Aves (Vögel)
!
2298
Gewicht: g

ANDREWS, P.J. (1990):

Owls, Caves and Fossils. 240 S., ? Abb., ? Taf.,
3011
Gewicht: g

ARRATIA, G. [HRSG.] (1996):

Contributions of southern South america to Vertebrate Paleontology. 340 S., 222 Abb., 2 Tab., 9 Anh.,
1028
Gewicht: g

BALLMANN, P. (1973):

Fossile Vögel aus dem Neogen der Halbinsel Gargano (Italien). 75 S., 16 Abb., 7 Taf.,
1035
Gewicht: g

BALLMANN, P. (1976):

Fossile Vögel aus dem Neogen der Halbinsel Gargano (Italien), 2. Teil. 59 S., 16 Abb., 17 Taf.,
1970
Gewicht: g

BENTON, M.J. (1993):

The Fossil Record 2. 864 S., 159 Abb., 4 Taf.,
[Eine der wichtigsten Publikationen auf dem Gebiet der Paläontologie. Alle bekannten Pflanzen- und Tiergruppen werden behandelt, der erste und letzte Vertreter einer jeden Familie wird mit Namen, Autor der Erstbeschreibung, Fundort und genauer Formationsangabe angeführt. Die stratigraphische Reichweite der einzelnen Familien wird graphisch dargestellt. Verwendet wird die aktuell gültige Systematik aller 7186 bekannten Familien des Tier- und Pflanzenreichs.]
4096
Gewicht: g
Größeres Bild

BENTON, M.J. (2007):

Paläontologie der Wirbeltiere. Übersetzung der 3. englischen Auflage durch Hans-Ulrich PFRETZSCHNER. - 472 Seiten, 312 Abbildungen (zahlreiche Stammbäume), 1 Tabelle.
Mit der »Paläontologie der Wirbeltiere« von Michael J. BENTON in der Übersetzung von Hans-Ulrich PFRETZSCHNER steht endlich auch in deutscher Sprache ein umfassendes und aktuelles Lehrbuch zur Paläontologie der Wirbeltiere zur Verfügung. Vom Auftreten der ersten Fische bis hin zum Menschen wird die Evolution der Wirbeltiere wissenschaftlich korrekt und verständlich erklärt. Die verwandtschaftlichen Beziehungen der Gruppen untereinander werden mit Kladogrammen in Kästen, separat vom übrigen Text, dargestellt und diskutiert. Die Merkmale der Tiere werden mit hervorragenden und ausführlich beschrifteten Zeichnungen veranschaulicht. Eine Liste der Taxa, angeordnet nach den Prinzipien der phylogenetischen Systematik, erleichtert die Übersicht. Ein umfangreicher Index dient dem schnellen Auffinden von Tiernamen und Fachbegriffen.

Die »Paläontologie der Wirbeltiere« richtet sich an Lehrende und Lernende der Bio- und Geowissenschaften, aber auch an Sammler von Fossilien, denen in der Praxis Wirbeltierreste begegnen. Wer einen Überblick über die stammesgeschichtliche Entwicklung der Wirbeltiere bekommen will, wird kaum ein geeigneteres Buch finden.

Der Autor Michael J. BENTON ist Professor für Wirbeltierpaläontologie an der Universität Bristol. Sein Hauptarbeitsgebiet sind die frühen Reptilien, die Dinosaurier der Trias und die Makroevolution. Er ist einer der bedeutendsten Autoren der Paläontologie.

Der Übersetzer Hans-Ulrich PFRETZSCHNER ist Professor für Paläontologie am Institut und Museum für Geologie und Paläontologie der Universität Tübingen. Er leitet die Arbeitsgruppe Wirbeltierpaläontologie.
3541
Gewicht: g

BOCK, W. & BÜHLER, P. (1995):

Origin of Birds: Feathers, Flight and Homoiothermy. 9 S.; mit: CHATTERJEE, S.: The Triassic bird Protoavis. 16 S., 7 Abb.; mit: MARTIN, L.D.: A New Skeletal Model of Archaeopteryx. 8 S., 3 Abb.; mit: ELZANOWSKI, A. & WELLNHOFER, P.: The skull of Archaeopteryx and the origin of birds. 6 S., 2 Abb.; mit: KUROCHKIN, E.N.: Synopsis of Mesozoic birds and early evolution of class Aves. 20 S., 1 Abb.; mit: POLZ, H.: Ein außergewöhnliches Jugendstadium eines palinuriden Krebses aus den Solnhofener Plattenkalken. 8 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: LEICH, H.: Fossile Quallen aus den Solnhofener Plattenkalken. 10 S., 9 Abb.; mit: KUTSCHER, M. & RÖPER, M.: Die Ophiuren des „Papierschiefers“ von Hienheim (Malm zeta 3, Untertithon). 15 S., 1 Abb., 5 Taf.;
451
Gewicht: g

