic Flora of Yorkshire. 136 S., 43 Abb., 20 Taf.,
The Middle Jurassic of Yorkshire has yielded some of the classic Mesozoic floras, and the combination of good exposure and beautifully preserved fossils continues to attract many collectors. There have been several monographs published on these fossils, but this is the first attempt to provide an easily accessible identification key, and to place them in a stratigraphical and sedimentological context. It will help the collector to understand the fossils in terms of the original vegetation and thus to obtain an insight into the plant life that was growing in the time of the dinosaurs.
3923
Gewicht: g
Größeres Bild

KOSTAK, M. (2004):

Der Kosmos-Fossilienführer. Extra: Fossile Spuren. Bernsteineinschlüsse. Berühmte Fundstätten. - 288 S., 573 Farbfotos,
Fossilien sind Zeugnisse aus einer längst vergangenen Welt. Durch ihre Formenvielfalt und Einzigartigkeit üben sie eine ganz besondere Faszination auf uns Menschen aus. Dieser Fossilienführer bietet wertvolle Informationen, detaillierte Beschreibungen und außergewöhnliche Farbfotos.
Über 480 Gattungen der wichtigsten fossilen Pflanzen- und Tiergruppen in einem Buch.
Mehr als 570 Farbfotos von Fossilien, zum Teil aus ganz neuen Fundorten, wie Sibirien, China und Marokko.
Alles Wissenswerte zu Erkennungsmerkmalen, Lebensweise, geographischer Verbreitung und erdgeschichtlichem Vorkommen sowie die häufigste Funde und deren Bedeutung.
Mit ausführlichen Zusatzthemen: fossile Lebensspuren, Bernsteineinschlüsse und berühmte Fundstätten.
Für alle Fossilienfreunde, die einen aktuellen Überblick über die Vielfalt der Urzeit im handlichen Format möchten!
2087
Gewicht: g

KOZLOWSKI, R. / KAZMIERCZAK, J. (1968):

On two Ordovician calcareous algae. 35 ., 3 Abb., 11 Taf.; Mit: OSMOLSKA, H.: Brachymetopus McCOY (Trilobita) in the Carboniferous of Poland and USSR. 21 S., 3 Taf.; Mit: JERZMANSKA, A.: Ichtyofaune des couche à ménilite (flysch des Karpathes). 107 S., 23 Abb., 7 Taf.;
2183
Gewicht: g

KRAUSE, P.G. (1933):

Das Pliozän Ostpreußens und seine Beziehungen zum nordwestdeutschen Pliozän. 71 S.,
[Enthält u.a. einen Beitrag zu Fossilien aus Geröllen des Kaolinsandes.]
967
Gewicht: g

KRÄUSEL, R. (1951):

Der tertiäre „Riesenahorn“ Banisteriaecarpum nov. gen. Die systematische Stellung von Acer giganteum und Acer otopterix GÖPPERT. 7 S., 3 Abb., 2 Taf.,
531
Gewicht: g

KRÄUSEL, R. / SCHÖNFELD, G. (1924):

Fossile Hölzer aus der Braunkohle von Süd-Limburg. 37 S., 1 Taf.,
Best.-Nr.: 16-534
Gewicht: g

KRÄUSEL, R. / WEYLAND, H. (1929):

Beiträge zur Kenntnis der Devonflora. III. 46 S., 15 Taf.,
543
Gewicht: g

KRÄUSEL, R. / WEYLAND, H. (1942):

Tertiäre und quartäre Pflanzenreste aus den vulkanischen Tuffen der Eifel. 62 S., 17 Abb., 9 Taf.,
571
Gewicht: g
Größeres Bild

KRUMBIEGEL, G. / RÜFFLE, L. / HAUBOLD, H. (1982):

Das eozäne Geiseltal. Ein mitteleuropäisches Braunkohlenvorkommen und seine Pflanzen- und Tierwelt. 228 S., 175 Abb.,
1955
Gewicht: g

KRUTZSCH, W. (1962):

Mikropaläontologische (sporenpaläontologische) Untersuchungen in der Braunkohle des Geiseltales. II. Die Formspezies der Pollengattung Pentapollenites KRUTZSCH, 1958. 30 S., 10 Abb., 1 Tab., 8 Taf.; Mit: HADZIEV, P. / MÄDEL, E.: Zwei neue Eichenhölzer aus dem Pliozän Bulgariens. 18 S., 2 Abb., 3 Taf.; Mit: DABER, R.: Blattreste im Lias von Nordostdeutschland. 15 S., 6 Abb., 4 Taf.,
193
Gewicht: g

LARSEN, N.H. (1989):

Algae from the Lower Palaeozoic strata of North Greenland. 23 S., 42 Fig.,
3338
Gewicht: g

LORIOL, P. (1879):

Monographie des Crinoides fossiles de la Suisse. 3ème partie. 175 S., 7 Taf.; Mit: FAVRE, E.: Fossiles des couches tithoniques es Alpes fribourgoise. 75 S., 5 Taf.; Mit: WIEDERSHEIM, R.: Über einen neuen Saurus aus der Trias. 6 S., 1 Taf.; Mit: ROTHPLETZ, A.: Die Steinkohlenformation und deren Flora an der Ostseite des Tödi. 28 S., 2 Taf.; 284 S., 15 Taf.,
[Reprint. Gebunden. Original-Preis 257,00 DEM.]
404
Gewicht: g

LOTTER, A. (1988):

Palökologische und paläolimnologische Studie des Rotsees bei Luzern. Pollen-, Großrest-, diatomeen- und sedimentanalytische Untersuchungen. 188 S., 62 Abb., 8 Tab.,
465
Gewicht: g

MÄDLER, K. (1971):

Die Früchte und Samen aus der frühpleistozänen Braunkohle von Megalopolis in Griechenland und ihre ökologische Bedeutung. 79 S., 10 Taf.,
2915
Gewicht: g

MAMET, B.L. & ROUX, A. & NASSICHUK, W.W. (1987):

Algues Carboniferes et permiennes de l’Arctique Canadien. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2344
Gewicht: g

MANUM, S. (1962):

Studies in the Tertiary flora of Spitsbergen. 127 S., ? Abb.,