Trilobita (Dreilapper)
!
3276
Gewicht: g

ADRAIN, J.M. & EDGECOMBE, G.D. (1997):

Silurian encrinurine trilobites from the central Canadian Arctic. 109 S., 35 Taf.,
24
Gewicht: g

AHLBERG, P. (1979):

Early Cambrian trilobites from Mount Luopakte, Northern Sweden. 12 S., 3 Fig.,
25
Gewicht: g

AHLBERG, P. / BERGSTRÖM, J. (1978):

Lower Cambrian Ptychopariid Trilobites from Scandinavia. 41 S., 6 Fig., 1 Tab., 4 Taf.,
1279
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1964):

Neue Trilobiten aus dem marokkanischen und deutschen Unter- und Mitteldevon. 115-133, Taf. 16-17,
1282
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1966):

Über einige neue Trilobiten aus dem Silurium und Devon, besonders von Marokko. 111-121, Taf. 14,
72
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1967):

Neue obersilurische sowie unter- und mitteldevonische Trilobiten aus Marokko, Deutschland und einigen anderen europäischen Gebieten. 2. Teil. 29 S., 1 Taf.,
98
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1967):

Neue obersilurische sowie unter- und mitteldevonische Trilobiten aus Marokko, Deutschland und einigen anderen europäischen Gebieten. 1. Teil. 17 S., 1 Taf.,
76
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1971):

Cornuproetus haasi n. sp. aus dem Devon des Rheinischen Schiefergebirges. 7 S., 1 Taf.,
2065
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1975):

Zur paläozoogeographischen Verbreitung von Warburgella rugulosa (ALTH 1874) (Trilobitae, Devon-Basis). 10 S., 12 Abb., 1 Taf.; Mit: BETTENSTAEDT, F. / SPIEGLER, D.: Zur Evolution von Lagena (Foram.) in der tieferen Unterkreide NW-Deutschlands. 34 S., 7 Abb., 1 Taf.; Mit: BUGE, E.: Les Bryozoaires de l’Oligocéne du Bassin de Paris et leurs relations avec les faunes des bassins oligocénes d’Europe. 14 S., 1 Abb., 2 Taf.; Mit: ERBEN, H.K. / FLAJS, G.: Über die Cicatrix der Nautiloideen. 10 S., 2 Abb., 2 Taf.; Mit: ERNST, G.: Stratigraphi, Fauna und Sedimentfolge der Oberkreide von Hannover (Exkursionsführer). 29 S., 17 Abb.; Mit: FLOR, F.D.: Discotruncatulipora corbis n.g.n.sp. (Bryoz. Cycl.) aus der oeberen Kreide. 12 S., 8 Abb., 2 Taf.; Mit einigen weiteren Artikeln. 574 S.,
4165
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1981):

Trilobiten des jüngeren Siluriums sowie der Unter- und Mitteldevons. III. Mit Beiträgen zur Devon-Biostratigraphie (insbesondere nach Nowakiidae) in N-Afrika, Sardinien, Oberfranken und im Harz. 1-75, Abb. 1-10, 8 Taf.,
82
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1981):

Scutelluidae (Trilobita) aus dem Unter-Devon des Hamar Laghdad (Tafialt, SE-Marokko) und das Alter der „mud-mounds“ (Ober-Zlichovium bis tiefstes Dalejum). 12 S., 9 Fig.,
1293
Gewicht: g

ALBERTI, G.K.B. (1983):

Trilobiten des jüngeren Siluriums sowie des Unter- und Mitteldevons. IV. 1-88, Abb. 1-10, Taf. 1-9,
86
Gewicht: g

ASKLUND, B. (1936):

Die Fauna in einem Geschiebe der Trinucleus-Stufe in Jämtland. 6 S., 2 Taf.,
87
Gewicht: g

ASKLUND, B. (1936):

Zur Kenntnis der jämtländischen Ogygiocaris-Schiefer-Fauna. 12 S., 1 Tab., 2 Taf.,
996
Gewicht: g

ASKLUND, B. / THORSLUND, P. (1935):

Fjällkedjerandens bergbyggnad i norra Jämtland och Ångermanland. 110 S., 38 Fig., 4 Taf.,
2754
Gewicht: g

ASSELBERGHS, E. (1930):

Description des faunes marines du Gedinnien de l’Ardenne. 73 S., 1 Abb., 6 Taf.,
[Folio. Muscheln, Brachiopoden, Trilobiten.]
2085
Gewicht: g

BANDEL, K. (1983):