CAMBBELL, K.E. (1979):

The Non-Passerine Pleistocene Avifauna of the Talara Tar Seeps, Northwestern Peru. 208 S., div. Abb,
3542
Gewicht: g

GRIFFITHS, P.J. (1996):

The isolated Archaeopteryx feather. 26 S., 10 Taf.; mit: Reichholf, J.H.: Die Feder, die Mauser und der Ursprung der Vögel. 12 S., 4 Abb.; mit: OSTROM, J.H.: The questionable validity of Protoavis. 4 S., 3 Abb.; mit: POLZ, H.: Eine Form-C-Krebslarve mit erhaltenem Kopfschild (Crustacea, Decapoda, Palinuroidea) aus den Solnhofener Plattenkalken. 8 S., 3 Abb., 1 Taf.; mit: BECHLY, G. & NEL, A. & MARTINEZ DELCLOS, X.: Redescription of Nannogomphus bavaricus from the Upper Jurassic of Germany, with an analysis of its phylogenetic position (Odonata: Anisoptera: Gomphidae or Libelluloidea). 15 S., 1 Taf.; mit: MARTINEZ DELCLOS, X. & NEL, A.: Discovery of a new Protomyrmeleontidae in the Upper Jurassic of Germany (Odonata: Archizygoptera). 7 S., 2 Abb.; mit: GALL, J.-C. et al.: Decouverte de Limules dans les Calcaires Lithographiques de Cerin (Kimmeridgium, France). 6 S., 1 Abb.; mit: WEICKMANN, D.: Spinnen - 400 Millionen Jahre alt. 5 S., 2 Abb., 4 Tab.;
4107
Gewicht: g

GRUBER, G. & MICKLICH, N. (2010):

Messel - Schätze der Urzeit. 2. Auflage. - 160 S., 156 farbige Abbildungen,
UNESCO-Weltnaturerbe "Grube Messel" - der Begleitband zur großen Wanderausstellung.

Anhand der Funde aus der Grube Messel, auch als „Wiege der Säugetiere“ bezeichnet, entsteht in Ausstellung und Begleitbuch ein reich bebildertes Porträt dieser Zeit.
Die Einmaligkeit der UNESCO-Welterbestätte Grube Messel liegt in der Vielfalt, Vielzahl und ungewöhnlich guten Erhaltung der Versteinerungen, die im Buch in hervorragenden Farbfotografien wiedergegeben werden. Entgegen sonst üblichen Funden, beispielsweise lediglich Zähne und Knochenreste, zeigen die Bilder der in der Grube Messel gefundenen Lebewesen nahezu komplett erhaltene Skelette, teilweise mit Haut, Haaren, Resten der letzten Mahlzeit und sogar Föten im Leib schwangerer Muttertiere.
1058
Gewicht: g

HARRISSON, C.J.O. / WALKER, C.A. (1976):

A review of the bony-toothed birds (Odontopterygiformes): with description of some new species. 72 S., 32 Abb., 10 Taf.,
1059
Gewicht: g

HARRISSON, C.J.O. / WALKER, C.A. (1977):

Birds of the British Lower Eocene. 52 S., 14 Abb., 11 Taf.,
1060
Gewicht: g

HARRISSON, C.J.O. / WALKER, C.A. (1979):

Studies in Tertiary avian palaeontology. Dr. Hildegard Howard Festschrift Volume. 43 S., 3 Abb., 3 Taf.,
1681
Gewicht: g

HESSE, A. (1990):

Die Beschreibung der Messelornithidae (Aves: Gruiformes: Rhynochenti) aus dem Alttertiär Europas und Nordamerikas. 176 S., 15 Abb., 17 Tab., 12 Taf.,
3210
Gewicht: g

JURA-MUSEUM EICHSTÄTT (2000):

Drachen der Lüfte. Entwicklung und Leben der Flugsaurier. 48 S., div. Abb., 12 Farbtaf.,
2977
Gewicht: g

