Bookshelf
Geschichte der Geologie
!
3803
Gewicht: g

AGRICOLA, G. (2006):

De Re Metallica Libri XII. Zwölf Bücher vom Berg- und Hüttenwesen (1556). - 564 S., zahlreiche Holzschnitte.
Reprint.
4258
Gewicht: g

DARWIN, C. (2008):

Die Entstehung der Arten. - 608 S., div. Abb.,

Reprint, gebunden.

Wie kein zweites Buch beeinflußte dieses die Entwicklung der modernen Naturwissenschaften im allgemeinen und der Biologie im besonderen. Für jedermann sind die Ideen des Autors als Darwinsche Evolutionstheorie ein Begriff, in diesem Buch wurden sie zuerst veröffentlicht. Wer sich dabei aber eine reißerische Vermarktung der neuen und revolutionären Konzepte erhofft, wird von dem Buch enttäuscht werden. Ganz im wissenschaftlichen Stil widmet sich der Autor zuerst Variation unter Domestizierung und in freier Wildbahn, dann dem Überlebenskampf und der natürlichen Selektion. Weitere Kapitel handeln von Variationsgesetzen, Instinkt, Hybriden und der geographischen Verteilung der Spezies. Damit ist das Buch, das vor 140 Jahren zum ersten Mal veröffentlicht wurde, und damit aus einer Zeit stammt, in der Gene und DNA gänzlich unbekannt waren, noch immer aktuell und interessant zu lesen. Es ist erstaunlich wie weit sich Darwin mit seinem damaligen Wissensstand auch den heutigen Konzepten der Evolution nähert. All jene, die sich für die Entwicklung der Wissenschaft im 19.Jahrhundert interessieren, sollten dieses Buch gelesen haben.

4414
Gewicht: g

DARWIN, C. (2016):

Die Fahrt der Beagle. - 480 S., 120 s/w Illustr., 202 farbige Illustr., Gebunden.
Charles Darwins Reise auf der Beagle gilt als Grundlage für sein bahnbrechendes Werk ›Die Entstehung der Arten‹. Die Aufzeichnung seiner Fahrt um die Welt gehört zu den berühmtesten Reisebeschreibungen überhaupt. Hier liegt das klassische Werk erstmals in einer prächtigen, großformatigen und eindrucksvoll illustrierten Ausgabe vor.

4259
Gewicht: g

HAECEKL, E. (2009):

Die Welträtsel. - 512 S., div. Abb.,

Reprint, gebundene Ausgabe.

Als Ernst Haeckel 1899 seine »Welträtsel« veröffentlichte, war er bereits ein hoch angesehener Naturwissenschaftler und seit vielen Jahren Ordinarius für Zoologie an der Universität Jena. Das Buch erlebte rasch zahlreiche Auflagen und wurde in viele Sprachen übersetzt.
Haeckel war einer der ersten, die Charles Darwins Entwicklungslehre annahmen. Seine evolutionistische
Auffassung von der gesamten Natur erhielt durch seinen schwungvollen Stil und den Rückgriff auf Goethes
Naturanschauung bisweilen poetischen Glanz. Darwin selbst hat Haeckels hohe Verdienste um die Ausarbeitung und wissenschaftliche Durchsetzung der Abstammungs- und Entwicklungslehre anerkannt: »Wäre dieses Werk (Haeckels Natürliche Schöpfungsgeschichte) erschienen, ehe meine Arbeit Die Abstammung
des Menschen niedergeschrieben war, so würde ich sie wahrscheinlich nie zu Ende geführt haben; fast alle
die Folgerungen, zu denen ich gekommen bin, sind durch diesen Forscher bestätigt, dessen Kenntnisse in
vielen Punkten reicher sind als die meinen.«

4409
Gewicht: g

HOFBAUER, G. (2015):

Die geologische Revolution. Wie die Entdeckung der Erdgeschichte unser Denken veränderte. - 128 S., 40 s/w Illustr.
Im 18. und 19. Jahrhundert fand in den Köpfen der Menschen eine Revolution statt. Bis dahin hatte man sich bei der Vorstellung von der Zeit vornehmlich an die biblische Schöpfungsgeschichte gehalten und gefolgert, dass Vergangenheit und Zukunft nur von kurzer Dauer seien. So gab es die populäre Berechnung des Bischofs Ussher, wonach die Erde am Abend vor dem 23. Oktober 4004 v. Chr. erschaffen wurde.
Doch mit der Entdeckung, dass in den Gesteinen die Zeugnisse einer langen und ereignisreichen Erdgeschichte dokumentiert sind und nachdem Darwin sein Konzept zur Evolution der Arten vorlegte, begann sich diese Vorstellung aufzulösen. Mit dem Vertrauensverlust in die biblische Geschichte schwand die Erwartung vom baldigen Ende der Welt. Gottfried Hofbauer zeigt anschaulich, wie sich uns damit die heute selbstverständlich gewordene, nahezu unbegrenzte Zukunft öffnete und macht deutlich, wie wissenschaftliche Erkenntnis das Denken und Lebensgefühl des Menschen nachhaltig verändert.