Beobachtungen am rezenten Nautilus. 18 S., 7 Taf.; Mit: WEITSCHAT, W. / LEHMANN, U.: Stratigraphy and ammonoids from the Middle Triassic Botneheia-Formation (Daonella Shales) of Spitsbergen. 28 S., 9 Abb., 2 Tab.; 6 Taf.; Mit: SCHALLREUTER, R.: Sularpschiefer (Mittelordoviz) als Geschiebe in Norddeutschland. 10 S., 3 Abb., 2 Taf.; Mit: CLARKE, B.: Die Cytheracea (Ostracoda) im Schreibkreide-Richtprofil von Lägerdorf-Kronsmoor-Hemmoor (Coniac bis Maastricht; Norddeutschland). 104 S., 17 Abb., 3 Tab.; 15 Taf.; Mit: HILLMER, G.: Oberkretazische Hippothoidae (Bryozoa Cheilostomata) aus dem Campanium von Schweden und dem Maastrichtium der Niederlande. 40 S., 1 Tab., 20 Taf.; 208 S.,
2086
Gewicht: g

BANDEL, K. (1986):

The reconstruction of „Hyolithes kingi“ as annelid worm from the Cambrian of Jordan. 67 S., 24 Abb., 10 Taf.; Mit: ALBERTI, G.K.B.: Zu Lebensraum und Palaeobiogeographie unterdevonischer Trilobiten aus Oberfranken-Ostthüringen. 10 S., 2 Tab., 4 Abb.; Mit: VOIGT, E. / SCHNEEMILCH, U.: Neue cheilostome Bryozoenarten aus dem nordwestdeutschen Untercampanium. 35 S., 9 Taf.; HILLMER, G. / SENOWBARI-DARYAN, B.: Sphinctozoa im Cenoman von Mühlheim-Broich, SW-Westfalen. 27 S., 1 Abb., 8 Taf.; Mit: SCHALLREUTER, R.: Silurische Hornsteine und Ostracoden von Sylt. 45 S., 7 Taf.; Mit: WEITSCHAT, W.: Phospahtisierte Ammonoideen aus der mittleren Trias von Central-Spitzbergen. 31 S., 2 Abb., 7 Taf.; Mit: LIENAU, H.-W. / SCHLEICH, H.-H.: Schildkrötenreste aus dem obereozänen Gehlbergschichten von Helmstedt bei Braunschweig (Niedersachsen). 13 S., 4 Abb., 2 Taf.; Mit: WEIDNER, H. / RIOU, B.: Termiten (Isoptera) aus dem Obermiozän von St.-Bauzile (Ardèche, Frankreich). 370 S.,
[BANDEL geht in seinem Artikel u.a. auf das auch aus dem Geschiebe bekannte unterkambrische Problematikum „Volborthella“ ein.]
3022
Gewicht: g
Größeres Bild

BARRANDE, J. (1852):

Systême Silurien de Centre de la Bohême: Pt. I: Trilobites. 128 S., 51 Taf. mit ca. 1.700 Einzeldarstellungen,
[Ein aufwendiges Reprint des Tafelbandes dieses großen Klassikers.]
1529
Gewicht: g

BATES, D.E.B. (1968):

The Lower Paleozoic brachiopod and trilobite faunas of Anglesey. 75 S., 2 Abb., 14 Taf.,
1531
Gewicht: g

BATES, D.E.B. (1969):

Some early Arenig brachiopods and trilobites from Wales. 28 S., 2 Abb., 9 Taf.,
1970
Gewicht: g

BENTON, M.J. (1993):

The Fossil Record 2. 864 S., 159 Abb., 4 Taf.,
[Eine der wichtigsten Publikationen auf dem Gebiet der Paläontologie. Alle bekannten Pflanzen- und Tiergruppen werden behandelt, der erste und letzte Vertreter einer jeden Familie wird mit Namen, Autor der Erstbeschreibung, Fundort und genauer Formationsangabe angeführt. Die stratigraphische Reichweite der einzelnen Familien wird graphisch dargestellt. Verwendet wird die aktuell gültige Systematik aller 7186 bekannten Familien des Tier- und Pflanzenreichs.]
2382
Gewicht: g

BILZ, W. (1995):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 2. Sedimentärgeschiebe aus dem Mittelkambrium. 13 S., 10 Abb., Mit: LADWIG, J.: Haizähne aus dem Obercampan von Kronsmoor. 10 S., 9 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Ein bemerkenswertes trochurinides Pygidium aus einem obersilurischen Geschiebe. 5 S., 2 Abb., Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A.: Einige Freß- und Wohnbautendes nordischen Ordoviz-Silur karbonatischer Flachwasserfazies. 8 S., 6 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
2383
Gewicht: g

BILZ, W. (1996):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 3. Sedimentärgeschiebe des Oberkambrium. 11 S., 14 Abb., Mit: BÖHMECKE, E. / BARTHOLOMÄUS, W.A.: Gyropleura cf. ciplayana De RYCKHOLT, eine kretazische Muschel in einem Flintgeschiebe. 8 S., 3 Abb.; Mit: RUDOLPH, F.: Die Namen der Steine. Erläuterungen zur zoologischen Nomenklatur. 6 S.;
[Der erste Artikel gibt eine einführende Bestimmungshilfe für Fossilien der oberkambrischen Stinkkalk-Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
2978
Gewicht: g