KRÜGER, F.J. (1999):

x-mal Feuerstein: Nautiliden-Steinkerne. 14 S., 3 Taf.; Mit: HERKSTROETER, I.: Ein miozäner Vogelknochen als Lokalgeschiebe aus dem Kieswerk Ohle bei Groß Pampau. 5 S., 1 Abb., 1 Taf.; Mit: MUHS, K.: Ein Knochenfisch-Skelettrest in einem Flint-Geschiebe. 3 S., 1 Abb.; Mit: KLUG, G. & KLUG, B.: Der miozäne Glimmerton von Tiste/Freets bei Sittensen in Niedersachsen. 11 S., 2 Abb., 1 tab., 4 Taf.; Mit: MEYER, K.-D. & STAESCHE, U.: Ein delphinschädel aus einem Lokalgeschiebe der Hemmoor-Stufe (Untermiozän) bei Cadenberge (Wingst) nordwestlich Stade. 8 S., 7 Abb.; 68 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3543
Gewicht: g

KUTSCHER, M. (1997):

Bemerkungen zu den Plattenkalk-Ophiuren, insbesondere Geocoma carinata (v. Münster, 1826). 10 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: THIES, D. & ZAPP, M.: Ein Lepidotes (Actinopterygii, Semionotiformes) aus den Plattenkalken (Oberjura, oberes Kimmeridgium) bei Schamhaupten (Süddeutschland). 15 S., 7 Abb.; mit: RENESTO, S. & VIOHL, G.: Aa Sphenodontid (Reptilia, Diapsida) from the Late Kimmeridgian of Schamhaupten (Southern Franconian Alb, Bavaria, Germany). 20 S., 9 Abb.; mit ENGESER, T. & KEUPP, H.: Zwei neue Gattungen und eine neue Art von vampyromorphen Tintenfischen (Coleoidea, Cephalopoda) aus dem Untertithonium von Eichstätt. 12 S., 7 Abb.; mit: POLZ, H.: Der Carapax von Mayrocaris (Thylacocephala, Conchyliocarida). 13 S., 2 Abb., 3 Taf.; mit: KOHRING, R. & SACHS, O.: Erhaltungsbedingungen und Diagenese fossiler Vogeleischalen aus dem Nördlinger Ries (Miozän, MN 6). 24 S., 8 Abb.; mit: VIOHL, G.: Chinesische Vögel im Jura-Museum. 6 S., 3 Taf.; mit: YALDEN, D.W.: Climbing Archaeopteryx. 2 S., 1 Abb.; mit: CHIAPPE, L.M.: Climbing Archaeopteryx? A response to YALDEN. 4 S., 1 Abb.;
Best.-Nr.: 16-3406
Gewicht: g
Größeres Bild

MAZIN, J.-M. & BUFFRENIL, V. DE [ED.] (2001):

Secondary Adaptation of Tetrapods to Life in Water. Proceedings of the International Meeting Poitiers, 1996. 367 S., 149 Abb., 17 Tab.,
[Reptilien/Dinosaurier, Vögel, Säugetiere.]
3882
Gewicht: g
Größeres Bild

MICKULEIT, G. (2004):