BILZ, W. (1997):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 5. Sedimentärgeschiebe des Silur: Graptolithengestein. 19 S., 18 Abb.; Mit: WEIDNER, T.: Fund des Trilobiten Aspidagnostus cf. stictus ÖPIK 1967 in einem oberkambrischen Stinkkalk-Geschiebe. Mit: KAHLKE, J.: Neufund einer Echinocorys obliqua mit 4 Ambulakren. 2 S., 1 Abb.; Mit: SCHULZ, W.: Ein Gedicht über die Sammelleidenschaft der Geologen aus der Feder von Ludewig Meyn. Mit: CLAUSEN, M. & LADWIG, J.: Das Kieferfragment eines Mosasauriers aus dem Obercampan von Kronsmoor. 4 S., 3 Abb.; 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
2981
Gewicht: g

BILZ, W. (1998):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 6. Sedimentärgeschiebe des Silur und Devon, Kristallingeschiebe des Perm. 18 S., 17 Abb.; Mit.: TÜXEN, H. & LADWIG, J.: Ein Mosasaurierzahn aus einem weißgefleckten Feuerstein. 5 S., 2 Abb.; Mit: POPP, A.: Ein Pygidium von Pliomeroides cf. primigenius (Trilobita) aus einem ordovizischen Geschiebe von Hannover. 4 S., 2 Abb.; Mit: KOENEN, A. von: Das Miocaen Nord-Deutschlands und seine Molluskenfauna. Tafelnachdruck, Teil 1. Taf. 1-3; 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3453
Gewicht: g

BILZ, W. (2001):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 7. Sedimentärgeschiebe des Ordoviziums. 44 S., 85 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
3761
Gewicht: g

BLAKER, M. R. & PEEL, J. S. (1997)

Lower Cambrian trilobites from North Greenland. 145 S., 82 Fig.,
4232
Gewicht: g

BONINO, E. & KIER, C. (2010):

The Back to the Past Museum Guide to Trilobites. - 512 S., sehr viele, meist farbige Abb.,
Hardcover. Ein monumentales und sehr empfehlenswertes Standardwerk, das mehr als 600 Trilobiten beschreibt. Mit Poster 50 x 70 cm.
63
Gewicht: g

BORN, A. (1919):

Zur Organisation der Trilobiten I. Das Kopfschild von Chasmops odini E. . 13 S., 6 Fig.,
116
Gewicht: g

BORN, A. (1921):

Eine Untersilurfauna aus den Montagnes noires (Centralplateau). 13 S., 1 Fig.,
2885
Gewicht: g

BOUCOT, A.J. & MARTINSSON, A. & THORSTEINSSON, R. & WALLISER, O.H. & WHITTINGTON, H.B. & YOCHELSON, E. (1960):

A Late Silurian fauna from the Sutherland River Formation, Devon Island, Canadian Artic Archipelago. ? S., ? Abb., ? Taf.,
66
Gewicht: g

BRAUCKMANN, C. / TILSLEY, J.W. (1987):

On Cyrtoproetus (Trilobita, Dinantian-Namurian). 23 S., 19 Fig., 1 Taf.,
2876
Gewicht: g

BRIGGS, D.E.G. (1976):

The Arthropod Branchiocaris n.gen., Middle Cambrian, Burgess Shale, B.C. 29 S., ? Abb., ? Taf.,
1642
Gewicht: g

BRÖGGER, W.C. (1886):

Über die Ausbildung des Hypostoms bei einigen skandinavischen Asaphiden. 78 S., 3 Taf.,
[Trilobiten.]
2585
Gewicht: g

BUCHHOLZ, A. (1997):

Trilobiten mittelkambrischer Geschiebe aus Mecklenburg und Vorpommern (Norddeutschland). 76 S., 30 Abb.,
3144
Gewicht: g

BUCHHOLZ, A. (1999):