Phylogenetische Systematik der Wirbeltiere. 675 S., 676 Abb.,
Die »Phylogenetische Systematik der Wirbeltiere« des Tübinger Zoologen Gerhard Mickoleit sollte ursprünglich als dritter und abschließender Teil des von Willi Hennig begründeten »Taschenbuchs der Speziellen Zoologie« erscheinen. Durch unermüdliche jahrzehntelange Arbeit gelang es dem Autor aber, weit über den Rahmen des »Taschenbuchs« hinauszugelangen. So liegt nun ein Kompendium vor, in dem die phylogenetischen Verwandtschaftsbeziehungen der rezenten Wirbeltier-Teilgruppen umfassend dargestellt und begründet werden. Darüber hinaus gewährt das Buch Einblicke in den evolutiven Wandel der Organsysteme. Die Darstellung folgt methodisch der von Willi Hennig entwickelten, heute allgemein anerkannten Konsequent-Phylogenetischen Systematik. Im Vordergrund der Darstellung stehen deshalb die Apomorphien, die die monophyletischen Gruppen begründen und die Verwandtschaftshypothesen stützen. Sie konzentrieren sich weitgehend auf den Bereich der Strukturforschung, insbesondere auf die makroskopische Anatomie und die Embryologie. Ausführlich behandelt werden die höheren (im Paläo- und Mesozoikum entstandenen) supraspezifischen Kategorien des Systems. Familien werden in kurzen Diagnosen vorgestellt. Zu jeder behandelten Familie werden exemplarisch einige Arten genannt, die auf Grund anatomischer, ethologischer oder anderer Besonderheiten Bedeutung erlangt haben. Mit ihrer Aufnahme wird dem Benutzer des Buches die Möglichkeit gegeben, sich bei den in der wissenschaftlichen Vertebraten-Literatur häufig genannten Arten hinsichtlich deren Stellung im System und in der Hierarchie der Grundpläne einen Überblick zu verschaffen.
Die besprochenen Merkmale werden mit 676 Abbildungen, größtenteils speziell für dieses Buch angefertigt, veranschaulicht. Die phylogenetischen Zusammenhänge werden mit schematischen Stammbäumen dargestellt. Ausführliche Register für Tiernamen und Fachbegriffe ermöglichen dem Leser gezieltes Nachschlagen.
Das Buch richtet sich an die Studierenden und Lehrenden der Zoologie, aber auch an den Wirbeltierspezialisten, der sich außerhalb seines engeren Arbeitsgebietes kundig machen möchte.
Der Autor ist Akademischer Oberrat a.D. am Lehrstuhl für Spezielle Zoologie und war Leiter der Sammlungen des Zoologischen Institutes der Universität Tübingen.
3358
Gewicht: g

MOTHS, H. (2001):

Die Hai- und Rochenfauna der unteroligozänen Rupelton-Grube Malliß (südwestl. Mecklenburg-Vorpommern. 15 S., 2 Abb., 4 Taf.; Mit: Gießler, M.: Rätselhafte Geschiebefunde. 4 S., 4 Abb.; Mit: Klug, G.: Ein weiterer miozäner Vogelknochen aus der Kiesgrube Ohle bei Groß Pampau (Kreis Herzogtum Lauenburg). 2 S., 1 Abb.; Mit: WALCH, J.E.I. (1776): Der Naturforscher, 9: Lithologische Beobachtungen. Siebentes Stück, 4-6: 10 S., 1 Taf.[Reprint]. 48 S.,
[WALCH mit der ersten Beschreibung von Trilobiten aus dem Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
2973
Gewicht: g

POLENZ, H. (1999):

Lust auf Steine. Geologisch-Paläontologische Momentaufnahmen aus 360 Millionen Jahren Ruhrgebiet vom Karbon bis zum Ende der Eiszeit. 136 S., 127 farbige und 24 sw-Abb., 40 zeichnungen,
[Bildband und Exkursionsführer zugleich.]
3558
Gewicht: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. (2000):

Die Plattenkalke von Schernfeld (Landkreis Eichstätt). 128 S., 182 Abb., davon 8 Farbtaf., 16 Zeich.,
[Museum Berger am Blumenberg, u.a. die Fundstelle des berühmten Archaeopteryx.]
3573
Gewicht: g
Größeres Bild

WEITSCHAT, W. & WICHARD, W. (2002):

Atlas of Plants and Animals in Baltic Amber. 256 S., 92 colour plates with 594 figs., 31 colour and 93 b/w figs. in the text.
[Now availiable: the english edition of this famous work.]
3539
Gewicht: g

WELLNHOFER, P. (1993):

Das siebte Exemplar von Archaeopteryx aus den Solnhofener Schichten. 48 S., 16 Abb., 9 Taf.; mit: HERZOG, K.: Stammesgeschichtliche Entwicklung des Flugvermögens der Vögel. 12 S., 9 Abb.; mit: TISCHLINGER, H.: Überlegungen zur Lebensweise der Pterosaurier anhand eines verheilten Oberschenkelbruchs beo Pterodactylus kochi. 8 S., 7 Abb.; mit: JÄGER, M.: Die Crinoiden aus dem Pliensbachium vom Rhein-Main-Donau-Kanal bei Sulzkirchen. Teil 2: Gestielte Cyrtocrinina und Millericrinina: Amaltheocrinus, Shroshaecrinus?, Plicatocrinus und Nachtrag zu Teil 1 (Eudesicrinus). 32 S., 120 Abb.; mit: POLZ, H.: Zur Metamerie von Clausocaris lithographica (Thyalocephala, ?Crustacea). Die Bestätigung vorderer Extremitäten und ihre Bedeutung für die Körpergliederung der Tyalocephala. 8 S., 6 Abb.;
4141
Gewicht: g