Agnostida (Trilobita) aus oberkambrischen Geschieben Mecklenburg-Vorpommerns. 25 S., 2 Taf.; Mit: KRUEGER, H.-H.: Wanenstacheltragende Asaphiden aus baltoskandischen Geschieben der Aseri-Stufe. 17 S., 2 Abb., 4 Taf.; Mit: HINZ-SCHALLREUTER, I.: Systematics and Phylogeny of the Oepikalutidae. 33 S., 7 Abb., 3 Taf.; Mit: KUTSCHER, M.: Bemerkungen zu postlarvalen Echiniden und Nannoglyphus wehrlii aus dem Unter-Maastrichtium der Insel Rügen. 9 S., 2 Abb., 1 Taf.; Mit: BANDEL, K.: On the origin of the carnivorous gastropod group Naticoidea in the Cretaceous..., 35 S., 4 Taf.; Mit: GRÜNDEL, Neue Arten der Heterostropha (Gastopoda) aus dem Dogger Deutschlands und Nordpolens. 9 S., 2 Taf.; Mit: MALETZ, J.: Heisograptus micropoma (Monograptidae) in a north German erratic boulde. 12 S., 3 Abb.; mit zahlreichen weiteren Arbeiten. 535 S., sehr viele Abb. und Taf.;
[Mit sehr vielen weiteren Arbeiten über Holothurien, Bryozoen, Spurenfossilien, Muscheln, Eiszeit und Geschiebe. Ein sehr vielseitigesund qualitativ hochwertiges Werk.]
3359
Gewicht: g

BUCHHOLZ, A. (2000):

Die Trilobitenfauna der oberkambrischen Stufen 1-3 in Geschieben aus Vorpommern und Mecklenburg (Norddeutschland). (Norddeutschland). 80 S., 12 Abb., 4 Tab., 17 Taf.,
3814
Gewicht: g

BUCHHOLZ, A. (2003):

Olenus-Arten (Trilobita) aus Geschieben der oberkambrischen Stufe 1 (Agnostus pisiformis-Stufe) aus Mecklenburg-Vorpommern (Norddeutschland). Mit: MOTHS, H. & TÜXEN, H.: Ein Langschwanzkrebs in einem Flintgeschiebe von Habernis (Flensburger Förde). Mit: KRAUSE, K.: Einige Notizen zum Rhombenporphyr. Mit: RUDOLPH, F.: Arcuatichnus wimani, ein seltenes Spurenfossil in unterkambrischen Geschieben. 40 S., zahlr. Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
3984
Gewicht: g
Größeres Bild

BURNS, J. (1999):

Trilobites. Common Trilobites of North America. - 91 S., 4 Abb., 41 Zeichnungen,
Die 41 wichtigsten Trilobiten Nordamerikas in guten s/w-Zeichnungen.
406
Gewicht: g

CHATTERTON, B. / PERRY, D.G. (1983):

Silicified Silurian Odontopleurid Trilobites from the Mackenzie Mountains. 126 S., 36 Taf.,
3961
Gewicht: g
Größeres Bild

CHATTERTON, B.D.E. & LUDVIGSEN, R. (2004):

Early Silurian trilobites of Anticosti Island, Quebec, Canada. 264 S., 85 Taf.,
This work is a revision of previous work, and a modern synthesis of the systematics of all Silurian trilobites from Anticosti Island. Almost all of these trilobites are of Llandovery age, but a few rare forms may be early Wenlock. The work summarizes their stratigraphic distributions, and examines their utility in local and regional Silurian biostratigraphy. Fifty species are described and illustrated from Lower Silurian strata of the island, including thirty-two new species. Several species are represented by insufficient material to name new taxa, and so are treated as informal new species. A small number of previously named species are placed in synonymy with senior synonyms. One new genus is proposed. Six new biostratigraphic units (equivalent to zones) are suggested for this interval. Six biofacies are recognized, and used in interpreting the paleoecology of the strata. The environments of deposition of these biofacies and their relationships to previously described Silurian trilobite biofacies and faunal assemblages are discussed.
1481
Gewicht: g
Größeres Bild

CHLUPAC, I. (1993):

Geology of the Barrandian. A Field Trip Guide. 163 S., 107 Abb., 8 Taf.,
81
Gewicht: g

CLARKSON, E.N.K. (1968):

Structure of the eye of Crozonaspis struvei (Trilobita, Dalmanitidae, Zeliszkellinae). 11 S., 2 Fig., 1 Taf.,
1588
Gewicht: g

COCKS / WOODCOCK / RICKARDS / TEMPLE / LANE (1984):

The Llandovery Series of the Type Area. 52 S., 70 Abb.,
2869
Gewicht: g

COWIE, J.W. (1968):

Contributions to canadian Paleontology: Lower Cambrian Faunas from Ellesmere Island, Dist. of Franklin. 27 S., 1 Abb., 3 Taf.,
4017
Gewicht: g
Größeres Bild

CRAME, J.M. & OWEN, .W. (2002):

Palaeobiogeography & Biodiversity Change: the Ordovician & Mesozoic-Cenozoic. - 208 S., sehr viele Abb.,

The study of biodiversity through geological time provides important information for the understanding of diversity patterns at the present day. Hitherto, much effort has been paid to studying the mass extinctions of the Phanerozoic but the research emphasis has now changed to focus on what occurred between these spectacular catastrophic events. After the Cambrian 'explosion' of marine organisms with readily preservable skeletons, there have been two intervals when life radiated dramatically - the Ordovician Period, and the mid-Mesozoic-Cenozoic eras. These intervals saw a fundamental reoganization of biodiversity on a hierarchy of biogeographical scales. The size of these diversity increases and their probable causes are topics of intense debate, and there is an intriguing link between the dispersal of continents, changing climates and the proliferation of life.

Palaeobiogeography and Biodiversity Change: the Ordovician and Mesozoic-Cenozoic Radiations illustrates many aspects of the two great episodes of biotic radiation and shows how long periods of time and plate tectonic movements have a fundamental influence on the generation and maintenance of major extant biodiversity patterns.


Contents: Palaeobiogeography and the Ordovician and Mesozoic-Cenozoic biotic radiations • Brachiopods:Cambrian - Tremadoc precursors to Ordovician radiation events • Early Ordovician rhynchonelliformean brachiopod biodiversity: comparing some platforms, margins and intra-oceanic sites around the Iapetus Ocean • Diversification and biogeography of bivalves during the Ordovician Period • Phylogeny of the Reedocalymeninae (Trilobita): Implications for Early Ordovician Biogeography of Gondwana • The spatial and temporal diversification of Early Palaeozoic vertebrates • Euconodont diversity changes in a cooling and closing Iapetus Ocean • The role of pyroclastic volcanism in Ordovician diversification • The early evolution and palaeobiogeography of Mesozoic planktonic foraminifera • Opening of the Hispanic Corridor and Early Jurassic bivalve biodiversity • Cretaceous patterns of floristic change in the Antarctic Peninsula • Cenozoic palaeogeography and the rise of modern biodiversity patterns • Palaeontological databases for palaeobiogeography, palaeoecology and biodiversity: a question of scale • Integrating the present and past records of climate, biodiversity and biogeography: implications for palaeoecology and palaeoclimatology.

57
Gewicht: g

DAHMER, G. (1926):

Das Hypostom von Homalonotus gigas ROEMER. 4 S., 1 Abb.,
140
Gewicht: g

DAHMER, G. (1940):

Die Fauna der Unterkoblenz-Schichten vom Landstein im östlichen Taunus. 15 S., 18 Abb.,
4181
Gewicht: g

DAHMER, G. (1940):

Ein neu erschlossener Versteinerungs-Fundpunkt im Unter-Devon des östlichen Taunus. 136-159, 19 Abb.,
2879
Gewicht: g

DEAN, W.T. & MARTIN, F. (1978):

Lower Ordovician acritarchs and trilobites from Bell Island, eastern Newfoundland. ? S., ? Abb., ? Taf.,
1594
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1958):

The faunal succession in the Caradoc series of South Shropshire. 41 S., 4 Abb., 36 Taf.,
1511
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1960):

The Ordovician trilobite Faunas of South Shropshire, 1. 73 S., 2 Abb., 9 Taf.,
1512
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1961):

The Ordovician trilobite Faunas of South Shropshire, 2. 48 S., 7 Taf.,
1517
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1962):

Trilobites of the Caradoc series in the Cross Fell Inlier of northern England. 70 S., 5 Abb., 13 Taf.,
1513
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1963):

The Ordovician trilobite Faunas of South Shropshire, 3. 42 S., 10 Taf.,
1540
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1964):

The geology of the Ordovician and adjacent strata in the southern Caradoc district of Shropshire. 40 S., 3 Abb., 2 Taf.,
1524
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1966):

The Lower Ordovician stratigraphy and trilobites of the Landeyran Valley and the neighbouring district of the Montagne Noire, southwestern France. 108 S., 8 Abb., 21 Taf.,
1526
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1967):

The Correlation and trilobite fauna of the Bedinan Formation (Ordovician) in southeastern Turkey. 43 S., 4 Abb., 10 Taf.,
1538
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1971):

The Lower Paleozoic stratigraphy and faunas of the Taurus Mountains near Beysehir, Turkey. II. The trilobites of the Seydisehir Formation (Ordovician). 24 S., 3 Abb., 5 Taf.,
2872
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1971):

Ordovician trilobites from the central volcanic mobile belt at New World Island, northeastern Newfoundland. 37 S., ? Abb., 7 Taf.,
1539
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1973):

The Lower Paleozoic stratigraphy and faunas of the Taurus Mountains near Beysehir, Turkey. III. The trilobites of the Sobova Formation (Lower Ordovician). 70 S., 5 Abb., 2 Tab., 12 Taf.,
2877
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1973):

Lower Ordovician trilobites from the Summerford Group at Virgin Arm, New World Island, northeastern NFLD. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2874
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1973):

Ordovician trilobites from the Keele Range, northwestern Yukon Territory. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2880
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1979):