WELLNHOFER, P. (2008):

ARCHAEOPTERYX. Der Urvogel von Solnhofen. - 256 Seiten, 453 Farb- und 57 Schwarzweißabbildungen, 24 Tabellen.
Die in den Solnhofener Jura-Plattenkalken Bayerns gefundenen 10 Skelettexemplare und eine Feder des Urvogels Archaeopteryx gehören weltweit zu den bedeutendsten Fossilien. Mit einem Alter von 150 Millionen Jahren ist er bis heute der erdgeschichtlich älteste Vogel. Als das klassische »Missing Link« zwischen Sauriern und Vögeln wurde Archaeopteryx zum bekanntesten Kronzeugen für die Abstammungslehre von Charles Darwin.

Die Geschichte und die spannenden Geschichten um die Solnhofener Archaeopteryx-Funde und ihre Bedeutung für die Wissenschaft sind Gegenstand dieses Buches. Ein historischer Exkurs zum Ort Solnhofen, seiner Steinindustrie, der Geologie und der in den weltberühmten Solnhofener lithographischen Plattenkalken dokumentierten Lebewelt der Jurazeit bilden den Rahmen. Eingehend werden sodann die einzelnen Archaeopteryx-Exemplare beschrieben, illustriert und analysiert. Archaeopteryx wird als biologische Art untersucht, im Einzelnen seine Skelettanatomie, Befiederung, Physiologie, Lebensweise und sein ehemaliger Lebensraum, ergänzt durch zahlreiche Rekonstruktionen. Die weiteren Kapitel behandeln die stammesgeschichtlichen Wurzeln von Archaeopteryx, seine Stellung als Zwischenglied in der Evolution von Dinosauriern zu Vögeln sowie die widersprüchlich diskutierten Hypothesen zur Entstehung des Vogelfluges und zum Ursprung der Vogelfeder unter Berücksichtigung der aktuellen Funde »befiederter« Dinosaurier aus China.
4212
Gewicht: g

WELLNHOFER, P. (2009):

ARCHAEOPTERYX. The Icon of Evolution. Überarbeitete englische Ausgabe, Übersetzt von Frank Haase. - 208 Seiten, 313 Farb- und 54 Schwarzweißabbildungen, 5 Tabellen.
32,5 x 24,3 cm. Hardcover.
Dr. Wellnhofer is the world’s authority on the 150-million-year-old Archaeopteryx and he has been so for over thirty years. He has published major studies on many specimens of Archaeopteryx, has curated exhibitions about the Urvogel, written popular accounts, lectured extensively, and participated in media-related interviews.

Archaeopteryx is what I like to describe as a “paleontological Mona Lisa”. Its priceless fossils – up to now ten skeletal specimens and a single feather imprint discovered during the last 145 years – have had a tremendous significance in our understanding of evolution, and their impact has gone way beyond science and into social grounds. Dr. Wellnhofer’s book narrates the history of the discoveries of the individual specimens, and the stories behind them – those of the collectors, dealers, museum curators and scholars whose lives became entangled with these discoveries. It includes chapters of the world-famous Solnhofen lithographic limestone, covering aspects of its geology and special fossil preservation, and interpretations of the ancient environment inhabited by Archaeopteryx.

The core of the book includes detailed descriptions and illustrations of each specimen. These and other chapters discuss the different interpretations regarding the size, growth and life history, plumage, physiology, and life style. Because Archaeopteryx has played a key role in discussions about the origin of birds and of their flight, the book also adresses the rise of birds – highlighting the evidence that supports the evolutionary connection between birds and the carnivorous theropod dinosaurs – and the controversial issue of the beginning of avian flight. The text is written for a general audience and is thoroughly supplemented by photographs, drawings, diagrams, and maps, and detailed notes and references.

There has never been a book like this one and no one else could write it today. Dr. Wellnhofer’s evenhandedness assures a fair coverage of the multitude of ideas that have been proposed about the life of Archaeopteryx and readers will undoubtedly find this book to be a powerful, authoritative treatment of one of the most significant fossils in the history of paleontology. The book will unquestionably provide a very useful source to professionals but its non-technical approach will also make it accessible to teachers, students, and the general public. I can’t think of a timelier book on avian paleontology and a more qualified person to write a comprehensive analysis of such an important and legendary fossil bird.