Trilobites from the Long Point Group (Ordovician), Port au Port Peninsula, southwestern Newfoundland. ? S., ? Abb., ? Taf.,
1570
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1982):

Middle Cambrian trilobites from the Sosink Formation, Derik-Mardin district, south-eastern Turkey. 41 S., 68 Abb.,
2859
Gewicht: g

DEAN, W.T. (1989):

Trilobites from the Survey Peak, Outram and Skoki Formations (Upper Cambrian - Lower Ordovician) at Wilcox Pass, Jasper National Park, Alberta. 141 S., 10 Abb., 42 Taf.,
1537
Gewicht: g

DEAN, W.T. / MONOD, O. (1970):

The Lower Paleozoic stratigraphy and faunas of the Taurus Mountains near Beysehir, Turkey. I. Stratigraphy. 16 S., 8 Abb.,
2761
Gewicht: g

DEMANET, F. (1958):

Contribution a l’étude du Dinantien de la Belgique. 152 S.,
[Folio. Muscheln, Cephalopoden, Brachiopoden, Korallen, Trilobiten.]
3660
Gewicht: g
Größeres Bild

DURANTHON, F. (2003):

Ensslins kleine Naturführer. Fossilien entdecken. 40 S., zahlreiche farbige Abbildungen, .,
[Ab 9 Jahre.]
3139
Gewicht: g

EBBESTAD, J.O.R. (1999):

Trilobites of the Tremadoc Bjorkåholmen Formation in the Oslo Region, Norway. 118 S., 85 Abb.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die Trilobitenfauna des Ceratopyge-Kalkes und gleichaltrigen Bildungen. Sehr empfehlenswert.]
794
Gewicht: g

EICHBAUM, K.W. (1976):

Drei Trilobiten-Kleinformen aus den Riffkalken des Siljan-See-Gebietes Dalarne. 14 S., 6 Abb., 1 Tab., 3 Taf.,
3156
Gewicht: g
Größeres Bild

ELIASON, S. (2011):

Fossilien auf Gotland. Entstehung, Bestimmung und Fundorte. 166 S., sehr viele, meist farbige Abb.,

[Ein Leckerbissen für alle Gotlandfans, Geschiebesammler und Fossilienfreunde. Eine fantastische Einführung in die tropische Riff-Fauna von Schwedens Sonneninsel. Sehr empfehlenswert.]

 

1289
Gewicht: g

ERBEN, H.K. (1953):

Über einige Otarionidae (Tril.) aus dem Mitteldevon der Eifel. 73-80, Abb. 1-3,
3584
Gewicht: g
Größeres Bild

ERNST, H.U. & RUDOLPH, F. (2002):

Trilobiten weltweit. Die Welt der Dreilapper und ihr Spiegelbild in der Philatelie. The World of Trilobites and their Reflection in Philately. 118 S., 173 farbige Abb.,
[Alle bekannten Briefmarken, Stempel und Ganzsachen mit dem Motiv „Trilobit“ werden beschrieben, insgesamt über 100 Stück! Von jedem Trilobiten wird das entsprechende fossile Gegenstück beschrieben und abgebildet. Zudem gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen über Trilobiten. Sehr empfehlenswert!]
F&S59
Gewicht: g

FORTEY, R. & BRUTON, D. (2013):

Lower Ordovician Trilobites of the Kirtonryggen Formation, Spitsbergen. - 116 S., 42 Abb.,
This monograph describes early Ordovician (Ibexian:Tremadocian-early Floian) trilobites from Northern Spitsbergen from the section through the Kirtonryggen Formation adjacent to Hinlopen Strait. The Formation is divided into three Members, each with distinct trilobites collectively representing the fullest known succession from the Bathyurid biofacies of the eastern Laurentian carbonate platform. Previous research on the Ordovician of Spitsbergen is summarised and correlations with similar faunas previously described from Canada, Greenland, western Newfoundland, Vermont-New York State, Oklahoma and Missouri are discussed. Taxonomic problems are discussed in detail leading to the recognition of 53 species, of which 15 are new, belonging to 31 genera including four new. Twenty-four taxa are described under open or tentative nomenclature. The lower Member yields the earliest known occurrences of the Illaenoidea, Proetoidea and Scutelluoidea, supporting the hypotheses relating the origin of new major clades to inshore habitats.
2320
Gewicht: g

FORTEY, R.A. (1974):

The Ordovician Trilobites of Spitsbergen. I. Olenidae. 80 S., 14 Taf.,
2321
Gewicht: g

FORTEY, R.A. (1975):

The Ordovician Trilobites of Spitsbergen. II. Asaphidae, Nileidae, Raphiophoridae and Telephinidae of the Valhallfonna Formation. 124 S., 41 Taf.,
2322
Gewicht: g

FORTEY, R.A. (1980):

The Ordovician Trilobites of Spitsbergen. III. Remaining trilobites in the Valhallfonna Formation. 164 S., 25 Taf.,
1563
Gewicht: g

FORTEY, R.A. / OWENS, R.M. (1978):

Early Ordovician (Arenig) stratigraphy and faunas of the Carmarthen district, south-west Wales. 72 S., 12 Abb., 11 Taf.,
1586
Gewicht: g

FORTEY, R.A. / OWENS, R.M. (1987):

The Arenig Series in South Wales: Stratigraphy and Palaeontology. II. Appendix. Acritarchs and Chitinozoa from the Arenig Series of South-west Wales. 298 S., 289 Abb.,
3250
Gewicht: g

FRECH, F. (1886-1902):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Lethaea palaeozoica. Textband II: Lieferung 1 (1897): 256 S., 31 Holzschnitte, 13 Taf., 3 Kt.; Lieferung 3 (1901): Dyas, 1. Hälfte. Allgemeine Kennzeichen. Fauna. bgrenzung und Gliederung. Dyas der Nordhemisphäre, 142 S., div. Taf.; Lieferung 4 (1902): Days 2. Die dyadische Eiszeit der Südhemisphäre und die Kontinentalbildungen triadischen Alters. Grenze des marinen Paläozoikum und Mesozoikum. Rückblick auf das paläozoische Zeitalter. 209 S., 186 Abb.;
[Mit Original-Papierumschlag. Viele schöne Litho-Tafeln.]
2873
Gewicht: g

FRITZ, W.H. (1972):

Lower Cambrian trilobites from the Sekwi Formation type section, Mackenzie Mountains northwestern Canada. 90 S., 3 Abb., 20 Taf.,
2861
Gewicht: g

FRITZ, W.H. (1991):

Lower Cambrian Trilobites from the Illtyd Formation, Wernecke Mountains, Yukon Territory. 77 S., 5 Abb., 17 Taf.,
2883
Gewicht: g

FRITZ, W.H. (1992):

Walcott’s Lower Cambrian Olenellid Trilobite Collection, 61K, Mount Robson area, Canadian Rocky Mountains. 64 S., 7 Abb., 17 Taf.,
4168
Gewicht: g

GANDL, J. (1968):

Stratigraphische Untersuchungen im Unterkarbon des Frankenwaldes unter besonderer Berücksichtigung der Trilobiten, 1: Die Trilobiten im Unterkarbon des Frankenwaldes. 39-117, 13 Abb., 9 Taf.,
4169
Gewicht: g

GANDL, J. (1968):

Stratigraphische Untersuchungen im Unterkarbon des Frankenwaldes unter besonderer Berücksichtigung der Trilobiten, 2: Die Schichtenfolge im Unterkarbon des Frankenwaldes; Fundorte und Fundschichten der Trilobiten. 489-546, 15 Abb., 4 Tab.,
4167
Gewicht: g

GANDL, J. (1973):

Die Karbon-Trilobiten des Kantabrischen Gebirges (NW-Spanien), 1: Die Trilobiten der Vegamián-Schichten (Ober-Tournai). 21-63, 12 Abb., 4 Taf.,
4166
Gewicht: g

GANDL, J. (1977):

Die Karbon-Trilobiten des Kantabrischen Gebirges (NW-Spanien), 2: Die Trilobiten der Alba-Schichten (Unter-Visé bis Namur A). 113-217, 31 Abb., 7 Taf.,
2616
Gewicht: g

GANDL, J. (1987):

Die Karbon-Trilobiten des Kantabrischen Gebirges (NW-Spanien), 4. Trilobiten aus dem höheren Namur und tieferen Westfal. 79 S., 32 Abb., 4 Tab., 9 Taf.,
4282
Gewicht: g

GANDL, J. (2011):

Die Karbon-Trilobiten des Kantabrischen Gebirges (NW-Spanien), 5: Trilobiten des höheren Westfal. - 143 Seiten, 54 Abbildungen, 4 Tabellen, 15 Tafeln,
Im vorliegenden fünften Teil einer umfassenden Studie über die Karbon-Trilobiten des Kantabrischen Gebirges werden Trilobiten aus mehr als 90 Einzelfundpunkten beschrieben. Mit Ausnahme zweier Fundpunkte im Westfal A (Langsettium) und einiger weniger in der unteren Kantabrischen Stufe des basalen Stephan, gehören sie durchwegs in das Westfal C (Bolsovium) oder D (Asturium) und schließen damit sehr eng an den Zeitbereich jener Trilobiten an, die 1987 aus dem höheren Namur und tieferen Westfal beschrieben wurden. In regionaler Hinsicht konzentrieren sich die Fundpunkte im Wesentlichen auf 4 Hauptgebiete, nämlich 1. auf den Bereich der „Manto del Ponga“ im Osten des Zentralasturischen Kohlebeckens (Provinz Oviedo), 2. auf die Region um den Puerto del Pando (Provinz León), 3. auf die Casavegas-Synkline (Provinz Palencia) und 4. auf den Südflügel der Castillería-Synkline (Provinz Palencia). Als Ergänzung wird dazu erstmals auch ein karbonischer Trilobiten-Fundpunkt in der Sierra de la Demanda (= Valmala, Provinz Burgos) beschrieben und ausgewertet. Die meisten Fundpunkte sind insbesondere durch Brachiopoden, Foraminiferen (Fusulinacea) und/oder Landpflanzen hinreichend genau eingestuft und liegen zudem oft noch innerhalb gut durchforschter Profile. Gleichwohl können einige Schichtglieder unterschiedlicher Gebiete mit Hilfe von Trilobiten noch genauer parallelisiert werden als bislang möglich.
4365
Gewicht: g

GANDL, J., FERRER, E., MAGRANS, J. & LOPEZ, J.S. (2015):

Trilobiten aus dem Unter-Karbon des Katalonischen Küstengebirges (NE-Spanien). - 83 Seiten, 40 Abbildungen, 2 Tabellen, 10 Tafeln,
Aus 4 Lokalitäten des Katalonischen Küstengebirges (NE-Spanien), nämlich Aiguafreda, Cànoves, Papiol und Scala Deï werden insgesamt 18 Trilobiten- (Unter-) Arten der Proetidae-Unterfamilien Drevermanniinae, Cyrtosymbolinae und Mirabolinae beschrieben. Eine Gattung, 4 Untergattungen und 16 (Unter-) Arten, davon 15 voll benannt, sind neu beschrieben.
Als Folge zeichnen sich zunächst zwei nahe beieinander liegende Zeithorizontae ab. In den ersten drei der vier Lokalitäten entstammen die Trilobiten der "Formación El Papiol", deren Fazies und Fauna auch an der N-Küste von Menorca vorkommt. Durch den Faunenvergleich mit dieser Insel und einigen Conodonten der bilineatus-Zone wird schließlich ein tieferes Ober-Visé Alter, etwa Go α4/βstr, wahrscheinlich. So gut wie alle Trilobiten sind blind oder fast blind und zeigen einen überaus flachen Körperbau. Sie werden zudem von einer benthonischen "Kümmerfauna" begleitet, was auf ein Leben am Boden eines tieferen Schelfs schließen lässt und auf die Fähigkeit, sich im schlammingen Sediment einzugraben.
2663
Gewicht: g

GEYER, G. & LANDING, E. [ED.] (1995):

Morocco ’95. The Lower-Middle Cambrian standard of western Gondwana. 269 S., 8 Taf.,
1678
Gewicht: g
Größeres Bild

GOMEZ-ALBA, J.A.S. (1988):

Guía de Campo de los Fósiles de España y de Europa. 925 S., 5775 Abb., 38 Farbfotos,
Auf 388 (!) Tafeln werden Fossilien aus allen systematischen und stratigraphischen Bereichen gezeigt. Ein universelles Nachschlagewerk und Bestimmungsbuch für unzählige europäische (auch deutsche und marokkanische) Fossilien. Sehr hohe Druckqualität und Ausstattung. Auch ohne Spanischkenntnisse wird jeder Sammler von dem Werk profitieren, denn aus den Tafelerläuterungen sind alle wesentlichen Informationen zu entnehmen.
1947
Gewicht: g

GRÖNING, E. (1986):

Revision der Gattung Liobole (Trilobita: Unterkarbon). 215 S., 92 Abb., 4 Taf.,
1913
Gewicht: g

GUNTHER, L.F. / GUNTHER, V.G. (1981):

Some Middle Cambrian Fossils of Utah. 87S., 67 Taf.,
[Eines der besten Bücher über die mittelkambrischen Fossilien der Wheeler Shale Formation, House Range, Utah. Jede Seite ist einer Tierart gewidmet, die mit Fotos und Rekonstruktionszeichnung vorgestellt werden. Im Vordergrund stehen dabei die Trilobiten
78
Gewicht: g

HAAS, W. (1970):

Zur Phylogenie und Systematik der Asteropyginae und Beschreibung einiger neuer Arten (Phacopacea, Trilobita). 35 S., 7 Abb., 4 Taf.,
3134
Gewicht: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1990):

Fossilien von Sylt. II und III.
[Günstiger Paket-Preis.]
999
Gewicht: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1990):

Fossilien von Sylt. III. 338 + XX S., 23 Abb., div. Tab., 80 Taf.,
[Zur Bestimmung von Geschiebefossilien aller Formationen geeignet.]
2493
Gewicht: g

HADDING, A. (1913):

Släktet Telephus BARRANDE. 27 S., 1 Abb., 2 Taf.,